Werbung

Nachricht vom 20.01.2015    

Westerwaldkreis beim Landkreistest verbessert

Landkreistest 2014 von "Focus-Money": Westerwald macht großen Sprung nach vorne. Der Westerwaldkreis klettert im bundesweiten Vergleich von Platz 170 (2013) auf Rang 118 (2014).
Landrat Schwickert sehr zufrieden mit wirtschaftlicher Leistung.

Symbolfoto WW-Kurier: Kreisverwaltung Montabaur.

Westerwaldkreis. Ob verfügbares Einkommen in Privathaushalten, Arbeitslosenquote oder Investitionen im Gewerbebereich – unser Landkreis steht wirtschaftlich im bundes- und landesweiten Vergleich sehr gut da. Im bundesweiten Landkreistest des Magazins "Focus-Money" findet er sich im ersten Drittel der 387 deutschen kreisfreien Städte und Landkreise wieder.

Im aktuellen Landkreistest 2014 des Magazins "Focus-Money" belegt der Westerwaldkreis Platz 118. Im Jahr davor rangierte der Kreis noch auf Platz 170. In dem Ranking wird die Wirtschaftskraft von Regionen anhand von Faktoren wie Arbeitslosenquote, Pro-Kopf-Einkommen, Bruttowertschöpfung, Bruttoinlandsprodukt oder Bevölkerungsentwicklung verglichen. Im aktuellen Fall stammen die Zahlen aus den Jahren 2012 und 2013.

Der "Focus"-Studie zufolge hat sich der Westerwaldkreis in einigen bewerteten Kategorien stark verbessert: Unter anderem stieg das je Haushalt verfügbare Einkommen von 21.882 Euro im Jahr 2011 auf 22.902 Euro in 2012 an Und: Sowohl die Bruttowertschöpfung stieg von 55.538 Euro auf 58.254 Euro als auch das Bruttoinlandsprodukt war von 2011 zu 2012 3,47 Prozent höher als der Vergleichszeitraum zuvor mit 2,44 Prozent. Auch der Bevölkerungsrückgang fällt mit -0,07 Prozent vergleichsweiße gering aus.

Klar, dass sich Landrat Achim Schwickert sehr erfreut über diese positiven Zahlen zeigt. Belegen sie doch, dass die Wäller Arbeitnehmer und Unternehmer fleißig, innovativ und tatkräftig sind. "Die aktuellen Zahlen dokumentieren, dass im Kreis auf verschiedenen Ebenen sehr gute Arbeit geleistet wird. Insbesondere unser starker Mittelstand bildet die Basis für eine positive Entwicklung der Region. Das ist ein deutliches Signal dafür, dass die Wirtschaft im Kreis gut aufgestellt ist", kommentiert Landrat Achim Schwickert das aktuelle Ranking.

An der landesweiten Spitze des Ranking rangieren überwiegend die südlichen Landkreise. Nummer eins - nicht nur auf Landesebene, sondern auch bundesweit – ist der Kreis Mainz-Bingen (2013: Platz 2). Mainz-Bingen verdankt seine große Wirtschaftskraft unter anderem dem äußerst profitablen Chemie- und Pharma-Multi Boehringer mit Sitz in Ingelheim. Mit Blick auf die durchschnittliche Platzierung der Landkreise und kreisfreien Städte weisen laut Ergebnissen von "Focus-Money" traditionell Baden-Württemberg und Bayern die besten Werte auf. In der bundesweiten Rangliste stellen sie zusammen 44 der 50 bestplatzierten Regionen.

Der Landkreistest von "Focus-Money" misst die Wirtschaftskraft der Regionen und Kommunen anhand von sieben Faktoren: Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt, bezogen auf alle Erwerbspersonen (2013), Wachstum des Bruttoinlandsprodukts zum Vorjahr (2012), Bruttowertschöpfung je Erwerbstätigen (2012), verfügbares Einkommen privater Haushalte je Einwohner (2012), Veränderung der Erwerbstätigenzahl zum Vorjahr (2012), Investitionen im verarbeitenden Gewerbe je Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe (2012) und die Veränderung der Bevölkerungszahl zum Vorjahr (2013). Die Daten stammen von den Statistischen Landesämtern und der Bundesagentur für Arbeit und geben den neuesten verfügbaren Stand wieder.
Das Gesamtranking ergibt sich aus der Summe der Platzierungen jedes Landkreises in den Ranglisten für die einzelnen Faktoren, die alle gleich gewichtet sind.

