Werbung

Nachricht vom 17.03.2014    

Doppelter Feiergrund für Feuerwehr Nentershausen

Gleich doppelten Grund zum Feiern bot sich der Freiwilligen Feuerwehr Nentershausen, denn der lange ersehnte Anbau des Gerätehauses sowie ein neuer Rüstwagen wurden unter großem Interesse offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Andree Stein überreichte dem Nentershäuser Wehrleiter Hans Joachim Klimke und dem VG-Wehrleiter Gerold Holzenthal (von rechts) den Schlüssel für das neue Einsatzfahrzeug. Fotos: Andreas Egenolf

Nentershausen. Egal wer am Samstagnachmittag (15. März) am Rednerpult im alten Teil des Feuerwehrgeräteshauses stand, der hatte vor allem zwei Sachen für die Nentershäuser Floriansjünger übrig: Viel Lob und Respekt vor deren Leistung.

Eine keineswegs unberechtigte Einstellung, denn die Wehrleute haben in den vergangenen fast vier Jahren Großes geleistet. In überwiegender Eigenregie entstanden in rund 9.000 Stunden Freizeit ein sehenswerter und gleichzeitig dringend benötigter Anbau für den Altbau des Feuerwehrhauses. So haben dort nun die Umkleiden, die Werkstätten der Verbandsgemeinde (VG), ein Jugendfeuerwehrraum sowie ausreichend Lagerkapazitäten für Einsatzmaterial Platz. Wie dringlich dieser Neubau war stellte der scheidende Wehrführer Hans-Joachim Klimke in seiner Begrüßungsrede dar: „Die Umkleide hinter den Fahrzeugen war zu gefährlich- Es gab teilweise gerade mal 30 Zentimeter Platz um sich hinter den Einsatzwagen umzuziehen, die auch schon mit laufendem Motor reichlich Ruß in die Kleidung warf.“

Doch nicht nur der Abstand zu den Fahrzeugen führte die Überlegungen hin zu einem Anbau, sondern auch der generelle Platzmangel. Dreifachbelegung der Kleidungsspinde sowie dringend benötigtes Gerät, das zwischen den Fahrzeugen gelagert werden musste, waren dabei Dauerzustand. „Die Gegebenheiten waren einfach zu eng. Es hat einfach nicht mehr funktioniert in den gegebenen Räumlichkeiten. Die Notwendigkeit hat uns einfach überzeugt“, machte Andree Stein als zuständiger Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde klar, warum sich auch der VG-Rat letztlich nach anfänglicher Skepsis für einen Neubau entschloss.

150.000 Euro wurden daher aus Montabaur zur Verfügung gestellt, was letztlich ein Bruchteil vom geschätzten Wert des jetzigen Anbaus in Höhe von 450.000 Euro sein sollte. „Dem Steuerzahler wurde hier ein immens hoher Betrag erspart. Ich glaube, dass dies eine Leistung ist, die man nicht hoch genug bewerten kann“, stellte ein sichtlich zufriedener Hans-Joachim Klimke den positiven Aspekt für die VG dar, der nur durch die immense Arbeit seiner Kameraden erreicht werden konnte. Ein Punkt, der auch Andree Stein nicht verborgen blieb: „Wir haben hier in Nentershausen eine engagierte Feuerwehr und eine Feuerwehr mit Zukunft.“



Dass die Wehr auch genau für diese Zukunft gut ausgestattet ist, dafür sorgte der zweite Grund der Feierlichkeiten, die Übergabe des neuen Rüstwagens (RW). „Dieser Rüstwagen ist einzigartig in seiner Konzeption im Kreis“, brachte es VG-Wehrleiter Gerold Holzenthal auf den Punkt. Das rund 325.000 Euro teure und 290 PS starke Fahrzeug, welches das 28 Jahre alte Vorgängermodell ablöst, bietet allerlei notwendiges Gerät für die Einsätze. So ist beispielsweise auf dem Dach ein Lichtmast mit Xenon-Scheinwerfern montiert; Plasmaschneider, Chiemseepumpe und Wassersauger gehören ebenfalls zur Beladung wie auch ein motorbetriebenes Hydraulikaggregat für Einsätze in unwegsamen Gelände. „Sie dürfen mit Recht stolz sein“, beglückwünschte Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis die Nentershäuser Wehrleute.

Nach der offiziellen Schlüsselübergabe durch Andree Stein und Gerold Holzenthal an Hans-Joachim Klimke sowie der Einsegnung durch Pfarrer Michael Scheungraber, bot sich dann auch den zahlreichen Gästen, egal ob von befreundeten Feuerwehren oder aber aus der Dorfbevölkerung, einmal die Gelegenheit, das neue Fahrzeug und den Anbau näher zu betrachten. Dabei war kaum einer zu finden, der vor allem der immensen Arbeit der Floriansjünger in Nentershausen keinen Respekt zollte. Aeg


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Doppelter Feiergrund für Feuerwehr Nentershausen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Brände in Höhr-Grenzhausen und Bad Marienberg

Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus
Höhr-Grenzhausen. Am Donnerstagnachmittag, dem 21. Oktober kam es in Höhr-Grenzhausen, Ferbachstraße, ...

Frauenstaatssekretär David Profit besucht Frauennotruf und Interventionsstelle

Westerburg. Außerdem nutzte der Staatssekretär die Gelegenheit, um nachträglich zum 30-jährigen Jubiläum des Frauennotrufs ...

Mehr Geld für 240 Maler und Lackierer im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Koblenz-Bad Kreuznach mit und rät den Beschäftigten ...

Der Igel goes Charity: Hachenburger Theaterstück im Altenzentrum Haus Helena

Hachenburg. Es piekst schon wieder, denn die nächste „Ischel-Aufführung“ steht an. Dieses Mal treten die „theatermacher“ ...

Workshops zur Aktionswoche Wiedereinstieg

Montabaur. Die für den 30. Oktober im Keramikmuseum geplante Abschlussmesse der „Frauen in Aktion“ muss aus organisatorischen ...

Grundschule in Tansania: Schon 250 Kinder bekommen dank Wäller Spenden Unterricht

Mogendorf. Arbeiten in Afrika statt Auszeit im Allgäu: Mit seinen fast 80 Lenzen fliegt der Mogendorfer Eberhard Ströder ...

Weitere Artikel


Erziehungskompetenz entwickeln – Beziehung stärken

Marienrachdorf. Die Informationsveranstaltung richtet sich an Eltern und Großeltern von Kindergarten- und Schulkindern sowie ...

Die Grünen in der VG Wallmerod aktiv

Wallmerod. Geleitet wurde die Versammlung von Kreisvorstandsmitglied Michael Musil. Der Fraktionsvorsitzende Manfred Calmano ...

Vielfältiger Panoramaweg rund um Fluterschen

Fluterschen. Auf dem Panoramaweg rund um Fluterschen waren zehn Wanderer unterwegs, obwohl ein kühler Wind wehte und sich ...

In Bäckerei in Wallmerod eingebrochen

Wallmerod. Die Täter konnten in der Nacht durch Manipulationen am Türschloss die Haupteingangstür der Bäckerei zur Frankfurter ...

Gewerbeschau in Dierdorf nimmt konkrete Formen an

Dierdorf. Die erste öffentliche Informationsveranstaltung „Gewerbeschau 2014“ der „VG Dierdorf aktiv“ Interessengemeinschaft ...

Ostereierfärben mit Naturfarben

Montabaur. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Westerwald lädt am Samstag, dem 5. April, von 14 Uhr bis ca. 16 Uhr, ...

Werbung