Werbung

Nachricht vom 05.11.2014    

Nur noch Grenzau in der Verfolgerrolle

Der TTC Zugbrücke Grenzau bleibt dem Tabellenführer Borussia Düsseldorf als einzige Mannschaft auf den Fersen. Vier Tage nach dem 3:2-Arbeitserfolg beim TTC Hagen gewann der Verein aus dem Westerwald auch gegen den 1. FC Saarbrücken TT (3:1). Die TTF Liebherr Ochsenhausen siegten leicht und locker mit 3:0 beim TTC matec Frickehausen.

Symbolfoto: WW-Kurier.de

Höhr-Grenzhausen. Sechster Sieg im siebten Spiel: Der TTC Zugbrücke Grenzau hat durch den 3:1-Erfolg im Südwestderby den Vorsprung zum 1. FC Saarbrücken TT auf vier Punkteausgebaut. „Der alte Klassiker ist super für uns gelaufen“, freute sich Manfred Gstettner, 1. Vorsitzender in Grenzau. „Das war Tischtennis auf höchstem Niveau. Wir haben nach hartem Kampf verdient gewonnen.“ Spitzenspieler Andrej Gacina behielt einmal mehr in dieser noch jungen Saison die Nerven und gewann seine beiden Partien gegen Tiago Apolonia und Adrien Mattenet im fünften Satz.

Deutlich weniger Mühe hatte Masaki Yoshida mit dem Franzosen Mattenet. Den einzigen Erfolg der Gäste verbuchte Bojan Tokic, der trotz eines anfänglichen 0:2-Satzrückstandes noch in der Verlängerung des Entscheidungsdurchgangs (12:10) Jonathan Groth bezwang.

Nach nur einer Stunde und 39 Minuten stand die nächste Heimniederlage des TTC matec Frickenhausen fest: Gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen verloren Masataka Morizono, Mikhail Paykov und Liang Qiu mit 0:3. Lediglich Paykov gewann einen Satz gegen Hugo Calerdano. „Dass es so leicht werden würde, hatten wir auf keinen Fall erwartet“, sagte Ochsenhausens Präsident Kristijan Pejinociv. „Wir haben heute sehr gut gespielt und waren gut vorbereitet. Die Mannschaft hat die Partie von Beginn an dominiert. Wir freuen uns über den Sieg.“ Auf der anderen Seite musste Jian Xin Qiu, Trainer des TTC matec Frickenhausen, feststellen, „dass der Druck für unsere jungen Spieler gerade zu Hause sehr groß ist“. Der Coach des Tabellenletzten erinnert an seine Prognose vor der Spielzeit: „Bereits damals habe ich gesagt, dass die Saison schwer werden würde.“




Anzeige

Deutliche Worte fand nach der sechsten Niederlage im siebten Spiel Frickenhausens Präsident Rolf Wohlhaupter-Hermann. „Die Körpersprache unserer Spieler gefällt mir gar nicht. Sie stehen ohne Mumm und ohne Selbstvertrauen am Tisch. Keiner zeigt richtig Biss.“ Manager Jürgen Veith hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch längst nicht aufgegeben. „Mikhail Paykov hat fünf seiner sieben Spiele im letzten Satz verloren. Das ist reine Kopfsache. Wir werden jetzt Tag und Nacht trainieren. Das wird sich in der Rückrunde auszahlen.“

Bereits am Samstag hatte sich der Aufsteiger TTC Schwalbe Bergneustadt überraschend mit 3:1 beim Vizemeister TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell durchgesetzt. Der siebte Spieltag wird am 9. November mit dem Heimspiel des deutschen Rekordmeisters Borussia Düsseldorf gegen den Post SV Mühlhausen fortgesetzt. Zum Abschluss treffen am 17. November noch der SV Werder Bremen und der TTC Hagen aufeinander.


Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nur noch Grenzau in der Verfolgerrolle

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Tierheim Ransbach-Baumbach – optimistische Mitgliederversammlung in Oberhaid

Oberhaid. Petra Richter, die Vorsitzende des Vereins, freute sich bei ihrer Begrüßung über die rege Beteiligung bei der Mitgliederversammlung. ...

Vogelfreunde Wirges feiern Jubiläum – 25. Exotenshow in Helferskirchen

Helferskirchen. Thomas Koch, der erste Vorsitzende der „Westerwälder Vogelfreunde Wirges e.V.“, hatte im Vorfeld erklärt, ...

NABU Hundsangen stellt sein Jahresprogramm zusammen

Hundsangen. Gesucht werden wieder Ideen zum Umwelterleben, zur Umweltbildung für Jung und Alt, fantasievoll, abwechslungs-reich ...

Ein Leben lang Musik: Blasorchester Daubach ehrt Musiker für 50 Jahre aktive Vereinsarbeit

Daubach. Mehr als 50 Jahre von 64 Jahren Vereinsgeschichte erlebten Winfried Fehlinger, Wolfgang Stera und Rainer Frink mit. ...

evm unterstützt Jugend und Kultur in Montabaur

Montabaur. Vor Kurzem übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, den Spendenbetrag gemeinsam mit mit Andree Stein, ...

Unterstützung, bitte! 1. FFC Montabaur bewirbt sich als "Verein des Monats"

Montabaur. Die Firma Audiotainment Südwest sucht auf www.vereinsleben.de den "Verein des Monats". Partner der Audiotainment ...

Weitere Artikel


Über den Planeten Erde und die Klimadebatte

Region. Die Westerwald Bank lädt für den 19. November ein zu einem Vortragsabend mit dem Geowissenschaftler Professor Dr. ...

Heimische Künstlerin hat Audienz beim Papst

Region. Es ist schon eine kleine Sensation für Koblenz und auch für das nördliche Rheinland-Pfalz. Die Koblenzer Künstlerin ...

Alles klar zur „Nacht der Technik“

Region. Motorsport und Elektromobilität, Weltraummissionen, Lasershows, Experimente, technische Darstellung und Erklärung, ...

Hachenburg jetzt mit Hochgeschwindigkeits-Internet

Hachenburg. Bisher versorgte das Unternehmen die genannten Orte mit 32 Mbit/s. In Rheinland-Pfalz bietet das Unternehmen ...

„Nacht der Lichter“ in Willmenrod

Willmenrod. Die Gestaltung des Gottesdienstes orientiert sich an den Gebeten und Liedern der ökumenischen Kommunität von ...

Delegation aus Indonesien besuchte den Westerwald

Westerburg. Im Rahmen ihres Aufenthaltes führten Lertina Saragih (Beauftragte für Ökumene und Partnerschaften bei der Kirchenleitung ...

Werbung