Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 20.01.2015    

Müschenbacher Schönheit ist Miss Rheinland-Pfalz

„Westerwald, wie bist du schön, mit deinen Tälern, deinen Höh’…“. Nicht nur bei Sängern ist diese Eingangszeile des Westerwaldliedes in ganz Deutschland bekannt und berichtet von der Schönheit unserer Heimat. Nun macht sich eine weitere Schönheit daran, in ganz Deutschland bekannt zu werden.

Miss Rheinland-Pfalz Johanna Orthey. Fotos: Häring.

Müschenbach. Die Rede ist von der Westerwälderin Johanna Orthey die in Ludwigshafen zur „Miss Rheinland-Pfalz 2015“ gekürt wurde. Eine junge, hübsche und 20 Jahre junge bodenständige Frau sitzt einem bei einem Gespräch gegenüber. Mit diesem Erfolg, den sie gegen zehn Konkurrentinnen erzielte, hätte sie nie gerechnet. „Ich wollt das mal probieren“ war von ihr zu erfahren. Und dieses „mal probieren“ ist schon länger ihr Wunsch „doch damals war ich mit 13 Jahren zu jung“.

In diesem Jahr war es nun soweit. Nach der Anmeldung galt es für sie eine Vorausscheidung zu überstehen. Als diese Hürde überwunden wurde, galt es Vorbereitungen für die Miss-Wahl in Ludwigshafen zu treffen. Dazu gehörte für sie ein passendes Kleid zu schneidern. Auch das gelang Johanna Orthey denn auch mit dem bodenlangen, rosafarbenen und mit Spitzen besetzten, rückenfreien Kleid beeindruckte sie die achtköpfige Jury.

Bevor jedoch der Erfolg verkündet wurde, musste sie den Tag früh beginnen. Schon in aller Frühe wurde die Fahrt von Müschenbach gemeinsam mit den Eltern in Richtung Ludwigshafen unternommen. „Um 11 Uhr war Besprechung und Casting. Dann wurde aufwendig geschminkt und die Haare gestylt“. Anschließend musstem die Bewerberinnen mit Bademode und Abendgarderobe auf dem Laufsteg vor hunderten von Besuchern und der Jury eine gute Figur machen. Zu guter Letzt mussten Fragen beantwortet werden. Dieses „Gesamtpaket“ von Johanna Orthey beeindruckte die Jury so sehr, dass sie der Westerwälderin nicht nur 370 Punkte gaben. Sie hatte dazu einen Vorsprung von 90 Punkten gegenüber der Zweitplatzierten Laura Schulzik. Den dritten Platz belegte Laura Maria Vogt aus Montabaur, die sich über ihren Erfolg ebenfalls freute.

Selbst als Johanna Orthey von Vorjahressiegerin Nadja Dewitt, die auch in der Jury saß, die Krone aufgesetzt bekam, konnte es die Müschenbacherin noch immer nicht glauben. „Da hätte jede gewinnen können“, erzählt sie und richtet gleich den Blick in Richtung Rust. Am 28. Februar finden im Europapark die Wahlen zur „Miss Germany“ statt wo Johanna Orthey die Farben des Landes Rheinland-Pfalz vertreten wird. Hier gilt es gegen 23 Konkurrentinnen aus ganz Deutschland zu bestehen. Vorher heißt es für die angehende Studentin zur Handelsfachwirtin, die ersten Miss-Termine zu überstehen. Sie fliegt gemeinsam mit den 23 Bewerberinnen in ein Miss Germany-Beauty-Camp auf eine ägyptische Insel. Nach zehn Tagen geht es zurück in Richtung Heimat, wo die letzten Vorbereitungen für die Show im Europapark Rust stattfinden. Auch die 1000-Seelengemeinde Müschenbach drückt, gemeinsam mit ihren Eltern und ihren beiden Brüdern, der Westerwälderin bei dieser Wahl die Daumen. Das neue Kleid hierfür ist schon in Arbeit. kdh


