Werbung

Nachricht vom 15.01.2015    

Johanniter steigen beim Krankenhaus Dierdorf/Selters aus

Das Engagement der Johanniter im Krankenhaus Dierdorf geht auf das Jahr 1886 zurück. Im Jahre 2014 endete in den seit 1981 fusionierten Häusern in Selters und Dierdorf die Zusammenarbeit. Für die Patienten und die Versorgung in der Region ändert sich nichts.

Für die Patienten des Krankenhauses Dierdorf/Selters ändert sich durch den Gesellschafterwechsel nichts. Fotos: Wolfgang Tischler

Dierdorf/Selters. Die Krankenhausleitung und der Johanniterorden gaben jetzt den Ausstieg des Ordens nach fast 130 Jahren bekannt. Bislang hielten die Johanniter 50 Prozent an dem Krankenhaus Dierdorf/Selters. Nach Aussage des Generalsekretärs des Johanniterordens, Egon Freiherr von Knobelsdorff, sei auf der Bundesebene der Beschluss gefallen nur noch Häuser mit einer 100prozentigen Beteiligung zu betreiben.

Für den Krankenhausträgerverein aus Selters, die Geschäftsleitung und den Verwaltungsrates kam eine Veräußerung deren Anteils von 50 Prozent an die Johanniter überhaupt nicht in Frage. Eine Fusion mit einem größeren Haus war ebenfalls keine Option.

Das Krankenhaus Dierdorf/Selters hat jetzt aus Eigenmitteln selbst einen Anteil von 44 Prozent übernommen. Die restlichen sechs Prozent gehen an die Krankenhausgesellschaft St. Vincenz aus Limburg. Mit diesem Haus gibt es bereits seit über zehn Jahren eine Kooperation auf verschiedenen Gebieten, wie EDV, Technik, Kardiologie, Qualitätsmanagement, Apotheke, um nur die wichtigsten Bereiche zu nennen.

Geschäftsführer Erwin Reuhl und der Vorsitzende des Verwaltungsrates Rolf-Peter Leonhardt betonten übereinstimmend die bisherige gute Zusammenarbeit mit Limburg. Ein weiterer Ausbau der Gemeinsamkeiten ist vorgesehen, dies bestätigte der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz, Guido Wernert.



Limburg hat zwar nur eine Minderheitsbeteiligung von sechs Prozent, hat aber in allen wichtigen strategischen Entscheidungen ein Vetorecht. So sind zum Beispiel Änderungen bei den Gesellschaftern oder Verabschiedung der Wirtschaftspläne immer die Zustimmung aus Limburg erforderlich. Geschäftsführer Wernert sieht in der Beteiligung eine ideale Ergänzung der beiden Häuser, „auch von der Landkarte her“.

Erwin Reuhl sieht in der neuen Konstellation den Vorteil, dass „das bisherige gute medizinische Angebot in Dierdorf/Selters nun noch weiter ausgebaut werden kann, ohne auf die Selbständigkeit zu verzichten“. Das Krankenhaus Dierdorf/Selters hat derzeit 360 Mitarbeiter. Darunter sind 13 Schwestern aus dem Johanniter-Orden. Sie werden weiter im Haus tätig bleiben.

Von Seiten der Johanniter wurde auf Nachfrage mehrfach betont, dass der Ausstieg rein auf die strategische Entscheidung zurückzuführen sei. Es bleibt trotzdem die Frage, warum man sich aus einem gut laufenden Engagement zurückzieht?

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass sich für die Patienten des Krankenhauses Dierdorf/Selters, das sich jetzt „Evangelisches Krankenhaus“ nennt, in absehbarer Zukunft nichts ändert und die Versorgung weiter ausgebaut wird. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Johanniter steigen beim Krankenhaus Dierdorf/Selters aus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Merkwürdig: Sechsjährige verschwindet nach einem Unfall samt Fahrrad und Zeugen

Die Polizeiinspektion Montabaur sucht in einem merkwürdigen Fall in Wirges nach sachdienlichen Hinweisen oder Zeugen. Ein Kind auf einem Fahrrad beschädigte ein Fahrzeug, wurde von einem Zeugen auf einen Parkplatz begleitet, um mit dem geschädigten Autofahrer die Daten auszutauschen ... und war auf einmal weg. Der Zeuge offensichtlich gleichfalls.


