Werbung

Nachricht vom 06.11.2014    

Zahl der IHK-Ausbildungsverträge geht nur leicht zurück

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz im Vergleich zum Vorjahr nur leicht gesunken. Es ist ein Minus von 1,3 Prozent zu verzeichnen.

Region. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz im Vergleich zum Vorjahr nur leicht gesunken. Zum 31. Oktober sind insgesamt 5.780 Auszubildende in den IHK-Berufen eingestellt worden. Im Vorjahr waren es 5.854, also 74 Auszubildende mehr. Das entspricht einem Minus von 1,3 Prozent.

Bereits zum siebten Mal in Folge ist der Rückgang der Auszubildenden im Gastgewerbe im Vergleich zum Vorjahr am stärksten (minus 7,28 Prozent). Die Anzahl der eingetragenen Verträge ist in den letzten sieben Jahren dabei von 890 (2007) auf aktuell 433 (2014) gefallen. „Die Zahlen decken sich landes- und bundesweit“, sagt Bernhard Meiser, Geschäftsführer des Bereichs Aus- und Weiterbildung bei der IHK Koblenz. „Eine Ausbildung im Gastronomiebereich wirkt auf viele Schulabgänger nicht attraktiv. Das liegt vor allem daran, dass die Arbeitszeiten an Wochenenden und Feiertagen sowie freie Tage unter der Woche mit dem üblichen Lebensrhythmus nicht in Einklang zu bringen scheinen. Viele Jugendlichen fürchten daher den Bruch mit lieb gewonnenen Gewohnheiten und bestehenden Freundschaften. Da den Schulabgängern genügend Alternativen zur Verfügung stehen, fehlen dann vor allem in der Gastronomie die Auszubildenden“, so Meiser. „Somit treffen der demografische Wandel und die allgemeine Situation am Arbeitsmarkt die Gastronomie besonders stark.“
In den kaufmännischen Berufen stellt sich die Situation differenziert dar: Den größten Zuwachs gab es beispielsweise bei den Industriekaufleuten im Vergleich zum Vorjahr mit einem Plus von 7,67 Prozent. Dagegen verzeichneten Einzelhandelskaufleute (minus 3,39 Prozent) und die Bürokaufleute mit einem Minus von 3,23 Prozent einen leichten Rückgang. „Die Werte entsprechen den natürlichen Schwankungen der Vorjahre“, so Meiser.



Es werde für die Unternehmen jedoch künftig nicht einfacher, Nachwuchskräfte zu finden – allein aufgrund der demografischen Entwicklung. Ein weiterer Grund für den Rückgang der Ausbildungsverträge insgesamt ist der anhaltende Trend zur Akademisierung. „Immer mehr Schulabgänger ziehen leider eine duale Ausbildung gar nicht in Betracht“, sagt Meiser. „Es muss wieder ins Bewusstsein rücken, gerade auch in gymnasialen Stufen, dass eine duale Ausbildung mit einer anschließenden Weiterbildung ein ebenso attraktiver Karriereweg ist“, betont Meiser.
Die IHK hat im Jahr 2014 insgesamt 15.194 laufende Ausbildungsverhältnisse in 3.916 Betrieben betreut. Über 2000 Personen haben eine Fortbildungsprüfung absolviert.



Kommentare zu: Zahl der IHK-Ausbildungsverträge geht nur leicht zurück

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


"Slow Brewing": Geballte Kompetenz des "langsamen Brauens" zu Gast in der Westerwald-Brauerei

Hachenburg. "Neben der Verwendung reiner, natürlicher Rohstoffe ist es die langsame und schonende Brauweise, die sich wesentlich ...

"Wundervoll Atelier" ist das neue Brautmodengeschäft in Altenkirchen

Altenkirchen. Die modern eingerichteten und hellen Räume laden zum Verweilen ein und setzen die Brautkleider gekonnt in Szene. ...

Oktoberfest der HwK Koblenz: Fassanstich mit mehr als 2.000 Handwerkern

Koblenz. Mit nur sieben Schlägen beim traditionellen Fassanstich eröffnete die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin ...

Westerwälder Betriebe erfolgreich bei Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Koblenz. Nicht nur die beiden Ausbildungs-Handwerksbetriebe können stolz sein auf ihre nun ehemaligen Azubis, auch der gesamte ...

Energiekosten: Siegener Kliniken schlagen Alarm

Region. Die Krisen der letzten Jahre haben gerade die Gesundheitseinrichtungen stark gefordert. Drei Jahre Corona-Pandemie, ...

30.000 Besucher - Westerwälder Holztage waren ein großer Erfolg

Oberhonnefeld-Gierend. Grün war die Farbe der Veranstaltung, von Weitem sah man schon grüne Luftballons schweben und zahlreiche ...

Weitere Artikel


Zeitwertkonten als Alternative diskutiert

Krombach. Rainer Jung, Bezirksgeschäftsführer des Verbandes begrüßte zu dem Thema „Zeitwertkonten – nützlich für die Unternehmen, ...

Elke Ofterdinger Rektorin der Grundschule Marienrachdorf

Marienrachdorf. Bürgermeister Klaus Müller und Schulrat Horst Rauen gratulierten der neuen Rektorin und lobten in ihren Grußworten ...

Faszinierende Foto Multivision: Nationalpark Hainich

Montabaur. Nationalparke laden zum Neuentdecken von Natur ein. Sie stehen unter dem Gedanken „Natur Natur sein lassen“. Die ...

Alles klar zur „Nacht der Technik“

Region. Motorsport und Elektromobilität, Weltraummissionen, Lasershows, Experimente, technische Darstellung und Erklärung, ...

Heimische Künstlerin hat Audienz beim Papst

Region. Es ist schon eine kleine Sensation für Koblenz und auch für das nördliche Rheinland-Pfalz. Die Koblenzer Künstlerin ...

Über den Planeten Erde und die Klimadebatte

Region. Die Westerwald Bank lädt für den 19. November ein zu einem Vortragsabend mit dem Geowissenschaftler Professor Dr. ...

Werbung