Werbung

Nachricht vom 19.01.2015    

Westerwälder Unternehmen besonders innovativ

Der Westerwaldkreis ist dank seiner vielen besonders innovativer und erfolgreicher Unternehmen ein starker Wirtschaftsraum. Als Bekräftigung dieser These erhielten jetzt die Westerwälder Unternehmen Munsch Chemie-Pumpen GmbH aus Ransbach-Baumbach und Boenig Präzionswerkzeugbau aus Höhn für ihre Innovationsstärke eine Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz im Innovationswettbewerb 2014.

Besonders innovative Entwicklungen zweier Westerwälder Unternehmen wurden mit dem Innovationspreis Rheinland-Pfalz prämiert. Die Firmenchefs Stefan Munsch aus Ransbach-Baumbach und Lothar Boenig aus Höhn erhielten von der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke die Auszeichnung. Foto. Wirtschaftsministerium RLP.

Montabaur. Das Land hatte gemeinsam mit den Arbeitsgemeinschaften der rheinland-pfälzischen Wirtschaftskammern den Wettbewerb ausgelobt. Für Munsch ist diese Auszeichnung bereits die dritte Prämierung in diesem Innovationswettbewerb. Das Team Munsch unter der Leitung von Diplom-Ingenieur und Geschäftsführer Stefan Munsch erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Wirtschaftsministerin Evelin Lemke für die Entwicklung der weltgrößten Kunststoffpumpe. Mit dieser Entwicklung hat das Unternehmen eine außergewöhnliche Technik auf den Markt gebracht und die bislang weltweit größte vollgepanzerte Kreiselpumpe zur Förderung aggressiver Medien entwickelt und gebaut. Die Pumpe bringt es auf über drei Tonnen Gewicht, mit Motor und Grundplatte sogar auf acht Tonnen. Mit einer Motorleistung von einem Megawatt fördert sie 5.000 Kubikmeter pro Stunde bis zu einer Förderhöhe von 40 Metern. Die Pumpe kann überall dort zum Einsatz gelangen, wo es um die Förderung von Säuren, Laugen, Lösemitteln oder anderweitig chemisch belasteten Medien geht. Galvanotechnik, Stahl- und Edelstahlbeizanlagen, Eindampf- und Regenerierungsanlagen oder die Rauchgasreinigung sind die typischen Anwendungsgebiete.

Die in Höhn ansässige Boenig Präzisionswerkzeugbau GmbH erhielt die Auszeichnung für eine sehr fruchtbare Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz und das neu entwickelte elektrochemische Präzisionsdrehen (PET). Wesentliche Triebfedern für die ständige Weiterentwicklung von Metallbearbeitungstechniken sind die steigenden Anforderungen an Präzision und Oberflächenqualität bei gleichzeitig immer widerstandsfähigeren Metallen (Superlegierungen). Bei diesen Materialien geraten herkömmliche mechanische Zerspanungstechniken an ihre Grenzen. Außerdem führt der mechanische Stress zu Mikrorissen, zu Temperaturstress und zur Verformung der Geometrie der Werkstücke. Eine elegante Lösung dieser Probleme besteht in der elektrochemischen Metallbearbeitung, deren Grundprinzip von Michael Faraday bereits vor annähernd 200 Jahren entdeckt wurde. Dabei wird das Werkstück als Pluspol geschaltet und das Werkzeug als Minuspol. Fließt über eine leitfähige Flüssigkeit (Elektrolyt) ein Strom zwischen den beiden Elektroden, löst sich der Pluspol, das Werkstück, auf und bildet ein negatives Abbild der gegenüberliegenden Formschablone. Dieses berührungslose Abtragen von Metallen findet unterschiedlichste Anwendungen in Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Automobilbau, Schifffahrtstechnik oder Medizintechnik.

Die wirtschaftliche Stärke und Innovationskraft des Westerwaldkreises belegt ganz aktuell auch ein neues Ranking (FOCUS Money vom 6. Januar) und ein Vergleich der rheinlandpfälzischen und aller deutschen Landkreise. In nur einem Jahr hat der Westerwaldkreis seine Position aus 2013 von Platz 179 auf Platz 118 in 2014 verbessern können. „Neue Ideen, neue Entwicklungen, Produkte und Produktionsprozesse, wie sie von den Preisträgern Munsch und Boenig verwirklicht werden, sind für den Unternehmenserfolg und die Zukunftsfähigkeit, auch unseres Landkreises, entscheidend“, betont der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis (WFG), Wilfried Noll.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Westerwälder Unternehmen besonders innovativ

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am heutigen Dienstag (19. Januar) insgesamt 3.760 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 194 aktiv Infizierte. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Land bei 69,8.


