Werbung

Nachricht vom 15.04.2014    

Alljährliches Treffen der Einzelhändler

Traditionen müssen gepflegt werden – und so wurden die Einzelhändler der Stadt Hachenburg von der Verwaltung zu einem jährlichen Erfahrungsaustausch eingeladen. Die Verwaltung bot ihre Hilfe bei der Umsetzung neuer Ideen der Einzelhändler an.

Hachenburg. Zu Beginn der Veranstaltung konnte der Erste Beigeordnete der Stadt Hachenburg, Karl-Wilhelm Röttig, zahlreiche Gäste begrüßen. Er informierte die Anwesenden über die geleistete Arbeit des Stadtrates in der auslaufenden Legislaturperiode 2009 bis 2014.
So erhielt die Stadt Hachenburg als Erste in Rheinland-Pfalz die Auszeichnung zur Qualitäts-Stadt (Q-Stadt).
Weiterhin wurde das Rathaus in der Perlengasse sowie der daneben liegende Vogtshof aufwendig saniert. Mit der Sanierung des Rathauses wurde zudem die Möglichkeit für eine Ausstellung im historischen Ratskeller geschaffen. Unter der Leitung des Archivars Herrn Friedhoff konnte ein Lapidarium mit Relikten aus der Vergangenheit der Stadt Hachenburg eröffnet werden. Diese Ausstellung soll zukünftig bei Stadtführungen mit eingebunden werden.

Der Ankauf der beiden Häuser „Christian“ und „Breuer“ in der Färbestraße diene der Stadt für weitere Gestaltungsmöglichkeiten der Innenstadt. So könne das Objekt „Breuer“ in diesem Jahr für Ausstellungen genutzt werden. Auf der frei werdenden Fläche („Haus Christian“) werde in den nächsten Wochen ein Bauerngarten entstehen.
Die Modernisierung des Vogtshofes, die Herrichtung des Lese- und Bauerngartens werde die Attraktivität der Innenstadt für Besucher und Gäste insgesamt weiter steigern. Der stetige Anstieg von Veranstaltungen wie z. B. Hochzeiten im Vogtshof belege eindrucksvoll, dass die bereits realisierten Veränderungen einen regen Zuspruch in der Bevölkerung erfahren haben und die Stadt mit ihrer historischen Innenstadt über die Grenzen der Verbandsgemeinde Hachenburg hinaus bekannt gemacht werde.
Um den Gästen und Besuchern beim Gang durch die historische Innenstadt die Geschichte der Stadt Hachenburg näherbringen zu können, werden an den historischen Gebäuden Informationstafeln angebracht.

Weiterhin teilte der Erste Beigeordnete mit, dass der Film „Hagenberg“ für das bevorstehende Stadtjubiläum keine bessere Werbung hätte sein können. An dieser Stelle sei nochmals ein Dank an Thomas Sonnenschein und alle Mitwirkenden zu richten.

In diesem Zusammenhang war es für die Filmemacher sicherlich hilfreich, dass Herr Dr. Grathoff bereits 2011 für die Stadt Hachenburg eine Chronik veröffentlichen konnte. Die familienfreundliche Politik der Stadt Hachenburg wurde u. a. durch den Neubau des Sportlerheims sowie die Erschließung von Bauplätzen „Am Rothenberg“ geprägt. Die Erweiterung des Kinderhauses steht unmittelbar bevor. Zwischenzeitlich wurde das Kinderhaus Hachenburg sogar als Muster-Kita ausgezeichnet.

Als Wermutstropfen der auslaufenden Legislaturperiode muss jedoch die Verschuldung des städtischen Haushaltes gesehen werden. Allerdings stehen den Verbindlichkeiten hohe Investitionen gegenüber. In diesem Zusammenhang seien u. a. die Maßnahmen „Erschließung Gewerbegebiet B 413“, „Erschließung Wohnbaugebiet „Am Rothenberg“ sowie die Stadtkernsanierung zu erwähnen. Trotz dieser „schlechten“ Haushaltslage wurde der Stadt Hachenburg die Teilnahme am Kommunalen Entschuldungsfonds Rheinland-Pfalz versagt.



Der Hebesatz der Gewerbesteuer wurde dem Nivellierungssatz des Landes Rheinland-Pfalz von 365 Prozent angepasst.
Mit dem Hebesatz befindet sich die Stadt Hachenburg lediglich im Mittelfeld und keineswegs über dem Durchschnitt.

Weiterhin wurde bei dem Gewerbegebiet B 413 statt die Errichtung eines Kreisels eine Abbiegespur eingerichtet. Hierdurch wurden anfallende Kosten ausschließlich vom Bund und Land getragen, eine Kostenbeteiligung vonseiten der Stadt war nicht notwendig.
Der bevorstehende Ausbau der Fußgängerzone (Wilhelmstraße) solle zügig und ohne große Beeinträchtigung der dortigen Gewerbetreibenden erfolgen. Ein Zugang zu den Geschäften werde für Besucher jederzeit möglich sein. Um offene Fragen von Gästen, Besuchern und Einzelhändlern vor Ort beantworten zu können, wurde zwischenzeitlich eine entsprechende Unterkunft für ein Baubüro gefunden.

