Werbung

Nachricht vom 05.03.2014    

„Wir Westerwälder“ gegen Rassismus

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen gegen Rassismus am 17. März finden viele Veranstaltungen in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald statt. Eine gemeinsame Veranstaltung aller drei Jugendamtsbezirke zum Thema Rechtsextremismus mit Dr. Lutz Neitzert gibt es im Kreis Neuwied im Dorfgemeinschaftshaus in Oberraden.

Die gemeinsame Veranstaltung aller drei Jugendamtsbezirke zum Thema Rechtsextremismus findet in Oberraden statt. Foto: Wolfgang Tischler

Oberraden. Der Musiksoziologe Dr. Lutz Neitzert verfolgt seit vielen Jahren die Entwicklung dieser Szenen intensiv und wird im Rahmen der Veranstaltung in der Zeit von 14 bis 17 Uhr einen Einblick in die lokale rechtsextreme Szene geben. Rechtsextreme nutzen neben dem Internet seit vielen Jahren auch das Medium Musik für propagandistische Zwecke. Nebenbei verdienen sie dabei auch noch Geld. Neben dem bekannten Rechtsrock werden heute dafür nahezu alle Musikrichtungen genutzt.

„Im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“, wurde in Zusammenarbeit der Kreisjugendpflegen Altenkirchen, Neuwied und des Westerwaldkreises ein gemeinsames Projekt erarbeitet welches zum Ziel hat, über das ganze Jahr hinweg in den einzelnen Jugendamtsbezirken, Vorträge und Workshops zu aktuellen Themen der Jugendarbeit anzubieten“, erläutert der Neuwieder 1. Kreisbeigeordnete und Jugendamtsdezernent Achim Hallerbach das gemeinsame Konzept.



Die verschiedenen Fortbildungs- und Informationsangebote richten sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Verbänden, Gruppen und Initiativen in den drei Landkreisen mit Aufgaben der Jugendarbeit befasst sind.

In einem Rotationsverfahren wechseln jedes Jahr die Themen in den einzelnen Jugendamtsbezirken, so dass alle Interessierten die Möglichkeit haben, an mehreren Veranstaltungen teilzunehmen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei der Kreisjugendpflege Neuwied: Britta Gerlach und Franlin Toma, Tel.: 02631/803-442 oder per Mail unter jugendarbeit@kreis-neuwied.de.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Wir Westerwälder“ gegen Rassismus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.




Aktuelle Artikel aus der Region


Metzgerei Fries in Eitelborn: Traditionelles Handwerk seit über 100 Jahren

Eitelborn. Qualität spricht sich auch herum, so ist erklärbar, dass die Metzgerei Fries auch Kunden aus der weiteren Umgebung ...

Westerwaldverein Bad Marienberg säubert die Wacholderheide und geht wandern

Bad Marienberg. Vorerst hatten die Helfer viel zu tun: So wurde das Gras um die Wacholderstöcke entfernt und die innerhalb ...

Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

In Berlin zum Beispiel gibt’s Walk-In-Impfungen bei Ikea, wenn man schon samstags da ist, um Teelichte zu kaufen und Hotdogs ...

"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

Westerwaldkreis. Dabei soll im Mittelpunkt stehen, ob es aus den Hilfsmaßnahmen bereits Erkenntnisse gibt, wie man eine Region ...

Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Westerwald. Nun zeigt sich langsam auch das ganze Ausmaß der Zerstörung. Spontan haben sich viele Einzelpersonen aus dem ...

Bad Marienberg lädt zur "87. Wäller Vollmondnacht"

Bad Marienberg. In der Kulisse des Kurparks werden die Geschichten und Märchen von Rolf Henrici und Jupp Fuhs vorgetragen ...

Weitere Artikel


Inklusion durch Sport im Westerwald

Westerwaldkreis. Spätestens seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention in 2009 ist der Inklusionsgedanke die ...

Landschaftsmuseum Westerwald wird noch attraktiver

Hachenburg. Die Attraktivität des Landschaftsmuseums Westerwald in Hachenburg steigt von Jahr zu Jahr. Insbesondere im Bereich ...

Steuermerkblatt „Informationen für Familien mit behinderten Kindern“

Montabaur. Vor einem Jahr hatte das Forum Soziale Gerechtigkeit gemeinsam mit dem Finanzamt in Montabaur zu einer Informationsveranstaltung ...

Girls´Day bei der SGD Nord

Region. Dieser Tag wird bei der SGD Nord ganz im Zeichen der Perspektiven von Schülerinnen für ihre beruflichen Möglichkeiten ...

Künftig schneller in die „Röhre“

Selters. Die Radiologie in Selters wird in Kooperation des Radiologischen Instituts Hohenzollernstraße in Koblenz mit dem ...

Stuhlgestalten für und von Frauen

Altenkirchen. Anlässlich der 700-Jahrfeier der Stadt Altenkirchen sind 700 Stühle willkommen. Sie sollen ein Zeichen setzen. ...

Werbung