Werbung

Nachricht vom 11.10.2014    

Kreisparteitag der CDU: Dr. Andreas Nick ist neuer Kreisvorsitzender

Am Samstag, den 11. Oktober fand in der Festhalle in Selters der Kreisparteitag der CDU statt. Die CDU-Mitglieder wählten einen komplett neuen Kreisvorstand. Es wurden ein neuer Kreisvorsitzender, seine Stellvertreter, ein Schatzmeister und die Beisitzer für den Kreisvorstand gewählt.

Foto: Julia Heinz

Selters. Da die Kreisvorsitzende Gabi Wieland als Bürgermeisterin für Montabaur kandidiert und sie dieses Amt mit viel Engagement betreiben möchte, „bleibt kein Raum mehr“ für den Kreisvorsitz, wie sie sagt. Deshalb hat sie mit der Kandidatur erst gezögert, sich aber doch dafür entschieden. Für den neuen Kreisvorstand wünscht sie sich Teamfähigkeit und einen guten Umgang mit Problemen. So schlägt Wieland Dr. Andreas Nick vor, der jedoch einen Nachteil hat: Da er als Bundestagsabgeordneter oft in Berlin sein muss, kann er das Amt nicht immer gut wahrnehmen. Daher schlägt Wieland dieses Mal vier Stellvertreter vor, die ihn, wenn es nötig ist, gut vertreten können.

Dr. Andreas Nick ist 47 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Montabaur. Seit 30 Jahren ist er Mitglied in der Westerwälder CDU und seit über 15 Jahren ist er darüber hinaus Mitglied des Kreistags. Er vertritt den Wahlkreis Montabaur als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag seit einem Jahr. „Den Menschen meiner Heimat- an der Lahn, im Taunus und im Westerwald- bin ich unendlich dankbar für den überwältigenden Vertrauensbeweis: 49,3 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis und im Westerwald waren es sogar 51,6 Prozent.“, erzählte er. Seine zentrale Aufgabe für die nächsten 18 Monate sieht er in der Landtagswahl im Frühjahr 2016. „Noch nie war eine Landesregierung in Deutschland so ablösungsreif! Rekordschulden, ein verurteilter Finanzminister, verfassungswidrige kommunale Finanzausstattung, wiederholte Angriffe auf die Unabhängigkeit der Justiz, Landschaftszerstörung durch einseitige Windkraft-Förderung, Inklusions-Ideologie, Nürburgring, Zweibrücken, Hahn, Schlosshotel, Betzenberg: Missmanagement, Inkompetenz und Genossen-Filz, wohin man schaut- und das „System Beck“ besteht weiter, und Frau Dreyer lächelt darüber hinweg, als ginge sie das alles nichts an. Damit muss Schluss sein.“, erklärte Nick, während die CDU-Mitglieder mehrmals zustimmend applaudierten.

Mit 98 Prozent wurde Dr. Andreas Nick- der einzige Kandidat für das Amt des Kreisvorsitzenden- gewählt. Als seine vier Stellvertreter wurden die 28-jährige Lehrerin Jenny Groß aus Nentershausen, der 53-jährige Johannes Kempf aus Müschenbach, der 32-jährige Bürgermeister Gerrit Müller aus Rennerod und die 40-jährige Dr. Anke Roth aus Staudt von den CDU-Mitgliedern gewählt.

„Ebenfalls wird der Schatzmeister Markus Hoffrath-Righetti aus familiären Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen“, erklärte Wieland und schlug deshalb Dr. Kai Müller aus Bad Marienberg als neuen Schatzmeister vor, der auch gewählt wurde und das Amt annahm.

Als Beisitzer für den Kreisvorstand wurden Christa Bode (GV Ransbach-Baumbach), Miriam Daum (GV Rennerod), Georg Denter (GV Hachenburg), Daniel-Björn Kraft (GV Westerburg), Karola Krämer (GV Westerburg), Olaf Kroll (GV Selters), Guido Malm (GV Wallmerod), Alexandra Marzi (GV Wirges), Martin Meyer (GV Bad Marienberg), Benedikt Specht (GV Höhr-Grenzhausen), Johannes Ullrich (GV Montabaur) und Patrick Weyand (GV Wallmerod) gewählt.


Der Kreisparteitag diente jedoch nicht nur zur Wahl, sondern auch für einige Ansprachen, Reden und Meinungsäußerungen der CDU Politiker. So verteidigte Dr. Werner Langen, Mitglied des europäischen Parlaments in seiner Rede besonders den Euro. „Der Euro ist, war und bleibt ein außerordentlich erfolgreiches Projekt.“ Auch wenn es seit geraumer Zeit zahlreiche interne Diskussionen über die Stabilität des Euroraums gibt. Jedoch unterstützt Langen die neusten Entscheidungen der EZB nicht mehr.

Julia Klöckner bedauerte in einer Videobotschaft, sich nicht klonen und daher nicht am Kreisparteitag dabei sein zu können. Sie bestellte digitale Grüße und wünschte eine gute Tagung sowie eine gute Diskussion. Ralf Seekatz, Landtagsabgeordneter für Westerburg, kommentierte die Videobotschaft im Nachhinein mit einem Lächeln auf den Lippen, dass an Klöckner auch nicht viel zum Klonen dran sei. Die CDU-Mitglieder lachten.

