Werbung

Nachricht vom 13.08.2014    

Jeder Schritt trägt zur Gesundheit bei

„Auch im fortgeschrittenen Alter ist jeder Schritt wichtig!“ Dies machte die Präventologin Juliane Klein den 55 Senioren und Helfern aus dem Buchfinkenland klar, die mit den „555ern“ nach Hübingen zum Besuch des dortigen Familienferiendorfes gekommen waren.

1.Juliane Klein ermunterte die „555er“ in ihrem Vortrag zu noch mehr Bewegung. Fotos: privat

Hübingen. Die Referentin traf auf durchweg offene Ohren, war sie doch Gast bei der von drei örtlichen Vereinen und dem Ignatius-Lötschert-Haus getragenen Initiative „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“.

Doch zunächst standen die üblichen 555 Schritte auf dem Programm, die zwischendurch bei sonnigem Wetter mit einem schmackhaften Eis für alle versüßt wurden. Egal ob mit Rollator, Rollstuhl oder einer Gehhilfe: Alle Senioren bewegten sich nach ihren Möglichkeiten. Danach begrüßte Andreas Hase als Leiter der weit über die Grenzen von Rheinland-Pfalz hinaus bekannten Familienferien- und Bildungseinrichtung die zahlreichen älteren Gäste aus Gackenbach, Horbach und Hübingen.

Bei duftendem Kaffee und leckerem Kuchen erinnerte Hase an die zwei Großereignisse im Jahr 1969: die erste Landung auf dem Mond und die Eröffnung des Feriendorfes im Buchfinkenland. Von den Senioren gab es durchweg Lob für die engagierte Arbeit der im Haus Beschäftigten, die die Einrichtung nach einem Trägerwechsel zu neuer Blüte und einer guten Belegung geführt haben. Zu hören war an den Kaffeetischen auch so manche Anekdote rund um das Haus, als beispielsweise in den 70er Jahren dort zu den närrischen Buchfinkenkappensitzungen eingeladen wurde.

In ihrem kurzen Vortrag mit einigen praktischen Übungen ermunterte Juliane Klein dann die Senioren, darunter auch erfreulich viele aus dem Ignatius-Lötschert-Haus, zu mehr Bewegung. Gesundheitsförderung und Prävention sind nach ihrer Ansicht zentrale Stellgrößen zur Begrenzung des Anstiegs von Pflegebedürftigkeit sowie zum Erhalt von Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter. „Mit den regelmäßigen 555 Schritten und allem was dazu gehört, haben Sie hier im Buchfinkenland genau die richtige Aktion gestartet“, so die Präventologin.

Die Referentin konnte die Zuhörer und Zuhörerinnen davon überzeugen, dass neben der körperlichen Bewegung auch eine angemessene Ernährung, geistige Aktivitäten und soziale Kontakte für eine Gesundheit und Zufriedenheit im Alter unerlässlich sind. „Wenn Sie diese Dinge im Blick haben, tun Sie aktiv was gegen Krankheiten wie Alzheimer, Demenz und Parkinson“, so Klein.

Abschließend führte Andreas Hase die interessierten Gäste noch in die hauseigene Kapelle, wo er mit der Wandmalerei von Maria Hiszpanska Neumann ein in Deutschland einmaliges Werk der polnischen Künstlerin vorstellen konnte. Nach dann fast drei Stunden bedankte sich Uli Schmidt (Horbach) namens aller Projektbeteiligten für die überaus große Gastfreundschaft im Familienferiendorf und wies die 555er auf den nächsten Termin am 12. September hin. Dann wird der Herthasee umrundet, egal ob mit oder ohne Rollator, Rollstuhl oder Gehhilfe.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Jeder Schritt trägt zur Gesundheit bei

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Neues Krankenhaus doch näher an Hachenburg als gedacht?

Bleibt ein bitterer Nachgeschmack? Diese Frage müssen sich all diejenigen stellen und im stillen Kämmerlein beantworten, die mit der Standort-Entscheidung für das neue DRK-Krankenhaus nicht einverstanden waren, die sich über die plötzlich ins Spiel gekommene Ergänzung "Müschenbach" zu "Standort 12 Bahnhof Hattert" gewundert hatten.


Kinder eröffneten den Hachenburger Weihnachtsmarkt

VIDEO | Viele bunt geschmückte Weihnachtsbäume, ein leuchtender Willkommensgruß, zahlreiche Buden und Menschenströme zeigen an: der Hachenburger Weihnachtsmarkt ist im Gang. Am dritten Advent lädt die Stadt traditionell zum historischen Weihnachtsmarkt von Donnerstag bis Sonntag. An allen Markttagen sorgt ein umfangreiches Bühnenprogramm auf der Bühne vor der Schlosskirche für Unterhaltung.


