Werbung

Nachricht vom 13.11.2014    

Ausstellung zum Tag „Nein zu Gewalt“ mit Marlen Seubert

Der UNO-Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ ist seit vielen Jahren Anlass für die Zusammenarbeit von Marli Bartling, Atelier-Galerie im Medienpark Westerwald, und Beate Ullwer, Gleichstellungsbeauftragte des Westerwaldkreises.

Härtlingen. Dieser Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal im Jahr 1960, auf Geheiß eines Diktators in der Dominikanischen Republik. Ihr Todestag wurde später durch lateinamerikanische Feministinnen zum Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen ausgerufen.

Deshalb organisieren Bartling und Ullwer jeweils im November eine Ausstellung mit heimischen Künstlerinnen an verschiedenen Orten im Kreisgebiet, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr hat die bekannte Künstlerin Marlen Seubert ihr Atelier in Härtlingen geöffnet für die Ausstellung „Hautnah“. Gezeigt werden eine Installation, Skulpturen und Malerei. Marlen Seubert setzt sich in ihrem Werk schon seit vielen Jahren mit dem Thema Gewalt und Missbrauch auseinander. Ihre viel beachteten Werke in ihrer ganz eigenen Technik wurden international ausgestellt, auch das renommierte Guggenheim-Museum in New York zählt zu den Ausstellungsstätten. Dennoch ist die Künstlerin dem Westerwald verbunden, sie lebt und arbeitet hier und in Spanien.



Daher findet die Vernissage in Seuberts „Haus der Kultur“ in Härtlingen, Hauptstraße 1, am Sonntag, den 23. November um 16 Uhr statt. Hilde Fuhs setzt mit Mandola, Harfe und Gesang den musikalischen Rahmen. Die Journalistin Katrin Wolf übernimmt die Einführung ins Werk der Künstlerin.

Alle kunstinteressierten Menschen sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Auskunft erteilt Beate Ullwer, Gleichstellungsstelle des Westerwaldkreises unter Telefon 02602/124-606.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ausstellung zum Tag „Nein zu Gewalt“ mit Marlen Seubert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

GLOSSE | Na? Sind Sie schon geimpft? Jaja, ich weiß, Sie können das Thema nicht mehr hören. Geht mir ja eigentlich auch so. Aber dann kommt man doch wieder nicht daran vorbei. Vor allem, wenn man liest, welche Kreativität Gesundheitsämter und Ärzte mittlerweile an den Tag legen, um Impfmuffel doch noch an die Nadel zu kriegen.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Erlesene Reise“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. Liebespaare driften aufgrund von Intrigen und Missverständnissen auseinander, verharren in Sehnsucht ...

„Leben im Gebhardshainer Land im Wandel der Zeit“ – Konrad Schwan bringt Buch raus

Kausen. Ein Buch „Leben im Gebhardshainer Land im Wandel der Zeit“ hat Konrad Schwan herausgegeben. Auf etwa 140 Seiten beschreibt ...

Mit Kunst und Kunsthandwerk: "Ausstellung im Hof" in Herschbach

Herschbach (Oberwesterwald). Im Jahr 2020, ist die „Ausstellung im Hof“ leider wegen Corona ausgefallen. Der Veranstalter ...

Benefiz-Konzerte am Wiesensee und im Stöffel-Park

Wiesensee / Enspel. Das eigentlich als Finale geplante Klappstuhl-Konzert mit Mirko Santocono, findet schon als Eröffnung ...

Altenkirchen: Festival of Emotion sorgt bald für unvergessliche Live-Momente

Altenkirchen. Diese Gruppen werden für einen Abend sorgen, der noch lange nachwirken wird bei den Besuchern:

Sina Nossa ...

Buchtipp: „Wunderland meiner Phantasie“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Um Glücksmomente zu erleben, muss man nicht nach Las Vegas oder an den Ballermann fliegen, sondern ...

Weitere Artikel


Millionenerbe wird suggeriert

Westerwaldkreis. Der Adressat des angeblichen Millionenerbes wird namentlich angesprochen. Er sei als letzter Erbe eines ...

Gewalt in der Pflege – Ein brisantes Thema für die Zukunft

Region Rhein-Westerwald. Dass der Titel der Veranstaltung gut gewählt war, darin waren sich die Teilnehmer des Workshops ...

Viele Fahrer zwischen Westerburg und Guckheim zu schnell

Westerburg. In dem Kontrollzeitraum passierten 239 Fahrzeuge die L 300 in Richtung Guckheim. Insgesamt hielten 78 Verkehrsteilnehmer ...

„Alles Gender - oder was?“

Montabaur. Die Ausstellung wurde durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und ...

MRT im Container nimmt Betrieb auf

Selters. „Das Krankenhaus Selters behandelt Patienten im Hof!“ Diese Aussage wäre zwar extrem böswillig, jedoch nicht ganz ...

Rechtzeitig zur Berufsberatung und zum Ausbildungsplatz

Westerwaldkreis. Waren es früher in erster Linie die Großbetriebe, die mit großer Vorlaufzeit nach geeignetem Nachwuchs Ausschau ...

Werbung