Werbung

Nachricht vom 10.04.2014    

Wie man seine berufliche Zukunft im Westerwald gestalten kann

Über 1.000 zukünftige Abiturienten kamen und informierten sich. Das war schon eine organisatorische und logistische Meisterleistung, die das kleine Team der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwald (WFG) mit der Veranstaltung "Ab In die Zukunft!" in der BBS Westerburg hingelegt hat.

Fotos: Privat

Westerburg. Über 1.000 Oberstufenschüler aus fast allen Gymnasien des Kreises trafen auf 42 regionale Firmen, Institutionen und Hochschulen an 35 Infoständen sowie in 23 Vorträgen und Diskussionsrunden. Es ging um die Lösung der Frage "Was fange ich mit meinem Abitur an?". Eine Frage, die fast jeden Gymnasiasten spätestens ab der elften Jahrgangsstufe umtreibt.

„Nehmen Sie etwas mit von dieser Veranstaltung. Gestalten Sie Ihre Zukunft in Freiheit und Eigenverantwortlichkeit und dies am besten in Ihrer Heimat – dem Westerwald“, forderte Landrat Achim Schwickert am Schluss seines Grußwortes. Und darum ging es an diesem Tag in Westerburg: Aufzeigen, was der Westerwald und die Region den jungen Leuten für eine berufliche Zukunft bieten kann. Es gilt nämlich, eine Abwanderung von gut ausgebildeten jungen Leuten in die Ballungsgebiete und Großstädte zu verhindern. Denn der wirtschaftlich stärkste Landkreis des Landes und seine weltweit erfolgreich agierenden Firmen brauchen auch in Zukunft clevere, kreative und gut ausgebildete Nachwuchskräfte.

Wer befürchtet hatte, die Schüler machten sich jenseits des Schulalltags nur einen schönen Tag in Westerburg, sah sich angenehm überrascht. An jedem Firmenstand wurde sich ernsthaft informiert, es wurde intensiv nachgefragt, diskutiert und Firmenprospekte - und so mancher Kuli - eingesteckt.

Stefan Haase von Pulte-Elektrotechnik zog eine überaus positive Bilanz: "Wir haben viele gute Gespräche geführt. Interessanterweise auch mit technikinteressierten jungen Damen, die wir uns sehr gut in unseren Berufsbildern vorstellen können."
Bei den Vorträgen und Diskussionsrunden, die Christian Opitz (WWTV) moderierte, wurde konzentriert zugehört. Ein wichtiges Thema: das Duale Studium. Dazu konnte Antje Leichsenring vom Institut für Berufsbildung (BIBB) Erhellendes beitragen. Über 1.000 Duale Studiengänge hat das BIBB in seiner Datenbank. Der Vorteil des Dualen Studiums: Praxisnähe, eine Vergütung während der Ausbildung im Betrieb und während des Studiums sowie eine fast sichere Übernahme durch den Ausbildungsbetrieb. Dies verlangt jedoch eine große Portion Selbstdisziplin und ein perfektes Zeitmanagement



Auch Sebastian Schneider, Repräsentant der Hochschule Koblenz, zeigte sich vom ernsthaften Interesse und der Wissbegierde der Westerwälder Schüler angetan. "Ich habe das kürzlich in Koblenz bei einer ähnlichen Veranstaltung ganz anders erlebt. Das war enttäuschend."

Die Resonanz von Schülern, Unternehmen und Institutionen unterstrich, wie groß das Interesse und der Bedarf an einer solchen Veranstaltung in der Region ist. "Wir sind mit unseren Aktivitäten zur Nachwuchsförderung auf dem richtigen Weg", meint WFG-Chef Wilfried Noll zufrieden, der auch seiner Mitarbeiterin, Katharina Schlag, für ihren engagierten Einsatz ein großes Lob zollte.

Fazit des Tages an der BBS Westerburg: Der Erfolg der Veranstaltung "Ab In die Zukunft!" verlangt nach einer Wiederholung.


Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Entdecke die Vielfalt des Studiums: Universität Koblenz öffnet Hörsäle

Koblenz. Von 9 Uhr bis 16 Uhr können Interessierte am Mittwoch, 5. Juni, einen Einblick in den Universitäts-Alltag der Universität ...

Montabaurer Grüne laden zum Auftakt der "STADTRADELN-Aktion" zur gemeinsamen Radtour ein

Montabaur. Der Ortsverband Montabaur Bündnis 90/Die Grünen lädt am Sonntag, 2. Juni, zum Auftakt der Stadradeln-Aktion zu ...

Engagement für das Wohl kranker Kinder und Jugendlicher: Westerwald Bank stiftet 5.000 Euro

Hachenburg. Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung des neuen Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Westerwald ...

Filmreif-Kino! Ein besonderes Filmprogramm für Menschen in den besten Jahren in Hachenburg

Hachenburg. Am Montag, 10. Juni, wird im Rahmen des besonderen Vormittagsprogramms der Film "Arthur der Große" gezeigt. Dieser ...

"Der Clan des Bären": Ein spannendes Steinzeit-Abenteuer für Kinder im Westerwald

Waldbrunn-Hausen. Unter dem Motto "Der Clan des Bären" lädt die Naturschutzinitiative e.V. (NI), in Zusammenarbeit mit dem ...

Alkohol am Steuer und ohne Führerschein: 21-Jährige verursacht Verkehrsunfall in Montabaur

Montabaur-Eschelbach. Gegen 21.40 Uhr am Mittwochabend kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L 313 am Ortsausgang von Montabaur, ...

Weitere Artikel


Westerwald Touristik äußert sich zum barrierefreien Tourismus

Westerwaldkreis. Christoph Hoopmann betont, im Westerwald sei schon lange angekommen, dass die Zielgruppe mobilitätseingeschränkter ...

Neueröffnung beim Gross-Modehaus

Hachenburg. Am 3. April wurde Hachenburgs neues Familien-Modehaus der Firma Gross neu eröffnet. Im Obergeschoss des neuen ...

Hase versteckte sich vor Polizei

Vor Ort erwiesen sich die Angaben den eingesetzten Polizisten als richtig. Einige Blumen waren beschädigt, der Hase fehlte. ...

Ausgezeichnete Betriebe setzen auf eigenen Nachwuchs

Montabaur. Unternehmen mit Weitsicht bilden aus. Damit sichern sie die betriebliche Zukunft, stellen die Weichen für wirtschaftlichen ...

Ein Blick aufs „Alte Selters“

Selters. Rund um das Thema „Selterser Ansichten“ gab es viele neu eingereichte Bilder aus dem alten Selters zu bestaunen. ...

Dank Spende wird Blutdruckmessen zum Kinderspiel

Dierdorf. Bis dato wurde die Manschette um den Oberarm immer noch von Hand aufgepumpt und der Blutdruck mit Stethoskop und ...

Werbung