Werbung

Nachricht vom 15.04.2014    

CDU Rennerod nominiert Kandidaten

Die CDU Rennerod wählte in der Mitgliederversammlung ihre Kandidaten. Stadtbürgermeisterkandidat Johannes Gerz und Verbandsbürgermeisterkandidat Gerrit Müller führen die Liste an.

Die Kandidaten/-innen der CDU Rennerod wollen gemeinsam die Zukunftsaufgaben der Stadt angehen. Foto: Veranstalter

Rennerod. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung hat die CDU Rennerod ihren Stadtbürgermeisterkandidaten Johannes Gerz einstimmig nominiert und ihre Stadtratskandidatenliste aufgestellt. Zu Beginn hob CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Gerrit Müller die beiden Wahlziele hervor: „Wir wollen unsere Stellung als stärkste Fraktion im Stadtrat ausbauen und Johannes Gerz soll neuer Stadtbürgermeister werden.“

Nachfolgend skizzierte Fraktionsvorsitzender Johannes Deller die Arbeit und erreichten Projekte der vergangenen Legislaturperiode. „Die CDU Rennerod hat in den letzten 5 Jahren die Zukunftsentwicklung in Rennerod vorangetrieben. Wichtige Projekte, wie die Neugestaltung des St.-Hubertus-Platzes im Herzen der Stadt, der Ausbau der Straße „Am Wolfsgestell“ im Industriegebiet Nord, die Verbesserung der Personalsituation im Bauhof und die Investitionen in die kommunalen und kirchlichen Kindergärten in Rennerod und Emmerichenhain (U3-Betreuung, Krippe) wurden durch die Unterstützung der CDU verwirklicht“, so Johannes Deller. Als weitere Punkte führte er die Gewerbeansiedlungen im Gewerbegebiet Süd, den Bau des neuen Stegs über den Holzbach, den Abriss der beiden baufälligen Gebäude „Deutsches Haus“ sowie Haus „Drechsler“ in Emmerichenhain sowie Investitionen in die Friedhöfe in Rennerod und Emmerichenhain an.

Im Anschluss daran stellte Stadtbürgermeisterkandidat Johannes Gerz sich und seine Ziele vor. „Ich will als Stadtbürgermeister die laufenden Projekte in unserer Stadt zielgerichtet fortführen und mit allen Gruppierungen im Stadtrat die Zukunftsaufgaben angehen“, so Gerz. Für ihn ist es wichtig, dass alle Entscheidungen möglichst einvernehmlich, transparent und in Abstimmung mit den Bürgern erfolgen. „Die finanzielle Lage lässt zwar keine großen Sprünge zu, aber wenn wir Prioritäten setzen, neue Ideen und Fördermöglichkeiten nutzen, können wir gemeinsam viel erreichen“, macht der Stadtbürgermeisterkandidat deutlich. Wichtige Projekte sind für ihn die Verbesserung und der Ausbau der Straßen, weitere Investitionen in die Kindergärten und Gewerbeansiedlungen für die Schaffung von Arbeits-/Ausbildungsplätzen. „Wir dürfen auch die Entwicklung der Innenstadt nicht vergessen und müssen weiter daran arbeiten, dass Rennerod für Familien wie auch älterer Bürger/-innen attraktiv bleibt. Dafür will ich meine Erfahrungen als Gewerbetreibender und Gewerbevereinsvorstand zum Wohle von Rennerod einbringen“, unterstrich Gerz. Nachdrücklich warb Johannes Gerz dafür, die Entwicklung im Stadtteil Emmerichenhain nicht zu vergessen. „Der Ausbau der Landesstraße nach Niederroßbach mit parallelen Geh-/Fahrradweg sowie die Verkehrsberuhigung an der B 54 im Ortsverlauf sind Projekte, die in Emmerichenhain angegangen werden müssen“, fasst es Johannes Gerz zusammen.



