Werbung

Nachricht vom 13.08.2014    

Jeder Schritt trägt zur Gesundheit bei

„Auch im fortgeschrittenen Alter ist jeder Schritt wichtig!“ Dies machte die Präventologin Juliane Klein den 55 Senioren und Helfern aus dem Buchfinkenland klar, die mit den „555ern“ nach Hübingen zum Besuch des dortigen Familienferiendorfes gekommen waren.

1.Juliane Klein ermunterte die „555er“ in ihrem Vortrag zu noch mehr Bewegung. Fotos: privat

Hübingen. Die Referentin traf auf durchweg offene Ohren, war sie doch Gast bei der von drei örtlichen Vereinen und dem Ignatius-Lötschert-Haus getragenen Initiative „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“.

Doch zunächst standen die üblichen 555 Schritte auf dem Programm, die zwischendurch bei sonnigem Wetter mit einem schmackhaften Eis für alle versüßt wurden. Egal ob mit Rollator, Rollstuhl oder einer Gehhilfe: Alle Senioren bewegten sich nach ihren Möglichkeiten. Danach begrüßte Andreas Hase als Leiter der weit über die Grenzen von Rheinland-Pfalz hinaus bekannten Familienferien- und Bildungseinrichtung die zahlreichen älteren Gäste aus Gackenbach, Horbach und Hübingen.

Bei duftendem Kaffee und leckerem Kuchen erinnerte Hase an die zwei Großereignisse im Jahr 1969: die erste Landung auf dem Mond und die Eröffnung des Feriendorfes im Buchfinkenland. Von den Senioren gab es durchweg Lob für die engagierte Arbeit der im Haus Beschäftigten, die die Einrichtung nach einem Trägerwechsel zu neuer Blüte und einer guten Belegung geführt haben. Zu hören war an den Kaffeetischen auch so manche Anekdote rund um das Haus, als beispielsweise in den 70er Jahren dort zu den närrischen Buchfinkenkappensitzungen eingeladen wurde.

In ihrem kurzen Vortrag mit einigen praktischen Übungen ermunterte Juliane Klein dann die Senioren, darunter auch erfreulich viele aus dem Ignatius-Lötschert-Haus, zu mehr Bewegung. Gesundheitsförderung und Prävention sind nach ihrer Ansicht zentrale Stellgrößen zur Begrenzung des Anstiegs von Pflegebedürftigkeit sowie zum Erhalt von Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter. „Mit den regelmäßigen 555 Schritten und allem was dazu gehört, haben Sie hier im Buchfinkenland genau die richtige Aktion gestartet“, so die Präventologin.

Die Referentin konnte die Zuhörer und Zuhörerinnen davon überzeugen, dass neben der körperlichen Bewegung auch eine angemessene Ernährung, geistige Aktivitäten und soziale Kontakte für eine Gesundheit und Zufriedenheit im Alter unerlässlich sind. „Wenn Sie diese Dinge im Blick haben, tun Sie aktiv was gegen Krankheiten wie Alzheimer, Demenz und Parkinson“, so Klein.

Abschließend führte Andreas Hase die interessierten Gäste noch in die hauseigene Kapelle, wo er mit der Wandmalerei von Maria Hiszpanska Neumann ein in Deutschland einmaliges Werk der polnischen Künstlerin vorstellen konnte. Nach dann fast drei Stunden bedankte sich Uli Schmidt (Horbach) namens aller Projektbeteiligten für die überaus große Gastfreundschaft im Familienferiendorf und wies die 555er auf den nächsten Termin am 12. September hin. Dann wird der Herthasee umrundet, egal ob mit oder ohne Rollator, Rollstuhl oder Gehhilfe.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Jeder Schritt trägt zur Gesundheit bei

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

VIDEO | Da können sich Berlin und das Ruhrgebiet über das „Urheberrecht“ in punkto Currywurst streiten wie sie wollen, Fakt ist: Ab dem 31. Januar ist Neuwied für drei Tage wieder die Currywurst-Hauptstadt Deutschlands. Sehr zur Freude der Fans des unübertrefflichen Schnellimbisses.


Region, Artikel vom 18.01.2020

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Mit verletztem Fahrer und einem Totalschaden des Autos endete der Überschlag eines PKW-Fahrers zwischen Heilberscheid und Nentershausen. Ursache war laut Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn.


Region, Artikel vom 17.01.2020

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Wegen eines im Dunkeln unbeleuchteten Traktors musste ein Autofahrer bei Ettinghausen ausweichen und kollidierte in der Folge dieses Manövers mit einem PKW. Der Traktorfahrer fuhr weiter, daher bittet die Polizei um sachdienliche Zeugenaussagen.


Politik, Artikel vom 17.01.2020

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Der derzeit größte Windpark innerhalb des Westerwaldkreises, der Windpark Hartenfelser Kopf, kann um zwei weitere Windenergieanlagen erweitert werden. Damit kann der Anteil erneuerbarer Energien an der Energieerzeugung weiter erhöht werden. Nach Fertigstellung kann der Windpark Hartenfelser Kopf den Energiebedarf von knapp 210.000 Menschen decken.




Aktuelle Artikel aus der Region


PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Nentershausen. In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages befuhr ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis Limburg mit seinem ...

Seminar zur Qualifizierung ehrenamtlicher Hospizhelfer/innen

Limburg. Die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und deren Angehörige setzt die Bereitschaft voraus, sich intensiv mit ...

Selbsthilfegruppe Angehörige von Menschen mit Demenz/Alzheimer

Westerburg. Nun findet das erste Treffen am Dienstag, den 4. Februar um 10 Uhr im PARItreff der WeKISS, Markplatz 6, 56457 ...

Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Montabaur. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und kann nicht ...

Selbsthilfegruppe in Montabaur für Menschen mit Essstörung

Montabaur. Bei einer Essstörung erfolgt eine ständige gedankliche und emotionale Beschäftigung mit dem Thema „Essen“. Dabei ...

Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen von Endometriose

Westerburg. An Endometriose erkranken etwa vier bis zwölf Prozent aller Frauen zwischen der Pubertät und den Wechseljahren. ...

Weitere Artikel


„Kann denn Liebe Sünde sein?“

Bendorf. Vor achtzig Jahren hätte jeder diese Fragen beantworten können. Antworten, ganz musikalischer Art, wird es am Samstag, ...

Hohe Krankenhauskosten bei psychischen Erkrankungen

Krankenhauseinweisungen wegen psychischer Leiden machen zwar nur knapp sieben Prozent der Krankenhausfälle in Rheinland-Pfalz ...

Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach erhält Fördermittel vom Land

Dernbach. Geplant sind im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen im Bereich der OP-Abteilung ...

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Mogendorf. Der junge Mann war von der Autobahn aus kommend in Richtung Kreisverkehr Bahnhofstraße unterwegs, als er aus bislang ...

Westerwald-Bräu entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte

Hachenburg. Der WW-Kurier sprach mit dem geschäftsführenden Gesellschafter der Westerwald-Brauerei, Jens Geimer, über die ...

Klaus Müller einziger Kandidat für Bürgermeister-Wahl VG Selters

Selters. Die VG Selters mit ihren 21 selbstständigen Gemeinden wählt am Sonntag, den 14. September, ihren VG-Bürgermeister ...

Werbung