Der Westerwaldkreis im Vergleich zu seinen Nachbarkreisen:
Westerwaldkreis Rang 118 unter den 387 Landkreisen
(2013: Rang 170). Veränderung der Bevölkerung von 2012 zu 2013: -0,07 Prozent.
Verfügbares Einkommen privater Haushalte je Einwohner (2012): 22.902 Euro.
Veränderung der Erwerbstätigenzahl von 2011 zu 2012: -0,41 Prozent.
Arbeitslosenquote (2013) 4,20 Prozent.
Veränderung des Bruttoinlandsprodukts von 2011 zu 2012: 3,47 Prozent.
Bruttowertschöpfung je Erwerbstätigen (2012): 58.254 Euro.
Investitionen im verarbeitenden Gewerbe je Beschäftigten (2012): 7.590 Euro.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Westerwaldkreis beim Landkreistest verbessert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Am Mittwoch, den 25. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.723 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 442 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 86.7.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Region, Artikel vom 25.11.2020

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Zwischen Mündersbach und Herschbach kam in der Nacht vom 24. auf den 25. November ein 19-jähriger PKW-Fahrer auf er B 413 von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der Fahrer leicht verletzt. Sein Auto erlitt Totalschaden.


Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Die Polizeiinspektion Westerburg hat vor dem Hintergrund einer Präsenzoffensive Mitte des Jahres Kontakt mit der Verbandsgemeinde (VG) Rennerod aufgenommen. Am Mittwoch, dem 25. November 2020 konnte in der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod das Polizei-Bürgerbüro der Polizeiinspektion Westerburg offiziell eröffnet werden. Dies geschah im Rahmen einer kleinen Veranstaltung.


Rettungsarbeiten an der Marienstatter Nisterbrücke sind abgeschlossen

„Die Nister ist wieder zurück in ihrem Bett, die Gerüste sind abgebaut und der Blick auf die Nisterbrücke in Marienstatt ist wieder ungehindert möglich. Rechtzeitig zum Beginn der Frostperiode konnten die Rettungsmaßnahmen an der wahrscheinlich meistfotografierten Brücke im Westerwald abgeschlossen werden", diese gute Nachricht konnten der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering und der Projektleiter der Sanierungsmaßnahmen beim LBB, Christoph Schiewek aktuell verkünden. Als letzte kleinere Restarbeit bleibt im kommenden Jahr nur noch die Sanierung des Pflasterbelags der Brücke übrig.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Montabaur. Die neuen Fälle vom Mittwoch verteilen sich weitgehend über den gesamten Kreis. Von den Schulen und Kitas gibt ...

Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Rennerod. Bürgermeister Gerrit Müller und der Leiter der Polizeiinspektion Westerburg, Polizeioberrat (POR) Norbert Skalski ...

Wichtige Frist für Betreiber von Holz- und Brikett-Öfen

Bad Marienberg. Die Betreiber einer betroffenen Anlage müssen selbst den Nachweis über die Einhaltung der Grenzwerte führen. ...

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Mündersbach. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (24./25. November 2020) befuhr ein 19-jähriger aus der Verbandsgemeinde ...

Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Die glitzernden Tannenbäume, Frischlinge und Spitzbuben werden aus Mürbeteig erstellt, die Kokosmakronen aus dem Eiweiß, ...

Gemeinsame Polizei-Kontrolle zur Bekämpfung von Einbruch und Diebstahl

Höhr-Grenzhausen. Schwerpunkt lag auf der Bekämpfung der Eigentumskriminalität, insbesondere der Verhinderung von Wohnungseinbrüchen. ...

Weitere Artikel


Neuer Evangelischer Pfarrer in Hachenburg

Hachenburg. Mitwirkende im Einführungsgottesdienst für Pfarrer Lenz waren die Kirchenvorstandsvorsitzende Susanne Pütz und ...

Körperverletzung auf der Winterkirmes Atzelgift

Atzelgift. Ein 19 jähriger junger Mann aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg zeigte nachträglich bei der Polizei Hachenburg ...

Kicken für elternlose Kinder in Kenia und ihren Schul-Traum

Hachenburg. Am 28. Februar wird in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule in Westerburg um 17 Uhr ein Nachtfußballturnier ...

Müschenbacher Schönheit ist Miss Rheinland-Pfalz

Müschenbach. Die Rede ist von der Westerwälderin Johanna Orthey die in Ludwigshafen zur „Miss Rheinland-Pfalz 2015“ gekürt ...

DRK Westerburg sucht neue Lebensretter

Westerburg. Dass man sich an bestimmten Blutspendeterminen auch als potenzieller Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung, ...

Das Festjahr des DRK Selters hat begonnen

Selters. Für das Rote Kreuz in Selters steht das Jahr 2015 ganz im Zeichen seines 125-jährigen Jubiläums, das der DRK-Ortsverein ...

Werbung