Verbandsbürgermeisterkandidat Gerrit Müller hob hervor, dass für die Entwicklung von Verbandsgemeinde und Stadt eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Verbands- und Stadtbürgermeister entscheidend sei. „Die Stadt Rennerod nimmt wichtige Mittelpunktfunktionen für alle Orte der Verbandsgemeinde wahr. Diese zentralen Aufgaben müssen wir auch in Zukunft stärken. Gemeinsam mit Johannes Gerz will ich diese Herausforderungen angehen“, so Gerrit Müller.
Er stellte auch das CDU-Kandidatenteam für den Stadtrat vor. „Es war für die Stadt in den letzen Jahren – insbesondere im Hinblick auf die Finanzpolitik - von Vorteil, dass eine starke CDU-Fraktion den Kurs im Stadtrat positiv gestaltet hat. Dies soll weiter so bleiben. Mit unserem Kandidatenteam, das aus bewährten und neuen Kräften, Mitglieder und Nicht-Mitgliedern besteht, decken wir viele gesellschaftliche Gruppen in unserer Stadt ab. Unternehmer, ehrenamtliche Aktive aus vielen Vereinen, jüngere und ältere Mitbürger/-innen sind mit dabei. Mit dieser vielfältigen Erfahrung wollen wir die weitere Entwicklung Rennerods aktiv gestalten“, hob Gerrit Müller hervor.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Johannes Gerz einstimmig als Stadtbürgermeisterkandidat der CDU Rennerod gewählt. Die Wahl der Stadtratskandidaten/-innen zeigte bei den Ergebnissen auch die Geschlossenheit der CDU Rennerod.

Die Kandidaten/-innen der CDU für den Stadtrat Rennerod sind:

1. Johannes Gerz
2. Gerrit Müller
3. Johannes Deller
4. Katharina Schaffrin-Gros
5. Thomas Plamper
6. Matthias Deller
7. Beata Wirtz
8. Tatjana Müller
9. Daniel Reubold
10. René Luxenburger
11. Stefan Becker
12. Jens Illig
13. Daniel Wehler
14. Michael Schaffrin
15. Markus Michels
16. Michael Salmon
17. Madeleine Stecker
18. Markus Kämpf
19. Paula Maria Maaß
20. Hans Gerd Leonhardt
21. Isolde Schmidt
22. Alexandra Schmitz-Formes



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Entdecke die Vielfalt des Studiums: Universität Koblenz öffnet Hörsäle

Koblenz. Von 9 Uhr bis 16 Uhr können Interessierte am Mittwoch, 5. Juni, einen Einblick in den Universitäts-Alltag der Universität ...

Montabaurer Grüne laden zum Auftakt der "STADTRADELN-Aktion" zur gemeinsamen Radtour ein

Montabaur. Der Ortsverband Montabaur Bündnis 90/Die Grünen lädt am Sonntag, 2. Juni, zum Auftakt der Stadradeln-Aktion zu ...

Engagement für das Wohl kranker Kinder und Jugendlicher: Westerwald Bank stiftet 5.000 Euro

Hachenburg. Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung des neuen Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Westerwald ...

Filmreif-Kino! Ein besonderes Filmprogramm für Menschen in den besten Jahren in Hachenburg

Hachenburg. Am Montag, 10. Juni, wird im Rahmen des besonderen Vormittagsprogramms der Film "Arthur der Große" gezeigt. Dieser ...

"Der Clan des Bären": Ein spannendes Steinzeit-Abenteuer für Kinder im Westerwald

Waldbrunn-Hausen. Unter dem Motto "Der Clan des Bären" lädt die Naturschutzinitiative e.V. (NI), in Zusammenarbeit mit dem ...

Alkohol am Steuer und ohne Führerschein: 21-Jährige verursacht Verkehrsunfall in Montabaur

Montabaur-Eschelbach. Gegen 21.40 Uhr am Mittwochabend kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L 313 am Ortsausgang von Montabaur, ...

Weitere Artikel


BVB-Fußballschule kommt nach Nentershausen

Nentershausen. Welcher Fußballer im Kindesalter möchte das nicht: Einmal auf den Spuren der großen Bundesligaidole wandeln ...

Alljährliches Treffen der Einzelhändler

Hachenburg. Zu Beginn der Veranstaltung konnte der Erste Beigeordnete der Stadt Hachenburg, Karl-Wilhelm Röttig, zahlreiche ...

Saisonstart im Erlebnisbad Herschbach

Herschbach. Umfangreiche Pflege- und Unterhaltungsarbeiten wurden bis zum Beginn der Badesaison durchgeführt.
Unter anderem ...

FLY & HELP investiert 264.200 Euro in Bau neuer Schulen

Kroppach. Die kenianische Regierung verabschiedete im Jahr 2003 auf Basis der Millennium-Entwicklungsziele eine Richtlinie, ...

Waldritterprogramm mit vollem Erfolg

Rotenhain. Optimale Voraussetzungen bildete die "Alte Burg zu Rotzenhahn" um den Abschluss des Ritterprojektes des Kinderhauses ...

Ostern in Marienstatt

Marienstatt. Am Gründonnerstag, 17. April, wird um 19 Uhr die Messe vom Letzten Abendmahl gefeiert, anschließend ist Nachtwache ...

Werbung