Region, Artikel vom 20.01.2021

Internistischer Notfall führte zu Unfall

Internistischer Notfall führte zu Unfall

Am Mittwochnachmittag, den 20, Januar kam es durch einen internistischen Notfall zu einem Unfall in Nentershausen. Dank der alarmierten Rettungskräfte konnte ein älterer Herr reanimiert werden.


Täterfestnahme nach Raubüberfall auf Naturkostladen

Der junge Täter, der am 29. Oktober 2020 einen bewaffneten Raubüberfall auf den Naturkostladen "Kornecke" in Höhr-Grenzhausen verübte, sitzt jetzt in Untersuchungshaft.


Wirtschaft, Artikel vom 20.01.2021

ALDI SÜD schließt das Zentrallager in Montabaur

ALDI SÜD schließt das Zentrallager in Montabaur

Die Schließung des Lagers Montabaur Ende Februar begründet die Firmenleitung mit in den letzten Jahren in Breite und Tiefe stark verändertem Sortiment und gestiegenen unternehmerischen Anforderungen an die Regionalgesellschaften und die Komplexität der Logistik.


Verlängerung Lockdown: Beschlüsse für Rheinland-Pfalz

Nachdem sich die Beratungen zwischen Bund und Ländern sehr lange in dem Punkt Kitas und Schulen hingezogen haben, ist die Ministerpräsidentin erst am heutigen Mittwoch (20. Januar) vor die Kameras getreten, um die Corona-Beschlüsse insbesondere im Bereich der Schulen zu erläutern.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Wünsche der Handwerkskammer an die kommende Landesregierung

Koblenz. Kurt Krautscheid meinte bei seiner Begrüßung in der Online-Pressekonferenz, dass das Handwerk bislang ganz gut durch ...

Neuer US-Präsident soll sich positiv auf Handelsbeziehung auswirken

Koblenz. „Für die international sehr aktive Wirtschaft in Rheinland-Pfalz gehören die USA zu den wichtigsten Handelspartnern, ...

ALDI SÜD schließt das Zentrallager in Montabaur

Montabaur. ALDI SÜD werde das logistische Netzwerk weiter optimieren. „Der Schritt zur Einstellung des Betriebs der Regionalgesellschaft ...

Kindergeld gibt es auch nach dem Abi

Montabaur. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: eine Meldung bei der zuständigen Arbeitsagentur ist ...

Steuler unterstützt Projekt „Westerwald-Kinder“

Höhr-Grenzhausen. Mit ihren Komplettlösungen für industrielle Auskleidungen, Apparate und Umwelttechnik unterstützt die Steuler-Gruppe ...

Und nach der Schule? Freiwilliges Soziale Jahr an Ganztagsschulen

Mainz/Region. An Schulen im Westerwald ist ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit Start zum August 2021 (teilweise auch ...

Weitere Artikel


Blutspende in Nentershausen

Nentershausen. Blutspenden kann jeder Mitbürger ab 18 Jahren. Erstspender werden gebeten ihren Personalausweis mitzubringen ...

Theaterfreunde vor einem schweren Jahr

Niedererbach. Bevor Christian Kaiser in seiner Rede ins Detail ging, hatte er die Aufgabe, die Ehrengäste zu begrüßen. Darunter ...

18 Saiten zwischen Klassik, Moderne und Staunen

Koblenz. Überraschungen der virtuosen Art sind bei den Konzerten des BERLIN GUITAR TRIO Programm. Denn nicht nur die außergewöhnliche ...

Das neue Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“

Montabaur. Sie beraten und begleiten lokale Kooperationen und unterstützen diese Prozesse zusätzlich mit mehr als einer Million ...

Kundin der Westerwald Bank ist Miss Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen/Hachenburg. Johanna Orthey aus Müschenbach ist seit wenigen Tagen Miss Rheinland-Pfalz. Die 20-jährige angehende ...

Wie Testamente zuverlässig und kostengünstig aufgefunden werden

Region. Erst seit 2012 gibt es ein zentrales gesetzliches Register für Testamente in Deutschland. Das von der Bundesnotarkammer ...

Werbung