Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 10.10.2014    

Polizei Hachenburg warnt vor einem betrügerischem „Stromableser“

Bad Marienberg. Am Mittwoch, 8. Oktober, um 12.30 Uhr erschien in der Jahnstraße bei einer dortigen Anwohnerin ein Mann, welcher angeblich den Strom ablesen wollte. Die Frau ließ den Mann ins Haus und bat ihn, im Wohnzimmer zu warten, während sie ihre diesbezüglichen Unterlagen suchte.

Symbolfoto WW-Kurier.

Als die Frau ins Wohnzimmer zurückkehrte, habe der Mann, ohne den Stromzählerstand abzulesen, das Haus wieder schnell verlassen. Kurz darauf wurde dann festgestellt, dass der besagte Mann ein im Wohnzimmer liegendes schwarzes I-Phone 5 Handy gestohlen hatte.

Die Polizei Hachenburg kann nicht ausschließen, dass der betrügerische „Stromableser“ auch in anderen Fällen Erfolg hatte. Sie warnt deshalb insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger vor dem Betrüger/Dieb und bittet Zeugen sowie mögliche weitere Geschädigte, sich unter Tel.: 02662/95580 bei der Polizei Hachenburg zu melden.

Damit nicht auch Sie Opfer von solchen Betrügern/Dieben werden, gibt ihnen die Polizei Hachenburg zum Schutz folgende Empfehlungen:
Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durchs Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel. Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe. Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus. Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Unterschreiben Sie nichts unter Zeitdruck und lassen Sie sich weder beeindrucken noch verwirren. Lesen Sie Vertragsbedingungen gründlich durch und lassen Sie sie sich bei Bedarf erklären. Leisten Sie keine Unterschriften für angebliche Geschenke oder Besuchsbestätigungen. Achten Sie bei der Unterschrift immer auch auf die Datumsangabe. Denken Sie daran, dass ein fehlendes oder falsches Datum die Durchsetzung Ihres Widerspruches erschwert. Verlangen Sie immer eine Kopie des Vertrags mit deutlich lesbarer Adresse und ebenso gut erkennbarem Namen des Vertragspartners.

Nehmen Sie für Nachbarn nichts ohne deren ausdrückliche Ankündigung entgegen, zum Beispiel Nachnahmesendungen oder Lieferungen gegen Zahlung. Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten. Prüfen und vergleichen Sie Angebote genau. Lassen Sie sich gerade durch bedrängende Hinweise (Beispiel: „Dieses Angebot gilt nur noch heute!“) auf keinen Fall unter Druck setzen. Wechseln Sie niemals Geld an der Haustür. Sie könnten - beispielsweise durch Falschgeld - betrogen werden. Denken Sie daran: Banken, Sparkassen, Polizei oder andere Behörden schicken Ihnen nie „Geldwechsler“ oder „Falschgeld-Prüfer“ ins Haus. Verständigen Sie über das Auftauchen derartiger Personen umgehend die Polizei.

Darüber hinaus erfahren Sie weitergehende Informationen bei jeder Polizeidienststelle als auch im Internet unter: www.polizeiberatung.de.



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis ist Warnstufe rot – Inzidenzwert 61,9

Das Land Rheinland-Pfalz meldet am Sonntag, den 25. Oktober 817 bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der Inzidenzwert steigt auf 61,9 und befindet sich damit im Bereich der Warnstufe „rot“. Landrat Achim Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Am Samstag hatte die Autobahnpolizei Montabaur auf der A3 in ihrer Gemarkung viel zu tun: Ein Kosovare mit gefälschten Papieren fiel durch überhöhte Geschwindigkeit auf, ein älterer Kölner verursachte durch Sekundenschlaf einen Auffahrunfall und ein junger Kölner wurde wegen Drogenkonsums an der Weiterfahrt gehindert.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 25.10.2020

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

GLOSSE | Sie sind klein und flauschig, haben süße Knopfäuglein und hach, diese süßen Näschen! Als Kind wollte ich immer einen Hamster haben, aber meine Eltern waren der Meinung, ich könnte ja nicht einmal eine Topfpflanze am Leben halten. Hätten die gewusst, dass die niedlichen Tierchen nur so früh sterben, weil sie das falsche Futter kriegen! Oder wie kann man sich das erklären, dass grade schon wieder zweibeinige Hamster die Supermärkte stürmen und Klopapier horten, als ob es ab morgen nichts anderes mehr zu essen gäbe?


Bebauungsplan für „Kölner Straße“ in Kroppach

Der Gemeinderat hat beschlossen, im Bereich „Kölner Straße“ einen Bebauungsplan aufzustellen und den Entwurf öffentlich auszulegen. Der Geltungsbereich ist aus dem nachstehend abgedruckten Übersichtsplan ersichtlich. Nach Paragraph 3 Abs. 1 Baugesetzbuch ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich zu unterrichten; ihr ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldkreis ist Warnstufe rot – Inzidenzwert 61,9

Montabaur. Der deutschlandweite Trend hat ebenso wie Rheinland-Pfalz nun auch den Westerwaldkreis erfasst. Die Infektionszahlen ...

Wegefreigabe: Testfeldsondierung am Stegskopf beginnt

Emmerzhausen. Der „Stegskopf“ ist aufgrund der 100-jährigen militärischen Nutzung der Fläche weitgehend unberührt von intensiver ...

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Region. Also, ich persönlich kenne kein einziges leckeres Rezept für aufgerollten Zellstoff. Paniert? In Olivenöl geröstet? ...

Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Heiligenroth. Am frühen Samstagmorgen fiel den Polizeibeamten auf der A3 in Höhe Montabaur ein BMW mit überhöhter Geschwindigkeit ...

Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

Weitere Artikel


Gefährliche "Fuchsjagd"

Montabaur. Denn ungläubiges Kopfschütteln und ratlose Gesichter hinterließ das Schild "Fuchsjagd" bei Mitarbeitern der ...

L 267: Fahrbahnsanierung in Ortsdurchfahrt Helferskirchen

Helferskirchen. Der Landesbetrieb Mobilität aus Diez wird in den kommenden zwei Wochen zur Erhaltung der straßenbaulichen ...

Westerwälder Apfeltag am Wiesensee

Stahlhofen a.W. Sicherlich darf die Liebe zum Apfel und seinen Obstbaumkollegen noch kräftig steigen. Einen Beitrag dazu ...

Verkehrsunfälle mit flüchtigen Fahrern – Zeugen gesucht

Bad Marienberg. Bereits am Dienstag, 7. Oktober in der Zeit von 17.45 Uhr bis 20.45 Uhr ereignete sich in der Kirburger Straße ...

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Montabaur

Montabaur. Am Freitagmorgen 10. Oktober, kam es gegen 3.30 Uhr zu einem bewaffneten Raubüberfall auf die Aral-Tankstelle ...

Kreative Hobbywelt öffnet zum 8. Mal die Türen

Siegen. Wenn es draußen langsam kalt und ungemütlich wird, beginnt für viele die Zeit des gemütlichen Beisammenseins und ...

Werbung