Werbung

Nachricht vom 15.01.2015    

Johanniter steigen beim Krankenhaus Dierdorf/Selters aus

Das Engagement der Johanniter im Krankenhaus Dierdorf geht auf das Jahr 1886 zurück. Im Jahre 2014 endete in den seit 1981 fusionierten Häusern in Selters und Dierdorf die Zusammenarbeit. Für die Patienten und die Versorgung in der Region ändert sich nichts.

Für die Patienten des Krankenhauses Dierdorf/Selters ändert sich durch den Gesellschafterwechsel nichts. Fotos: Wolfgang Tischler

Dierdorf/Selters. Die Krankenhausleitung und der Johanniterorden gaben jetzt den Ausstieg des Ordens nach fast 130 Jahren bekannt. Bislang hielten die Johanniter 50 Prozent an dem Krankenhaus Dierdorf/Selters. Nach Aussage des Generalsekretärs des Johanniterordens, Egon Freiherr von Knobelsdorff, sei auf der Bundesebene der Beschluss gefallen nur noch Häuser mit einer 100prozentigen Beteiligung zu betreiben.

Für den Krankenhausträgerverein aus Selters, die Geschäftsleitung und den Verwaltungsrates kam eine Veräußerung deren Anteils von 50 Prozent an die Johanniter überhaupt nicht in Frage. Eine Fusion mit einem größeren Haus war ebenfalls keine Option.

Das Krankenhaus Dierdorf/Selters hat jetzt aus Eigenmitteln selbst einen Anteil von 44 Prozent übernommen. Die restlichen sechs Prozent gehen an die Krankenhausgesellschaft St. Vincenz aus Limburg. Mit diesem Haus gibt es bereits seit über zehn Jahren eine Kooperation auf verschiedenen Gebieten, wie EDV, Technik, Kardiologie, Qualitätsmanagement, Apotheke, um nur die wichtigsten Bereiche zu nennen.

Geschäftsführer Erwin Reuhl und der Vorsitzende des Verwaltungsrates Rolf-Peter Leonhardt betonten übereinstimmend die bisherige gute Zusammenarbeit mit Limburg. Ein weiterer Ausbau der Gemeinsamkeiten ist vorgesehen, dies bestätigte der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz, Guido Wernert.



Limburg hat zwar nur eine Minderheitsbeteiligung von sechs Prozent, hat aber in allen wichtigen strategischen Entscheidungen ein Vetorecht. So sind zum Beispiel Änderungen bei den Gesellschaftern oder Verabschiedung der Wirtschaftspläne immer die Zustimmung aus Limburg erforderlich. Geschäftsführer Wernert sieht in der Beteiligung eine ideale Ergänzung der beiden Häuser, „auch von der Landkarte her“.

Erwin Reuhl sieht in der neuen Konstellation den Vorteil, dass „das bisherige gute medizinische Angebot in Dierdorf/Selters nun noch weiter ausgebaut werden kann, ohne auf die Selbständigkeit zu verzichten“. Das Krankenhaus Dierdorf/Selters hat derzeit 360 Mitarbeiter. Darunter sind 13 Schwestern aus dem Johanniter-Orden. Sie werden weiter im Haus tätig bleiben.

Von Seiten der Johanniter wurde auf Nachfrage mehrfach betont, dass der Ausstieg rein auf die strategische Entscheidung zurückzuführen sei. Es bleibt trotzdem die Frage, warum man sich aus einem gut laufenden Engagement zurückzieht?

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass sich für die Patienten des Krankenhauses Dierdorf/Selters, das sich jetzt „Evangelisches Krankenhaus“ nennt, in absehbarer Zukunft nichts ändert und die Versorgung weiter ausgebaut wird. Wolfgang Tischler


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Johanniter steigen beim Krankenhaus Dierdorf/Selters aus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Malberg: Zu spät Abbremsen der Vorderfahrerin erkannt – Unfall

Region Am Samstag (13. August) befuhren gegen 13.12 Uhr eine 29-Jährige und ein 25-Jähriger mit ihren Autos hintereinander ...

Freibad Daaden: Begingen Erwachsene Hausfriedensbruch in Sonntagnacht (14. August)?

Daaden. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Gruppe das Freibadgelände bereits wieder verlassen. Diese konnte wenig später ...

Wiesenbrand in Streithausen: Feuerwehren konnten Schlimmeres verhindern

Streithausen. Der unsachgemäßen Umgang mit Grillbricketts auf einer Wiese wurde dem Verantwortlichen zum Verhängnis. Hierdurch ...

Offener Brief unseres Kolumnisten und Hauptkommissar a. D. Jörg Schmitt-Kilian

Region. Hintergrund: Bei einem mutmaßlichen Messerangriff wurde in Dortmund in der vergangenen Woche ein Jugendlicher durch ...

Westerwaldverein Buchfinkenland lädt ein: Wanderung auf dem Waldschluchtenweg

Buchfinkenland. Den Waldschluchtenweg zu wandern, bedeutet idyllische Bachtäler und urwüchsige Auenlandschaften genießen ...

Forum Selters lädt ein: Gemeinsames Frühstück am Marktplatz

Selters. Solche Frühstücke hatte es bereits 2017 und 2018 gegeben. Nun will man die Idee weiterführen und Menschen in einer ...

Weitere Artikel


Sicherheit von Karnelvalskleidung und Accessoires

Region. Die Sicherheit sollte in der fünften Jahreszeit nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb überprüft aktuell die SGD ...

NABU Rhein-Westerwald veröffentlicht Programm

Region. „Unsere 13 miteinander kooperierenden NABU-Gruppen aus den Kreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis sowie ...

Polizei sucht Unfallzeugen

Holler und Untershausen. Gleich zwei Unfälle ereigneten sich am Mittwoch, dem 14. Januar, bei denen sich die Verursacher ...

Wildkatzenuntersuchungen zum Autohof Heiligenroth/B 255

Montabaur. Die Naturschutzverbände BUND, GNOR und NABU haben ihre Anforderungen an die Wildkatzenuntersuchungen zum geplanten ...

Fehl- und Mangelernährung trotz Überfluss?!

Hundsangen. Hierfür konnte die Diätologin Petra Malm-Hannappel aus Hundsangen gewonnen werden, die gekonnt durch ihr kompetentes ...

Tanzshow “Danceperados of Ireland” in Montabaur

Montabaur. Die Begeisterung für den irischen Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei ...

Werbung