Werbung

Nachricht vom 07.03.2014    

Wann gemeinsames Lernen sinnvoll ist

Die erfolgreiche Gesprächsrunde "Westerwälder Impulse - CDU-Kreistagsfraktion im Gespräch" geht weiter. Der nächste Termin ist Mittwoch, 19. März. Im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Hachenburg geht es ab 18 Uhr um das Thema "Inklusion - um jeden Preis?". Hinter dem Begriff verbirgt sich der Ansatz, dass Schüler mit Behinderungen in regulären Schulklassen integriert werden und gleichberechtigt lernen sollen.

Symbolfoto: WW-Kurier.de

Hachenburg. „Über das Thema Inklusion wird seit Jahren diskutiert. Viele Schulen setzen inklusiven Unterricht in der Praxis um. Dabei müssen die Handelnden und Betroffenen am Ort immer gehört werden, denn sie sollen die vorgeschriebene Inklusion umsetzen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Stephan Krempel die Hintergründe der Diskussionsrunde.

Mit ihr setzen die Westerwälder Christdemokraten einen weiteren wichtigen Wegweiser, der künftig auch in der Kommunalpolitik einen größeren Stellenwert einnehmen wird.

Zu der Diskussionsrunde konnten die Organisatoren Dr. Marion Felder gewinnen. Sie ist Professorin am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Koblenz und ausgewiesene Expertin für das Thema Inklusion. Dr. Marion Felder verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen und war in vielen Einrichtungen in den USA und in Deutschland tätig. Ebenso sind Wilfried Rausch, stellvertretender Landesvorsitzender des Verbandes der Realschullehrer (VdR) und Schulleiter einer Schwerpunktschule, sowie Daniela Krobb-Werz, Förderschullehrerin an der Burggarten-Schule in Hachenburg, als kompetente Referenten auf dem Podium.

Deutschland hat im Jahr 2009 die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen unterzeichnet. Doch damit ist noch lange nicht geklärt, wie die Inklusion in Schulen funktionieren soll, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen und wie sie finanziert werden können. Ebenso fraglich sind die Pädagogik und Didaktik, mit der beeinträchtige Kinder an Regelschulen unterrichtet werden sollen. Es dürfte klar sein: Die Förderschulen ersatzlos zu streichen und alle Aufgaben einer Regelschule zu übertragen, ist nicht möglich. Eine konflikt- und diskriminierungsfreie Schulwelt soll das Ziel sein, wenn die Inklusion greift. Doch ist dies auch in der Praxis der betroffenen Westerwälder Schulen so? „Inklusion in Schulen wird die Bildungspolitik künftig sehr prägen. Die CDU-Fraktion im Kreis wird sich dem annehmen und nach sinnvollen Lösungen mit den Beteiligten suchen“, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jenny Groß.

Die CDU-Kreistagsfraktion möchte gemeinsam mit den Referenten und Gästen über die notwendigen Rahmenbedingungen, Konzepte und Ideen für die Zukunft sprechen.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wann gemeinsames Lernen sinnvoll ist

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Rossmann-Filiale in Hachenburg brennt - Feuer unter Kontrolle

VIDEO | AKTUALISIERT Für die Feuerwehren der VG Hachenburg gab es am heutigen Dienstagabend (2. März 2021) gegen 20.25 Uhr Alarm. Gemeldet war ein Brand in der Drogerie Rossmann in der Saynstraße.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 41,1 gefallen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 2. März insgesamt 4.525 (+4) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 172 aktiv Infizierte.


Politik, Artikel vom 02.03.2021

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Ausbau der B 414 geht in die nächste Runde

Die Arbeiten am dritten Fahrstreifen der B 414 bei Nister mit einem Bauvolumen von rund 2,7 Millionen Euro beginnen noch in diesem Jahr.


Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Gesundheitsexperte Erwin Rüddel: „Eine 260-Betten-Neubau-Klinik in Müschenbach wird sich auf Dauer nicht rechnen. Es sollen Fakten zulasten meines Wahlkreises geschaffen werden.“


Testzentrum für Covid19-Schnelltests in Rennerod eingerichtet

Samariter des Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Westerwald testen in der Verbandsgemeinde Rennerod und angrenzend neben Lehrern und Erziehern jeden, der einen Schnelltest benötigt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Rossmann-Filiale in Hachenburg brennt - Feuer unter Kontrolle

Hachenburg. Am Dienstagabend wurden die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Hachenburg von der Rettungsleitstelle Montabaur ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rainer Kaul neuer Vorsitzende Aufsichtsrat Blutspendedienst West

Mainz/Linkenbach. Rainer Kaul folgt auf Dr. jur. Fritz Baur, den Präsidenten des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe. Neuer ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 41,1 gefallen

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 41,1.

Anzahl der Impfungen im Westerwaldkreis ...

Weitere Artikel


Neues, Altes - gut kombiniert

Ein Gespräch mit meinem Namensvetter bei der Stadt Neuwied brachte neue Ergebnisse der Umsetzung von Theorie und Praxis. ...

Ergreifende Musik in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Zu den Chorälen der Matthäus-Passion gehören bekannte Kompositionen wie „O Haupt voll Blut und Wunden“, ...

Vollsperrung der L 295 zwischen Bad Marienberg und Stockhausen-Illfurth

Bad Marienberg. Der Verkehr wird während der Baumaßnahme großräumig über Langenbach, Großseifen, Stockhausen-Illfurth, Nisterau ...

Siershahner Glocke läutet endlich in Wiesbaden

Westerwaldkreis. Die alte Siershahner Glocke hat eine neue Heimat. Fast 50 Jahre lang läutete sie im ehemaligen Siershahner ...

Aufgefundener Silberschmuck als mögliches Diebesgut?

Hachenburg. Die Schmuckstücke sind größtenteils als Einzelstücke verpackt und noch mit DM-Preisen ausgezeichnet. Einen Teil ...

Garage und Wohnmobil wurden Raub der Flammen

Westerburg. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand eine Garage in Holzbauweise mit den Abmessungen 6,50 Meter mal x 5 Meter voll ...

Werbung