Werbung

Nachricht vom 11.12.2014 - 17:22 Uhr    

Nebenzweigstellen der Kreissparkasse Westerwald feierten

Runden Geburtstag feierten drei „Wohnzimmer-Zweigstellen“ der Kreissparkasse Westerwald: Die Stellen in Guckheim und Stockum-Püschen wurden vor 30 Jahren eröffnet, die in Nister feierte sogar ihr 40-jähriges Jubiläum.

Im Auftrag des Vorstandes dankte Revisions-Leiter Jürgen Willwacher (links) Edeltrud Dörner (rechts) und Karola Reeh für die langjährige Betreuung und Verwaltung ihrer Nebenzweigstellen. Für Karola Reeh nahm ihr Ehemann Kurt-Willi Reeh die Glückwünsche entgegen. Foto: privat.

Bad Marienberg. Neben ihren drei Filialen, elf Geschäftsstellen, drei hauptamtlich geführten Zweigstellen und vier SB-Zweigstellen unterhält die Kreissparkasse in ihrem Geschäftsgebiet, dem Westerwaldkreis, auch noch 15 nebenamtlich geführte Zweigstellen. Diese „Nebenzweigstellen“ werden in kleineren Ortschaften im Auftrag der Kreissparkasse durch Privatpersonen von Zuhause aus betrieben, wodurch sie im Volksmund auch liebevoll Wohnzimmer-Zweigstellen genannt werden. Der Service dieser Stellen erstreckt sich auf den klassischen Giro-, Spar- und Überweisungsverkehr.

Drei dieser Nebenzweigstellen im Westerwaldkreis feierten in diesem Jahr ein Jubiläum. Die Stellen in Guckheim und Stockum-Püschen wurden vor 30 Jahren eröffnet. Die Nebenzweigstelle in Nister feierte sogar ihr 40-jähriges Jubiläum. Im Rahmen der jährlichen Zusammenkunft der Nebenzweigstellenverwalter in Bad Marienberg gratulierte Jürgen Willwacher als Leiter der Internen Revision der Kreissparkasse den Betreuern der Jubiläumszweigstellen. Die Geehrten waren Edeltraud Dörner von der Nebenzweigstelle Nister, Gertrud Juntke, Guckheim und Karola Reeh, Nebenzweigstelle Stockum-Püschen.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nebenzweigstellen der Kreissparkasse Westerwald feierten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ausbildung: IHK-„Durchstarter“ mit neuem Design und Konzept

Koblenz. „Wir machen Ausbildung!“ Unter diesem Slogan steht seit April die Online-Ausbildungskampagne der Industrie- und ...

Rechtsberatung für Existenzgründer

Montabaur. Die Fragestellungen sind vielfältig:

• Wie darf ich mein Unternehmen nennen?
• Welche Rechtsformen gibt es?
• Welche ...

Infos für Frauen am Wiesensee

Stahlhofen am Wiesensee. Beim Frauenfrühstück am Donnerstag, 9. Mai und am Mittwoch, 18. September, gibt es von 10:30 bis ...

Tag des Deutschen Bieres wird am 23. April gefeiert

Region. In unser Bier gehört nur Wasser, Hopfen und Gerste. Die Hefe wurde erst später erwähnt, als man in der Lage war, ...

Per Live-Hacking Cyber-Risiken für Unternehmen demonstriert

Bad Marienberg/Montabaur. Wie sich Unternehmen vor Hackerangriffen schützen können, erläuterte Nikolaus Stapels, Fachberater ...

„AB In die Zukunft- Duales Studium und mehr!“ Berufsinfomesse

Westerburg. AB In die Zukunft ist inzwischen in der Region fest etabliert. So war die sechste Runde in den Räumlichkeiten ...

Weitere Artikel


800. Workshop zur Förderung der Medienkompetenz von Kindern

Müschenbach. „Wo sieht man überall Werbung?“, fragte Michaela Weiß-Janssen, freie Referentin für Medienkompetenz, die Kinder ...

Zuwendung aus dem Landesprogramm Konversion

Westerburg. Ausgezahlt wurde ein Zuschussbetrag in Höhe von 216.954 Euro. Auch diese Mittel sind für den Rückbau und die ...

Tourist-Information Wäller-Land lud zu Kräuterwind-Markt ein

Stahlhofen am Wiesensee. In gemütlicher Atmosphäre hatten so die Besucher die Möglichkeit, die neuesten Kreationen der bekannten ...

Kindergärten erhalten großzügige Sankt Martin Spende

Westerwaldkreis. Anlässlich des diesjährigen Sankt Martin Feiertages am 11. November, führte die Kreissparkasse Westerwald ...

Startschuss für den Weihnachtsmarkt

Hachenburg. Wenn die Westerwald Bank zum Start in das Hachenburger Weihnachtsmarkt-Wochenende einlädt, ist ein volles Haus ...

CDU lehnt Stellenpool für Kindertagesstätten ab

Westerwaldkreis. Der Fraktionsvorsitzende Dr. Stephan Krempel wies darauf hin, dass der Westerwaldkreis überhaupt nicht Dienstherr ...

Werbung