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Müschenbacher Schönheit ist Miss Rheinland-Pfalz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Oberverwaltungsgericht bestätigt: Keine Rodung für geplanten Autohof Heiligenroth

Mit Beschluss vom 10. Januar hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz erneut die Beschwerde des Investors, der Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG, gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Koblenz vom 17. Dezember 2019 zurückgewiesen, die Rodung des Waldstückes bei Heiligenroth zuzulassen. Die Beschwerde sei weder begründet noch rechtfertigten die vom Investor dargelegten Gründe „keine vom Verwaltungsgericht abweichende Entscheidung“, so der Beschluss des OVG in Koblenz.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Dumm gelaufen: Mit dem Auto der Mutter fuhr ein 18-jähriger Fahrschüler heimlich davon, baute in Nentershausen einen Unfall mit Sachschaden und fuhr wieder heim. Leider hatte er bei dem Unfall ein Nummernschild verloren, sodass die Polizei ihm sehr schnell auf die Schliche kam. Diese stellte auch noch Betäubungsmittelkonsum bei dem jungen Mann fest.


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Die Unaufmerksamkeit eines jungen Autofahrers wurde diesem und zwei weiteren Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis. Der Unfallverursacher schob mit seinem Wagen zwei vor ihm stehende PKW aufeinander. Alle drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen und alle drei Autos waren, zum Teil stark, beschädigt.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Landesregierung hatte Bau der Ortsumgehung Rennerod für 2019 versprochen

Der örtliche Wahlkreisabgeordnete im Landtag, Michael Wäschenbach, informiert sich in regelmäßigen Abständen über Projekte in der Verbandsgemeinde Rennerod und insbesondere die Maßnahme der B 54 Ortsumgehung Rennerod. So auch zu Beginn 2020. Eigentlich sollten im abgelaufenen Jahr die Bagger gerollt sein.




Aktuelle Artikel aus der Region


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Großholbach. Am heutigen 20. Januar gegen 16:30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus der VG Wallmerod die Landesstraße ...

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Nentershausen. Ein 18-Jähriger, der sich noch in der Fahrschulausbildung befindet, nahm in der vergangenen Nacht zu Hause ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Shoa-Gedenken in der Erlöserkirche Neuhäusel

Neuhäusel. Währenddessen tragen Selma Meerbaum-Eisinger und Ilse Weber Texte und Gedichte vor. Eingerahmt werden die Worte ...

Betrunken Fußgängerin angefahren

Rennerod. Am Sonntag, 19. Januar gegen 1.10 Uhr setzte ein 47 Jahre alter Mann aus dem Kreis Limburg-Weilburg in der Hauptstraße ...

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Nentershausen. In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages befuhr ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis Limburg mit seinem ...

Weitere Artikel


Westerwaldkreis beim Landkreistest verbessert

Westerwaldkreis. Ob verfügbares Einkommen in Privathaushalten, Arbeitslosenquote oder Investitionen im Gewerbebereich – unser ...

Neuer Evangelischer Pfarrer in Hachenburg

Hachenburg. Mitwirkende im Einführungsgottesdienst für Pfarrer Lenz waren die Kirchenvorstandsvorsitzende Susanne Pütz und ...

Körperverletzung auf der Winterkirmes Atzelgift

Atzelgift. Ein 19 jähriger junger Mann aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg zeigte nachträglich bei der Polizei Hachenburg ...

DRK Westerburg sucht neue Lebensretter

Westerburg. Dass man sich an bestimmten Blutspendeterminen auch als potenzieller Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung, ...

Das Festjahr des DRK Selters hat begonnen

Selters. Für das Rote Kreuz in Selters steht das Jahr 2015 ganz im Zeichen seines 125-jährigen Jubiläums, das der DRK-Ortsverein ...

Kendo erlernen - neuer Anfängerkurs

Koblenz. Trainiert wird in dem Kurs barfuß mit langer Hose und T-Shirt oder Pullover. Die Kursinhalte umfassen Grundlagen ...

Werbung