Werbung

Nachricht vom 30.08.2014    

"Mondschein-Tour" führte Unternehmer nach Hachenburg

Es ist schon Tradition: während der Ferienzeit treffen sich die Mittelständler des heimischen Bezirksverbandes des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) zu ihrem „BVMW-Sommer-Event“. Ziel war in diesem Jahr die Hachenburger Brauerei.

BVMW-Unternehmergruppe vor dem Stammhaus der Hachenburger Brauerei. Foto: Melanie Heider

Hachenburg. Rainer Jung, regionaler BVMW-Geschäftsführer, hatte diesmal überlegt mit den Mitgliedern die „einzige wirklich mittelständischen Brauerei der Region“ in Hachenburg zur „Mondschein-Tour“ zu besuchen. Er beklagte die seit Jahrzehnten mit Ausnahme des Südens der Republik zu beobachtende Konzentration auf die Großen der Branche, der viele mittelständische Brauereien schon zum Opfer gefallen seien.

Begrüßt wurde die Gruppe von Mittelständlern aus Südwestfalen, Lahn-Dill-Kreis und Westerwald vom Geschäftsführer der Hachenburger Erlebnisbrauerei, Jens Geimer, der die Unternehmer auch persönlich durch seine Anlagen führte. Ganz nach dem von Jung gestellten Thema „Auch der Mittelstand braut vorzügliches Bier“ erklärte er die Philosophie der Brauerei, nur anspruchsvolle, gereifte Biere zu brauen. „Wir verarbeiten 100 Prozent Aroma-Hopfen, verwenden das extrem weiche Wasser aus der eigenen, völlig naturbelassenen Quelle und lassen das Bier traditionell sechs Wochen lang reifen“, so Geimer.

Die Produktion des Bieres erklärte er bei einem Rundgang durch die Traditionsbrauerei. Sie begann am Stammhaus, dem „Grün`schen Hof“, heute Sitz der technischen Verwaltung. Die zweite Station war das Sudhaus, in dem das Brau-Malz mit heißem Wasser „gemaischt“, geläutert und die so gewonnene Bierwürze gekocht wird.
Über den „Rohstoffraum“, in dem die vier Bestandteile des Bieres präsentiert wurden (Wasser, Gerste, Hopfen und Hefe) ging es in den Gärkeller, in welchem der abgekühlten Bierwürze Hefe zur Gärung zugesetzt wird. Während der langen, kalten Reifung dort dürfen die Bierspezialitäten ihre Aromen entfalten. Davon konnten sich die Mittelständler bei der „Zwickelbier“-Probe überzeugen. Letzte Station war dann die Abfüllanlage.



Den gelungenen Abschluss der Veranstaltung bildete ein gemeinsames Essen, es gab Schwarzbiergulasch „Braumeisterart“ mit Spätzle und Rotkohl in der Braustube „Schalander“. Natürlich kamen die Gespräche nicht zu kurz.

Gemäß der Philosophie „Das Gute bewahren und für das neue aufgeschlossen sein“ führt Jens Geimer den Familienbetrieb in der 5. Generation. In den 80er Jahren begann der Verbraucher-Trend zu mehr Abwechslung in den Biersorten und Biertypen. Bei der Hachenburger begann es mit der Einführung neuer Sorten. Das jüngste „Kind“ der Brauerei, das „Westerwald Bräu“, wird nach alter Rezeptur gebraut. "Auch dieses Bier brauen wir mit dem Drang zu Perfektion“, so der Geschäftsführer.

Dem allgemein rückläufigen Bierkonsum der Deutschen begegnet Jens Geimer nicht nur durch innovative neue Biersorten, mit einer neuen und zeitgemäßen Marketingstrategie, sondern seit 2012 auch durch den vermehrten Export der Hachenburger Bierspezialitäten – vorrangig in den asiatischen Raum. Gleichwohl liegt ihm der Heimatmarkt unverändert am Herzen, wo er auch in der Gastronomie weitere Erfolge erzielt.



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bauarbeiten abgeschlossen - Freibad des Löwenbads Hachenburg wieder voll nutzbar

Hachenburg. Schwierig zu lokalisierende Undichtigkeiten waren die Folge der Verschlechterung des Mörtels und machten eine ...

Wandertag der Generationen bei Familien-Wanderung im Stöffel-Park

Enspel. Die zertifizierten DWV-Wanderführer Rainer Lemmer und Lisa Jasbinschek hatten ein abwechslungsreiches Programm unter ...

IG Bau warnt: Parkinson-Risiko durch Pestizide für "grüne Jobs" im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Für Beschäftigte der "grünen Berufe" gebe es dazu nun eine wichtige Neuerung: Das Parkinson-Syndrom durch ...

Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Montabaur: Jugendwart Uwe Rörig tritt nach 33 Jahren ab

VG Montabaur. Insgesamt 215 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren lernen hier den Feuerwehrdienst von Kindesbeinen ...

Gewitter führt zu Abbruch des Zeltlagers der Kreisjugendfeuerwehr in Freilingen

Freilingen. Das Zeltlager, welches seit Samstag (13. Juli) an der B8 in Freilingen stattfand, musste gegen 23.45 Uhr abgebrochen ...

Eröffnet! Frisch saniertes Freibad Unnau läutet die Sommerferien ein

Unnau. Nach einer langen Schließzeit von fünf Jahren ist es endlich soweit: Das Freibad Unnau wurde feierlich wiedereröffnet. ...

Weitere Artikel


Aufbau der Gewerbeschau Dierdorf hat begonnen

Dierdorf. Die Zelte für die Gewerbeschau wachsen mit einer riesigen Geschwindigkeit. Insgesamt 14 Arbeiter waren am Samstag, ...

Jazzband “Schräglage“ begeisterte im Schloss Schönstein

Wissen-Schönstein. Stimmungsvolle Stunden verbrachten die Gäste im Schönsteiner Schloss am Sonntagvormittag. Die Band „Schräglage“ ...

Blum präsentierte neue Herbst/Winter-Kollektion

Großmaischeid. Das Modehaus Blum, das Geschäftsstellen in Deesen, Limburg und Neuwied betreibt, wählte am Samstag, den 30. ...

Kultur-Zeit überreicht Spende für „Aktion Kinderglück“

Hachenburg. Stadtbürgermeister Karl-Wilhelm Röttig und Jan Leins, Pressereferent der Hachenburger Kultur-Zeit, übergaben ...

Kurse für Menschen mit Rechtschreib- und Leseschwierigkeiten

Quirnbach. Eine SMS oder Whatsapp-Nachricht verschicken, einen Einkaufzettel schreiben oder gar die Sicherheitshinweise am ...

Westerwälder Kulturpreis an Kammerchor Marienstatt verliehen

Hachenburg. „Der Kammerchor Marienstatt bereichert nachhaltig das kulturelle Leben in der Region in beispielhafter Weise“, ...

Werbung