Werbung

Nachricht vom 05.03.2014    

Fachtagung zum Thema "Leichte Sprache"

Die Fachtagung "Behinderte Sprache oder behindert Sprache?" findet in Kooperation mit der Evangelischen Landjugendakademie, des Hiba Wissen und des evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen am 20. März statt. Anmeldungen sind noch möglich.

Altenkirchen. "Logo", die Nachrichtensendung für Kinder, ist auch bei Erwachsenen beliebt. Hier werden Nachrichten ganz einfach erklärt, so dass jeder sie gut versteht. Das ist längst nicht in allen Lebensbereichen so. In vielen Briefen und Formularen von Ämtern, Presseberichten, Gottesdiensten oder Reden gibt es unpersönliche Formulierungen und viele Fremdwörter.

Diese Texte werden oft von vielen Menschen nicht verstanden. Dadurch entstehen häufig Missverständnisse, Ärger und oft auch mehr Arbeit, besonders bei Behörden und Institutionen. Deshalb ist Leichte Sprache ein Thema der Inklusion, das nicht nur Menschen mit Behinderung betrifft.
Die Tagung "Behinderte Sprache oder behindert Sprache?" der Evangelischen Landjugendakademie (LJA) Altenkirchen, des Hiba in Wissen und des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen beleuchtet das Thema Leichte Sprache aus verschiedenen Blickwinkeln. Fachkundige Referentinnen und spannende Workshops erwarten die Teilnehmer am Donnerstag, 20. März in den Räumen der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen.

"Ohrenkuss"-Chefredakteurin Dr. Katja de Bragança, Journalistin Christiane Link und Gisela Holtz vom "Netzwerk Leichte Sprache" zeigen in Impulsvorträgen und praxisnahen Workshops, wie Sprache funktioniert, die jeder versteht. Interessierte können sich bis 5. März anmelden.



Die Veranstaltung ist für alle offen, die möchten, dass ihre Reden, Schreiben und Texte von möglichst vielen Menschen gut verstanden werden. Besonders angesprochen sind Mitarbeitende von Behörden, Medien, Vereinen, Kirchengemeinden und Schule, aus Politik und Öffentlichkeit, aber auch alle Interessierten.
In Workshops wird an praktischen Beispielen mit leichter Sprache gearbeitet. Es werden Texte in einfacher Sprache geschrieben und Gottesdienste für alle vorbereitet.
Dr. Katja de Bragança zeigt, wie ein Presseartikel in leichter Sprache entsteht. Sie leitet mit "Ohrenkuss" eine Zeitung, die von Menschen mit Down-Syndrom gemacht wird. Ziel der Tagung ist es, dass die Teilnehmenden möglichst viel für ihren eigenen Alltag mitnehmen.
Mit Impulsvorträgen, Diskussion und alltagstauglicher Textarbeit trägt die Tagung dazu bei, leichte Sprache zu fördern. Damit setzen LJA-Chefin Anke Kreutz, Christof Weller von der Beratungsstelle des Hiba und Pfarrer Hans-Jürgen Volk ihre gemeinsame Reihe zu Inklusion fort.

Die Tagung findet am Donnerstag, 20. März, von 10.30 bis 16.30 Uhr in den Räumen der Evangelische Landjugendakademie, Dieperzbergweg 13 – 17 in Altenkirchen statt. Die Teilnahmegebühr (inklusive Mittagessen) beträgt 20 Euro. Mehr Informationen, das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier http://www.hibaev-ak.de/journal/



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fachtagung zum Thema "Leichte Sprache"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


7. Firmenlauf der Sparkasse Westerwald-Sieg in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Für Firmen, deren Läuferteams und Mitarbeitern geht es bei diesem Event um mehrere Aspekte: Läufergruppen ...

Polizei im ganzen Land warnt: Vorsicht vor falschen Stellenanzeigen

Region. Die polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes und "eBay Kleinanzeigen" haben gemeinsam eine Präventionskampagne ...

5 Dörfer-Tour: Am ersten September-Wochenende über die Dörfer wandern

Caan. Wanderfreunde können aber auch in einem Dorf ihrer Wahl beginnen. Es gibt in den jeweiligen Ortsgemeinden an den Raststellen ...

Bauern- und Winzerverband: Ernte in RLP leidet unter extremer Trockenheit

Koblenz. Bei weiter anhaltender Trockenheit ist regional mit Einbußen von 50 Prozent bis zu Totalverlusten zu rechnen. Bei ...

Sommerfest vom Westerwaldverein Bad Marienpark e.V. war ein voller Erfolg

Hardt. Hans Jürgen Wagner begrüßte die Runde und Ingrid Wagner gab eine Vorschau auf die künftigen Aktivitäten . Küchenfee ...

Umgebaute Ampelanlage regelt Begegnungsverkehr in der AS Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Die Autobahn GmbH prüft regelmäßig Brücken und modernisiert diese. Im Rahmen dieser Routine wird die Niederlassung ...

Weitere Artikel


Naturerlebnisse in drei Landkreisen auf einen Blick

Region. Im Frühjahr können Naturfreunde zum Beispiel auf geführten Wanderungen den Wald als meditativen Kraftraum auf sich ...

Lähmung des Nahverkehrs im Westerwald überwinden

Westerwaldkreis. Die Aufgaben kommunaler Verkehrsplanung sind vielfältig: von der Verbesserung der Verkehrswege, der Erhöhung ...

Konversion der ehemaligen „Wäller-Kaserne“ in Westerburg

Westerburg. Ministerin Lemke erläutert: „Mit der Förderung gehen wir einen Schritt weiter in dem erfolgreichen Konversions-Projekt ...

Kinder spielen für krebskranke Kinder Fußball

Hachenburg. Bereits zum 6. Mal in Folge richtet die JSG Atzelgift /Nister den Cup „Tore für krebskranke Kinder“ zu Gunsten ...

Starke Angebote für Kinder und Jugendliche im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Unter den vielen Programmpunkten ist für Alt und Jung etwas dabei. Viele interessante Angebote wie: ein ...

Fit in die Kommunalpolitik

Montabaur. Am Mittwoch, 19. März, geht es von 16.30 Uhr bis 19 Uhr um das Thema Kommunikation. Unter dem Motto "Die hören ...

Werbung