Werbung

Nachricht vom 15.12.2014    

Syrische Familie darf vorerst in Höhr-Grenzhausen bleiben

Die syrische Familie, die seit dem Sommer im Kirchenasyl der Evangelischen Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen lebt, kann vorerst aufatmen: Die Ausländerbehörde des Westerwaldkreises hat ihr die Duldung bis zum 7. Februar 2015 gewährt.

Foto: privat

Höhr-Grenzhausen. Das bedeutet, dass Familie Khello bis zu diesem Termin nicht abgeschoben werden kann. Zudem wird das Kirchenasyl um ein halbes Jahr verlängert – unabhängig davon, wie es nach dem 7. Februar weitergeht. Das hat der Kirchenvorstand während seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Nun wünscht sich der Höhr-Grenzhäuser Pfarrer Matthias Neuesüß, dass aus dieser kurzfristigen Lösung eine dauerhafte wird. „Wir hoffen, dass die Duldung in eine Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen umgewandelt wird. Der Hauptgrund dafür ist die Erkrankung der Mutter, die auch ausschlaggebend für die Duldung war: In ihrer jetzigen Lage würde Sonia Hamsoro eine Abschiebung auch nur eines ihrer Familienmitglieder sicher nicht verkraften.“

Die Familie selbst ist über die Duldung bis Februar erleichtert. „Es gibt uns wieder“, sagt Sohn Ferhad, und sein Bruder Rezan ergänzt: „Ich werde das erste Mal seit Monaten ruhig schlafen können.“ Nun hoffen nicht nur die beiden, dass der Lichtblick der erste Schritt zum Bleiberecht ist. Auch beim Rest der Familie hat das Signal aus Montabaur neue Kräfte freigesetzt: Rezan hat sich vor einigen Tagen in Bonn um ein Stipendium beim Deutschen Akademischen Austauschdienst und bei Brot für die Welt beworben und hat offenbar gute Chancen, angenommen zu werden. Ein solches Stipendium wird für ein Jahr gewährt und kann verlängert werden. Außerdem nehmen Rezan und Ferhad am nächsten B2-Sprachkurs der Volkshochschule als Gäste teil.



Seit Anfang 2014 sind Kameran Khello und seine Frau Sonia Hamsoro mit ihren Kindern Rezan, Ferhad und Berivan in Deutschland und sind nach Ansicht Matthias Neuesüß ein Musterbeispiel für Integration: „Die Eltern sind Akademiker; die Kinder haben innerhalb weniger Monate Deutsch gelernt, sind in Schulen und Vereinen beliebt und sind begabt: Rezan ist beispielsweise Gasthörer in der Keramischen Hochschule Höhr-Grenzhausen, und Ferhad besucht die 11. Klasse des Gymnasiums.“

Bevor sie nach Deutschland kam, musste die aus Aleppo stammende Familie mehrmals vor dem syrischen Bürgerkrieg fliehen: zunächst innerhalb Syriens und wenig später nach Bulgarien. Dort lebte sie unter widrigen Umständen in völlig überfüllten Camps und Flüchtlingswohnungen. Wegen der so genannten Drittstaatenregelung würden die Khellos im Falle der Abschiebung wieder dorthin zurückkehren. Denn Bulgarien gilt als sicherer EU-Staat. (bon)


Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Entdecke die Vielfalt des Studiums: Universität Koblenz öffnet Hörsäle

Koblenz. Von 9 Uhr bis 16 Uhr können Interessierte am Mittwoch, 5. Juni, einen Einblick in den Universitäts-Alltag der Universität ...

Montabaurer Grüne laden zum Auftakt der "STADTRADELN-Aktion" zur gemeinsamen Radtour ein

Montabaur. Der Ortsverband Montabaur Bündnis 90/Die Grünen lädt am Sonntag, 2. Juni, zum Auftakt der Stadradeln-Aktion zu ...

Engagement für das Wohl kranker Kinder und Jugendlicher: Westerwald Bank stiftet 5.000 Euro

Hachenburg. Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung des neuen Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Westerwald ...

Filmreif-Kino! Ein besonderes Filmprogramm für Menschen in den besten Jahren in Hachenburg

Hachenburg. Am Montag, 10. Juni, wird im Rahmen des besonderen Vormittagsprogramms der Film "Arthur der Große" gezeigt. Dieser ...

"Der Clan des Bären": Ein spannendes Steinzeit-Abenteuer für Kinder im Westerwald

Waldbrunn-Hausen. Unter dem Motto "Der Clan des Bären" lädt die Naturschutzinitiative e.V. (NI), in Zusammenarbeit mit dem ...

Alkohol am Steuer und ohne Führerschein: 21-Jährige verursacht Verkehrsunfall in Montabaur

Montabaur-Eschelbach. Gegen 21.40 Uhr am Mittwochabend kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L 313 am Ortsausgang von Montabaur, ...

Weitere Artikel


Kindertag des Jugendzentrums Hachenburg


Hachenburg. Wieder einmal komplett belegt war der Kindertag des Jugendzentrums Hachenburg im Dezember. Praktikant Lion ...

Terminänderung Stadtführungen Hachenburg ab 2015

Hachenburg. Am Löwenbrunnen beginnen ganzjährig Stadtführungen, die nicht nur die Schönheiten und den historischen Hintergrund ...

Stromrechnung zu hoch?

Montabaur. Der Verbrauch von großen TV-Geräten, Smartphone, Tablet-PC, HiFi-Anlage, Notebook und Spielekonsole frisst Einsparungen ...

Westerwaldverein trauert um Ehrenvorsitzenden Karl Kessler

Bad Marienberg. Von 1973 bis 1988 widmete sich Karl Kessler als Kulturwart des Hauptvereins im Besonderen der Forschung von ...

25 Jahre Reitponyzucht Bröskamp

Straßenhaus. Golden Elly ist die Stammstute der Zucht und hat insgesamt neun Fohlen zur Welt gebracht, von denen sechs in ...

Mit 2,24 Promille zur Tankstelle gefahren Bier kaufen

Nister. Im Rahmen der Streife wurden die Polizeibeamten der PI Hachenburg durch einen Zeugen am Samstagabend, 13. Dezember, ...

Werbung