Nach den Ausführungen des Ersten Beigeordneten informierte die Kulturreferentin, Frau Macht, die Anwesenden über den Ablauf des Stadtjubiläums. Demnach seien
rd. 140 Einzelveranstaltungen anlässlich der 700-Jahr-Feier vorgesehen, darunter voraussichtlich drei Großveranstaltungen.
Alle Veranstaltungen können auch unter www.hachenburger-kulturzeit.de eingesehen werden.

Im Anschluss stellte Frau Ursula Seibert den Einzelhändlern ihr Marketingkonzept vor. Hierbei wurden die wirtschaftlichen, kulturellen und touristischen Aspekte der regionalen Firmen mit deren Produkten erörtert.

Peter Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg, gab den Gewerbetreibenden zu bedenken, dass sich der Einzelhandel ständig im Wettbewerb mit anderen Städten befinden würde und der demographische Wandel auch die Kaufkraft in den Städten und im Umland beeinflussen werde.
Ziel müsse es daher sein, die Qualität der angebotenen Produkte hervorzuheben, die Kundenfreundlichkeit zu halten und ggfs. auszubauen. Weiterhin wurde deutlich, dass die Zertifizierung als Q-Stadt gelebt werden müsse und weitere Anstrengungen notwendig seien, um die Qualität zu halten bzw. steigern zu können.

Nach den Ausführungen von Herrn Klöckner hatten die Einzelhändler Gelegenheit, ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge der Verwaltung vorzutragen.

Der Erste Beigeordnete Röttig fasste die Wortmeldungen zusammen und gab den Gewerbetreibenden mit auf dem Weg, dass der Einzelhandel in Hachenburg nur gemeinsam im Wettbewerb mit anderen Städten antreten und eine gute Qualität der Produkte sowie die dazugehörige Fachberatung den Unterschied bringen könne. Weiterhin sollten die Händler neue Ideen ausprobieren und ggfs. neue Wege wagen.

In diesem Zusammenhang bot die Verwaltung ihre Hilfe bei der Umsetzung von neuen Ideen der Einzelhändler an.


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Entdecke die Vielfalt des Studiums: Universität Koblenz öffnet Hörsäle

Koblenz. Von 9 Uhr bis 16 Uhr können Interessierte am Mittwoch, 5. Juni, einen Einblick in den Universitäts-Alltag der Universität ...

Montabaurer Grüne laden zum Auftakt der "STADTRADELN-Aktion" zur gemeinsamen Radtour ein

Montabaur. Der Ortsverband Montabaur Bündnis 90/Die Grünen lädt am Sonntag, 2. Juni, zum Auftakt der Stadradeln-Aktion zu ...

Engagement für das Wohl kranker Kinder und Jugendlicher: Westerwald Bank stiftet 5.000 Euro

Hachenburg. Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung des neuen Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Westerwald ...

Filmreif-Kino! Ein besonderes Filmprogramm für Menschen in den besten Jahren in Hachenburg

Hachenburg. Am Montag, 10. Juni, wird im Rahmen des besonderen Vormittagsprogramms der Film "Arthur der Große" gezeigt. Dieser ...

"Der Clan des Bären": Ein spannendes Steinzeit-Abenteuer für Kinder im Westerwald

Waldbrunn-Hausen. Unter dem Motto "Der Clan des Bären" lädt die Naturschutzinitiative e.V. (NI), in Zusammenarbeit mit dem ...

Alkohol am Steuer und ohne Führerschein: 21-Jährige verursacht Verkehrsunfall in Montabaur

Montabaur-Eschelbach. Gegen 21.40 Uhr am Mittwochabend kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L 313 am Ortsausgang von Montabaur, ...

Weitere Artikel


Saisonstart im Erlebnisbad Herschbach

Herschbach. Umfangreiche Pflege- und Unterhaltungsarbeiten wurden bis zum Beginn der Badesaison durchgeführt.
Unter anderem ...

Faszinierend schön und vielfältig- Ausstellung „KulturSayn!“

Bendorf/Sayn. Die Liebe zu den Faltern vererbte ihm der Vater, der ihn schon als Kind mit auf die Suche nach Schmetterlingen ...

Baum des Jahres gepflanzt

Bad Marienberg. Seit 1989 wird in jedem Jahr ein Baum, der in Deutschland heimisch und/oder selten geworden ist, von der ...

BVB-Fußballschule kommt nach Nentershausen

Nentershausen. Welcher Fußballer im Kindesalter möchte das nicht: Einmal auf den Spuren der großen Bundesligaidole wandeln ...

CDU Rennerod nominiert Kandidaten

Rennerod. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung hat die CDU Rennerod ihren Stadtbürgermeisterkandidaten Johannes Gerz einstimmig ...

FLY & HELP investiert 264.200 Euro in Bau neuer Schulen

Kroppach. Die kenianische Regierung verabschiedete im Jahr 2003 auf Basis der Millennium-Entwicklungsziele eine Richtlinie, ...

Werbung