Beinahe: Unter Alkohol und ohne Führerschein kam es fast zum schweren Unfall

Das ist um Haaresbreite gut gegangen: Ein alkoholisierter Autofahrer ohne Fahrerlaubnis geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Leitplanke. Nur das scharfe Abbremsen eines entgegenkommenden Fahrzeuges verhinderte Schlimmeres. Erst in Andernach konnte die Polizei den Verkehrsgefährder stellen. Jetzt werden Zeugen des Vorfalles gesucht.


Region, Artikel vom 16.09.2021

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Ein parkendes Fahrzeug in der Leystraße in Luckenbach wurde der gesamten Länge nach von einem bisher Unbekannten touchiert und stark beschädigt. Der Verursacher flüchtete. Jetzt sucht die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.


Jens Schawaller spielt an der Döring-Gottwaldorgel in Neunkirchen

An der Döring-Gottwaldorgel in der Evangelischen Johanneskirche in Neunkirchen spielt Dekanatskantor Jens Schawaller am 2. Oktober Johann Sebastian Bach bei Kaffee und Keksen.


Kläranlage Görgeshausen mit neuer Technik ausgestattet

Wohin fließt das Wasser, wenn es durch den Abfluss an Waschbecken, Dusche oder Toilette verschwindet? Darüber machen wir uns im Alltag kaum Gedanken. Es fließt durch den Kanal zur nächstgelegenen Kläranlage. Das klingt einfach, allerdings verbirgt sich hinter dem Klärprozess eine aufwendige Technik.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kostenfrei geführte Wanderungen im Kannenbäckerland

Höhr-Grenzhausen. Höhr-Grenzhausen ist der Ausgangspunkt für die vierte Samstag-Wanderung eines jeden Monats. Start ist dabei ...

Gut besuchtes Kulturfrühstück der Stadt Wirges trotzt trübem Wetter

Wirges. Leider machte das Wetter dem ursprünglichen Plan eines Picknicks auf Decken und im Park verteilt einen Strich durch ...

Neue Workshops in der Zukunftswerkstatt der Stadt Wirges

Wirges. Nach Stadtspaziergängen und Kulturfrühstück beginnt nun die Arbeit in den Workshops. Hierbei sollen die bisherigen ...

Aktion "Saubere Landschaft" der Stadt Wirges

Wirges. Treffpunkt am Morgen war der Wirgeser Jugendtreff "Meeting Point". Die erste Beigeordnete Sylvia Bijjou-Schwickert ...

Historischer Kannofenbrand in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Am letzten Wochenende im September steht in Höhr-Grenzhausen ein ganz besonderes Ereignis im Kalender, ...

Der Druidensteig: Etappe 5 von Betzdorf zur Grube Bindweide

Betzdorf. Der Druidensteig, die längste Georoute Deutschlands, führt auf insgesamt 83 Kilometern in sechs Etappen von Freusburg ...

Weitere Artikel


Sicherheit von Karnelvalskleidung und Accessoires

Region. Die Sicherheit sollte in der fünften Jahreszeit nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb überprüft aktuell die SGD ...

NABU Rhein-Westerwald veröffentlicht Programm

Region. „Unsere 13 miteinander kooperierenden NABU-Gruppen aus den Kreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis sowie ...

Polizei sucht Unfallzeugen

Holler und Untershausen. Gleich zwei Unfälle ereigneten sich am Mittwoch, dem 14. Januar, bei denen sich die Verursacher ...

Wildkatzenuntersuchungen zum Autohof Heiligenroth/B 255

Montabaur. Die Naturschutzverbände BUND, GNOR und NABU haben ihre Anforderungen an die Wildkatzenuntersuchungen zum geplanten ...

Fehl- und Mangelernährung trotz Überfluss?!

Hundsangen. Hierfür konnte die Diätologin Petra Malm-Hannappel aus Hundsangen gewonnen werden, die gekonnt durch ihr kompetentes ...

Tanzshow “Danceperados of Ireland” in Montabaur

Montabaur. Die Begeisterung für den irischen Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei ...

Werbung