Werbung

Nachricht vom 05.11.2014    

Erfolgreiche Vogelrally des GNOR Arbeitskreises Westerwald

Zum 33. Mal im fünfzigsten Jahr seines Bestehens veranstaltete die Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz (GNOR) Arbeitskreis Westerwald am 27. September ihre alljährliche Vogelrally im geographischen Westerwald. Riesenspaß bei gemeinsamer Vogelbeobachtung und sensationelle Sichtungen fordern Fortsetzung der „Westerwälder Vogelrallys“.

Team aus dem Unterwesterwald mit Johann Herzer, Marcel Weidenfeller, Konstantin Müller. Fotos: privat.

Westerwald. An diesem Tag zogen auch die Ornithologen Johann Herzer, Konstantin Müller und Marcel Weidenfeller, als ein Team von insgesamt sechs, im Unterwesterwald in Feld und Wald nach Vogelarten Ausschau haltend.
Der Wettbewerbsgedanke fördert den Anreiz, möglichst viele Vogelarten zu entdecken, um als bestes Ornithologen-Team des Tages gekürt zu werden. Weiterhin werden dabei Daten zur Vogelwelt gesammelt. So konnten bei den 33 Vogelrallys schon 181 Vogelarten im Gebiet des Westerwaldes nachgewiesen werden.

Mit 74 Vogelarten, darunter Steinkauz, Hohltaube, Schwarzkehlchen, Eisvogel und Wanderfalke, konnte sich Team aus dem Unterwesterwald mit seinen Beobachtungen den dritten Platz erringen. Ihre Beobachtungsgebiete lagen in der Verbandsgemeinde Wallmerod und Westerburg sowie am Wiesensee und an der Westerwälder Seenplatte. Insgesamt konnten an diesem Tag 106 Vogelarten beobachtet werden, wobei das Siegerteam 81 Arten auf sich verbuchte.

Die Sensation war aber wohl die Beobachtung (Erstnachweis für den Westerwald) eines Kleinen Sumpfhuhnes, was von allen Teilnehmern am Dreifelder Weiher beobachtet werden konnte. Die Abschlussbesprechung fand in der Gaststätte „Zum Seeweiher“ statt. Wieder einmal waren sich alle teilnehmenden Ornithologen einig: Bei den Vogelrallys der GNOR hat man nicht nur Spaß beim gemeinschaftlichen Vogelbeobachten, sondern erfährt auch mehr über unsere einheimischen Vogelarten.




Wer weitere Infos zu den „Westerwälder Vogelrallys“ der GNOR haben möchte, oder Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich gerne mit uns unter celes.nabu-hundsangen@gmx.de in Verbindung setzen.


Terminvorschau: 50 Jahre GNOR Arbeitskreis Westerwald
Am Samstag, den 6. Dezember wird das fünfzigjährige Bestehen des Arbeitskreises Westerwald der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz in Herschbach/UWW (Chic-Saal, Im Biertal 1, 56249 Herschbach) gefeiert. Der Arbeitskreis Westerwald wird von der GNOR koordiniert, hat sich aber seit jeher als ein überverbandlicher Zusammenschluss an Personen verstanden, welche sich für Faunistik, Floristik und Naturschutz im Westerwald interessieren. Zum Kreis der regelmäßigen Teilnehmer/innen gehören daher selbstverständlich auch Mitglieder aus den unterschiedlichsten Naturschutzverbänden. Diese sind herzlich zu der Feier nach Herschbach eingeladen. Der Beginn ist für 14 Uhr vorgesehen. Geplant sind verschiedene Vorträge zu Fauna und Naturschutz im Westerwald bis circa 18 Uhr. Anschließend soll der Abend gemütlich ausklingen. Das Programm wird im November veröffentlicht.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Erfolgreiche Vogelrally des GNOR Arbeitskreises Westerwald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Wintergymnastik als neues Angebot für Radsportler

Horbach/Montabaur. Die Equipe EuroDeK und der SV Horbach bieten ihren interessierten Radsportlern in den Wintermonaten die ...

Was blüht denn da?

Koblenz. Sie dienen der Gründüngung oder auch als Futterergänzung. Ölrettich und Senf sind die beliebtesten Zwischenfrüchte, ...

Veranstaltung "OZAPFT IS" am Sonntag 31. Oktober in Selters

Selters. Am Sonntag startet die etwas andere Halloween-Party, die „Große OktoBierFest-Party“, ab 19 Uhr in der Festhalle ...

"Nachcorona-Aufbruch-Plenum" der Kleinkünstler

Montabaur. Viele im Kulturbereich haben sich im Westerwald in der Corona-Pandemie die Frage gestellt: werden wir überhaupt ...

Den Wald erhalten durch klimagerechten Umbau

Montabaur. Unübersehbar ist bereits von Weitem, dass der Forst auch hier schweren Schaden genommen hat. Nach verschiedenen ...

Westerwälder Vogelfreunde präsentierten ihre gefiederten Schönheiten

Helferskirchen. Der Besucherstrom, der während der Ausstellung zur mittlerweile 24. Vogelausstellung der Westerwälder Vogelfreunde ...

Weitere Artikel


Montabaurer Polizei sucht Unfallzeugen

Montabaur. Am Dienstag, 4. November, hatte ein Besucher der Kreisverwaltung seinen grauen Geländewagen der Marke Hyundai ...

Mitarbeiter für die Jugendarbeit fit gemacht

Bad Marienberg. Das Angebot richtete sich an jugendliche Mitarbeiter in Kindergottesdiensten, Jungscharen und Jugendgruppen. ...

Konjunkturelle Abkühlung im Westerwaldkreis

Montabaur. Konkret sinkt der Saldo zur Beurteilung der Geschäftslage von plus 56 auf aktuell plus 38 Prozentpunkte. Sie liegt ...

Konzertdebüt Cappella Taboris

Ransbach-Baumbach. Bei ihrem Debüt in der evangelischen Kirche von Ransbach-Baumbach und der Pauluskirche Montabaur stellte ...

„Deutschlands Wölfe - zurück, um zu bleiben“

Wallmerod. Es ist eine Sensation und aus Naturschutzsicht eines der größten Erfolge: Der vom Menschen ausgerottete und über ...

Fünf Tierarztpraxen organisierten Informationsabend

Puderbach. Die Veranstaltung im Alten Bahnhof in Puderbach war gut besucht. Eingeladen hatten fünf Tierarztpraxen der Region: ...

Werbung