Landrat Achim Schwickert erklärte erfreut, dass die Zahlen des Westerwaldkreises genau dem Gegenteil von denen des Landes entsprechen. Dem Westerwald ginge es auch finanziell besser als manch anderen Kreisen in Rheinland-Pfalz, so dass sogar die Umlage um 1,2 Prozent gesenkt werden kann.

Zum Abschied bekam Wieland, die nach Meinung des Kreisvorstandes gute Arbeit geleistet hat, Theaterkarten, ein Opernglas und einen Blumenstrauß überreicht. Sie dankte allen Helfern und dem Kreisgeschäftsführer Harald Orthey. Sie ist stolz auf die Entwicklung des Westerwaldes und stolz auf das WW-Kennzeichen, das die Verbundenheit des Kreises symbolisiert und auch zeigt. (jkh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Kreisparteitag der CDU: Dr. Andreas Nick ist neuer Kreisvorsitzender

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona – die neuesten Zahlen aus dem Westerwaldkreis

Am 18. September gibt es 532 (+6) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 469 wieder genesen. 397 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Region, Artikel vom 17.09.2020

In Hilgert muss Panzergranate gesprengt werden

In Hilgert muss Panzergranate gesprengt werden

In der Gemarkung Hilgert wurde eine Panzergranate gefunden, die am kommenden Sonntag, 20. September, um 11 Uhr kontrolliert gesprengt werden muss. Dazu müssen ab 9 Uhr Teile der Ortsgemeinde Hilgert evakuiert werden.


Leichtkraftradfahrer schwer verletzt, Unfallverursacher flüchtig

Am heutigen Freitag befuhr ein PKW-Fahrer regelwidrig die halbseitige Fahrbahnverengung in der Nassauischen Straße in Bad Marienberg. Dadurch wurde ein kleiner Schulbus im Gegenverkehr zum abrupten Abbremsen gezwungen, ein junger Leichtkraftrad-Fahrer fuhr auf den Schulbus auf und erlitt schwere Verletzungen. Der Unfallverursacher flüchtete. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen.


Feuerwehren retten gehbehinderten PKW-Fahrer aus misslicher Lage

In dem Isenburger Ortsteil Siedlung kam es am Donnerstag, den 17. September zu einem Unfall, der einen Feuerwehreinsatz erforderlich machte. Ein PKW war von der Straße abgekommen und erst in einem steilen Hang zum Stehen gekommen. Da der Fahrer gehbehindert ist, konnte er sich nicht selbst befreien.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

In Westerburg ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind vermutlich bei einem abrupten Bremsvorgang als Autoinsasse verletzt wurde, weil es gegen die Windschutzscheibe prallte. Die Polizei Westerburg sucht Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Fußgänger, der die Bremsung verursachte und anschließend einen Disput mit dem Autofahrer hatte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Stromausfall – was tun?

Hachenburg. Da ohne Stromversorgung Telefonanlagen und Mobilfunksysteme nicht mehr funktionieren, können Notrufe am Feuerwehrgerätehaus ...

11.537 Euro für die Vincenz-Kinder

Limburg. Dies ist im Corona-Jahr in dieser Form nicht möglich, Ziel, Sinn und Zweck bleiben allerdings wie gehabt: Kinder ...

Richtfest am Zentralen Pfarrbüro der Pfarrei Sankt Franziskus

Rennerod. Die Vorplanungen zogen sich über zwei Jahre hin und im Juni dieses Jahres wurde mit den Arbeiten am neuen Pfarrbüro ...

Leichtkraftradfahrer schwer verletzt, Unfallverursacher flüchtig

Bad Marienberg. Am 18. September gegen 13:18 Uhr kam es in Bad Marienberg (Nassauische Straße 13) zu einem schweren Verkehrsunfall. ...

Soziale Integration schafft Lebensqualität

Bad Marienberg. Derzeit leben in Deutschland rund 1,6 Millionen dementiell erkrankte Menschen. Wie Studien und Prognosen ...

Mit Sicherheit gut versorgt

Dierdorf/Selters. Das Zertifizierungsverfahren erfolgte durch das mre-netz regio rhein-ahr mit seiner Koordinierungsstelle ...

Weitere Artikel


„Frechblech“ in Mainzer Friedenskirche

Selters. Mit Rudi Weide, Claudia Liebe (beide Trompete und Flügelhorn), Dorit Gille (Waldhorn), Ben Bereznai (Bariton) und ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e.V. in Barcelona

Bad Marienberg. Die Etappen des ersten Tages waren das Kolumbus-Denkmal am Hafen, die Altstadt des Barri Gotic mit ihren ...

Wald- und Forsttag der Traktorfreunde Kannenbäckerland

Höhr-Grenzhausen. Es wurde aber auch Einiges geboten: Angefangen mit einem Motorsägen-Schnitzer, über Ausstellungen von historischen ...

Zum Herbstmarkt nach Gebhardshain

Gebhardshain. Am Samstag, 18. Oktober findet wieder - inzwischen schon seit 1754 - der Herbstmarkt in Gebhardshain statt.

Bis ...

Westerwälder Apfeltag am Wiesensee

Stahlhofen a.W. Sicherlich darf die Liebe zum Apfel und seinen Obstbaumkollegen noch kräftig steigen. Einen Beitrag dazu ...

L 267: Fahrbahnsanierung in Ortsdurchfahrt Helferskirchen

Helferskirchen. Der Landesbetrieb Mobilität aus Diez wird in den kommenden zwei Wochen zur Erhaltung der straßenbaulichen ...

Werbung