Region, Artikel vom 13.12.2019

Warnung vor betrügerischen Telefonanrufen

Warnung vor betrügerischen Telefonanrufen

In den letzten Tagen werden bei der Polizeiinspektion Hachenburg wiederholt Betrugsanzeigen erstattet, die dem Phänomenbereich des "Enkeltricks" zuzuordnen sind. Von der Täterseite werden hier die Geschädigten telefonisch kontaktiert. Es wird betrügerisch vorgespielt, dass man ein naher Verwandter oder Bekannter sei und sich in einer finanziellen Notlage befände.


Technisch mangelhaften Bus nach 31 Stunden Fahrt auf A 3 gestoppt

Der Schwerverkehrskontrolltrupp der Verkehrsdirektion Koblenz kontrollierte am Donnerstag, 12. Dezember gegen 14 Uhr einen Reisebus auf der Rastanlage Montabaur an der A3. Der Bus aus dem Kosovo beförderte im grenzüberschreitenden Linienverkehr Personen zwischen Peje (Kosovo) und Dortmund.


Wirtschaft, Artikel vom 13.12.2019

EWM ehrt langjährige Mitarbeiter

EWM ehrt langjährige Mitarbeiter

Seit drei Jahrzehnten sind sie im Unternehmen tätig: 18 Beschäftigte wurden von ihrem Arbeitgeber EWM für ihre langjährige Mitarbeit geehrt. Für Deutschlands größten Schweißtechnik-Hersteller ist die langfristige Bindung von Wissen und Kompetenz der Schlüssel dazu, auch weiterhin zu den weltweit führenden Herstellern von Lichtbogen-Schweißtechnik zu zählen. Das Familienunternehmen mit Stammsitz in Mündersbach bedankte sich bei den Jubilaren für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nauort setzt ein Zeichen für Mitmenschlichkeit

Nauort. Kleine Lesungen, der „Offene Chor Nauort“ und das Veehharfenspiel der „Good Vibrations“ des Koblenzer Hospizvereins ...

Warnung vor betrügerischen Telefonanrufen

Hachenburg. Es wird sodann um Übermittlung von teils fünfstelligen Geldbeträgen über entsprechende Bezahldienste gebeten. ...

Lebensgroße Weihnachtskrippen in Montabaur

Montabaur. Die Krippe steht im Innenhof des Alten- und Pflegeheims und ist durch ihre vielen Lichter ein Anziehungspunkt ...

Technisch mangelhaften Bus nach 31 Stunden Fahrt auf A 3 gestoppt

Montabaur. Zunächst wurde von dem Fahrer angegeben, es seien zwei Fahrer im Bus. Nach Sichtung der Diagrammscheiben war festzustellen, ...

Kinder eröffneten den Hachenburger Weihnachtsmarkt

Hachenburg. Das Bühnenprogramm eröffnen immer die Hachenburger Kinder. Auch am Donnerstag, dem 12. Dezember standen sie zusammen ...

Freiwillige Feuerwehr Neuhochstein spendet an Wünschewagen

Neuhochstein. Der Vorstand entschloss sich den Betrag an den ASB Wünschewagen zu spenden. Dieses Projekt ermöglicht es seit ...

Weitere Artikel


„Kann denn Liebe Sünde sein?“

Bendorf. Vor achtzig Jahren hätte jeder diese Fragen beantworten können. Antworten, ganz musikalischer Art, wird es am Samstag, ...

Hohe Krankenhauskosten bei psychischen Erkrankungen

Krankenhauseinweisungen wegen psychischer Leiden machen zwar nur knapp sieben Prozent der Krankenhausfälle in Rheinland-Pfalz ...

Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach erhält Fördermittel vom Land

Dernbach. Geplant sind im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen im Bereich der OP-Abteilung ...

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Mogendorf. Der junge Mann war von der Autobahn aus kommend in Richtung Kreisverkehr Bahnhofstraße unterwegs, als er aus bislang ...

Westerwald-Bräu entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte

Hachenburg. Der WW-Kurier sprach mit dem geschäftsführenden Gesellschafter der Westerwald-Brauerei, Jens Geimer, über die ...

Klaus Müller einziger Kandidat für Bürgermeister-Wahl VG Selters

Selters. Die VG Selters mit ihren 21 selbstständigen Gemeinden wählt am Sonntag, den 14. September, ihren VG-Bürgermeister ...

Werbung