Werbung

Nachricht vom 09.06.2014    

Doku „Zurück zu den Wurzeln“ rundete Abschlussprojekt ab

Am Pfingstmontag, den 9.Juni kamen die Teilnehmer des integrativen heil- und erlebnispädagogischen Seminars ein zweites Mal zusammen um sich den Dokumentarfilm „Zurück zu den Wurzeln“ im Kino in Hachenburg an zuschauen.

von links: Gregor Assenmacher, Mirjam Ueltgesforth und Johanna Arndt Foto: Julia Heinz

Hachenburg. Die Auszubildenden Johanna Arndt, Gregor Assenmacher und Mirjam Ueltgesforth überlegten sich etwas Besonderes für ihr Abschlussprojekt ihrer Fachausbildung zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger am Standort Neuwied der Alice-Salomon-Schule in Linz/Rhein. Ihr Projekt organisierten sie einrichtungsübergreifend an den Standorten Bad Honnef mit der Hohenhonnef GmbH (Gemeinnützige Gesellschaft der Cornelius-Helferich-Stiftung für Menschen mit Behinderung) und Hachenburg bei der Hohenhonnef GmbH und der Gesellschaft für Behindertenarbeit (GFB gGmbH).

So veranstalten sie am 10. April zuerst in Bad Honnef ein integratives heil- und erlebnispädagogisches Tagesseminar anlässlich des Internationalen Tag des Baumes. Dieses bot 10 Teilnehmern einen abwechslungsreichen Tag rund um das große Thema Wald und Baum mit vielen verschiedenen, auf die Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmer abgestimmten basalen und erlebnispädagogischen Kunst- und Förderangeboten.
Im Rahmen des Seminars wurde darüber hinaus von den Teilnehmern nach alter Tradition ein Baum gepflanzt und eine Patenschaft zur Pflege des Birnbaums vergeben.

Am Pfingstmontag, den 9. Juni kamen die Teilnehmer des integrativen heil- und erlebnispädagogischen Seminars ein zweites Mal zusammen. Dieses Mal am Standort Hachenburg, um sich im Kino „cinexx“ den Kinofilm „Zurück zu den Wurzeln“ an zuschauen. Dieser Film ist eine Dokumentation über die Planung, Organisation und Durchführung des Tagesseminars in Bad Honnef. Das cinexx stellte seine Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung, um dieses Projekt zu unterstützen.



Die Präsentation des Films sollte vor allem dazu dienen, die im April geknüpften Kontakte zwischen den Seminarteilnehmern und den beiden Facheinrichtungen zu vertiefen und die bedeutsame Frage nach der gesellschaftlichen Rolle und Teilhabe von beeinträchtigten Menschen in das Licht zumindest der lokalen Öffentlichkeit zu rücken.
In diesem Sinne wird von den Seminarteilnehmern im Anschluss an den Film ebenfalls am Standort Hachenburg ein Birnbaum als bleibende Erinnerung an dieses Projekt gepflanzt.

Johanna Arndt, Gregor Assenmacher und Mirjam Ueltgesforth waren mit viel Hingabe und Engagement am Werk.
„Ich würde mir wünschen, dass dieses Projekt eine Kooperation zwischen den beiden Standorten einleiten würde“, erklärte Assenmacher. Den Teilnehmern hatte das Projekt jedenfalls viel Freude bereitet und es wurden auch einige Bekanntschaften geschlossen. „Auf dem Weg nach Hachenburg fragten Einige bereits nach, ob wieder der oder diejenige dabei sein wird.“, sagte Assenmacher freudig. Das Projekt erfüllte damit ganz seinen Zweck. (jkh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Doku „Zurück zu den Wurzeln“ rundete Abschlussprojekt ab

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Gewinner im regionalen Künstlercontest 2021 steht fest

Hachenburg. Ein herzlicher Dank geht an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs. Dem Kulturzeit-Team hat die ...

Change! Restholzveredelung - Ausstellung mit Frank Herzog

Molsberg. Dass sich die Kunst an ihrer Umwelt zu schaffen macht, ist nichts Ungewöhnliches. Auch umgekehrt ist der Einfluss ...

Buchtipp: „Der Kaiser reist inkognito“ von Monika Czernin

Dierdorf/München. Die Aufklärer hatten Reformen gefordert in einer Phase extremer Ungleichheiten, die besonders für die Habsburgermonarchie ...

Orgel in Hof erklingt künftig mit Bits und Bytes

Hof. Das Besondere: In der rund 60 Jahre alten Kirchenorgel, an der Leo Wildauer sitzt, befinden sich fünf Lautsprecher statt ...

Europäischer Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen geht in 2021 andere Wege

Höhr-Grenzhausen. Stadtbürgermeister Michael Thiesen bedauert diese Maßnahme sehr, aber es macht per heute einfach keinen ...

Der 20. Westerwälder Literatursommer präsentiert erneut „Nordlichter“

Wissen. Maria Bastian-Erll, Organisatorin des Literaturfestivals, konnte Professor Jürgen Hardeck, die Landräte Dr. Enders, ...

Weitere Artikel


Kunstpreis Malerei – Wettbewerbsfrist endet bald

Dierdorf. Zugelassen sind alle Techniken der Malerei bis zum Format von circa 100 mal 100 Zentimeter. Das Treppenhaus des ...

Bäckerei eröffnet am ICE-Bahnhof Montabaur Verkaufsstand

Montabaur. Der heimischen SPD-Bundestagsabgeordnete Gabi Weber, die gleich nach ihrem Einzug in den Deutschen Bundestag einen ...

Diebstähle und Fahrerflucht – Zeugen gesucht

Montabaur. Sachdienliche Hinweise in allen Fällen bitte an die Polizeiinspektion Montabaur unter 02602-92260 oder E-Mail: ...

Kirmes und Oldtimer in Winnen

Winnen. Am Freitag, dem 27. Juni starten die Kirmesfeierlichkeiten um 20 Uhr mit der beliebten Kirmesdisco mit Cocktail-Bar ...

Vielfältige Arbeit der Westerburger Polizei

Westerburg. Zu den nachstehenden Delikten sucht die Polizei Zeugenaussagen unter der Telefonnummer 02663/98050:

Katze ...

Einsatz der Feuerwehr

Bad Marienberg. Am Samstag, dem 7. Juni, gegen 23:48 Uhr, wurde die Feuerwehr in Bad Marienberg in der Gartenstraße tätig. ...

Werbung