Werbung

Nachricht vom 04.03.2014    

Taifun-Hilfe mit Topmodel

Junge Westerwälder unterstützen Katastrophen-Opfer auf den Philippinen. Eine Schule konnte wiederaufgebaut werden dank der Mithilfe der Topmodel-Kandidatin Anna Maria Damm. Vor Ort in der Stadt Tacloban arbeitet Charity-Event-Mitglied Esther Wittstock aus Kleinmaischeid.

Foto: Privat

Hachenburg. Gerade einmal ein Jahr war vergangen seit dem letzten, verheerenden Wirbelsturm, als der Taifun „Haiyan“ im November 2013 über den Philippinen wütete. Millionen Menschen verloren ihr Zuhause. Die jungen Westerwälder vom Verein Charity-Event halfen, eine Schule wiederaufzubauen - unterstützt von Topmodel Anna Maria Damm.

„Wir hatten schon nach dem ersten Taifun 2012 mit den Erlösen aus einem Fußballturnier Hilfe geleistet“, erklärt Charity-Event-Vorstand Dennis Sturm. „Als wir von ‚Haiyan‘ erfuhren, war uns klar, dass wir wieder gefragt sind.“ Bei Vorträgen in ganz Deutschland rührten die engagierten Studenten die Werbetrommel für ihr Spendenprojekt, gemeinsam mit der Organisation „Trost Spenden – Help 4 the Philippines“. Dieser Zusammenschluss wurde von der Germany’s Next Topmodel-Kandidatin Anna Maria Damm ins Leben gerufen, die ihre Kindheit auf den Philippinen verbracht hat.

„Viele Privatleute spendeten für unser Vorhaben. Deshalb konnten wir schnell und unbürokratisch einen beeindruckenden Betrag für die Taifun-Opfer überweisen“, berichtet Dennis Sturm. Vor Ort in der Stadt Tacloban arbeitet Charity-Event-Mitglied Esther Wittstock aus Kleinmaischeid. „Wir wissen, was die Menschen benötigen und stellen so sicher, dass Hilfe auch wirklich dort ankommt, wo die Not am größten ist“, erklärt sie. „Wichtig ist, dass besonders Kinder schnell wieder in ihr gewohntes Leben zurückfinden können. Außerdem muss nach einer solchen Katastrophe natürlich sichergestellt werden, dass die Menschen mit Nahrungsmitteln, sauberem Wasser und Medikamenten versorgt werden.“



Bei Charity-Event haben sich 70 junge Westerwälder zusammengeschlossen, die in verschiedenen Orten in der ganzen Welt studieren und arbeiten. Mit den Erlösen aus Sportwettbewerben und Kulturevents in der Region unterstützen sie Bedürftige im In- und Ausland. „Bei dem Projekt auf den Philippinen haben wir zum ersten Mal erfolgreich ausprobiert, ob wir Unterstützung auch durch private Spenden leisten können“, sagt der Charity-Event-Geschäftsführer Jan-Niclas Bizot. „Außerdem sind wir dadurch in ganz Deutschland bekannter geworden.“

Spender und Interessierte können sich auf der Webseite www.charity-event.info und der Facebook-Seite „Charity-Event e.V.“ über den Wiederaufbau auf den Philippinen und die Arbeit des Vereins informieren.


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Taifun-Hilfe mit Topmodel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bachpaten: Umweltpreis geht in den Westerwald

Westerwaldkreis. Aus den Händen von Klimaschutzministerin Katrin Eder erhielt der Vorsitzende Wilfried Bötzhöfer und eine ...

"Ehrenamt ist etwas Schönes!": Bettina Kaiser will evangelische Frauen zusammenbringen

Westerburg. Kürzlich wurde sie in den Vorstand des Landesverbandes der Evangelischen Frauen gewählt. Ein Verband, der die ...

Zwischen Staudt und Bannberscheid: K 82 vom 15. bis 27. August gesperrt

Region. Die Umleitungsstrecke führt über die Kreisstraße 145 [K 145] – Wirges - Kreisstraße 142 [K 142] – Landesstraße 300 ...

Das Leben nach dem Schlaganfall - Andreas Hess im Gespräch

Selters. Nach dem Notruf brachten die Rettungskräfte Andreas Hess in die Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) des Evangelischen ...

Hoffest und Maschinenringtag begeisterte Jung und Alt in Hattert

Hattert. Kürzlich luden der Hof Scheffen und der Maschinenring Montabaur bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen ...

"Beim Emil" - Geschichtswerkstatt Hachenburg mit neuem Projekt in der Friedrichstraße

Hachenburg. Emil Heuzeroth wurde am 29. März 1886 in Hachenburg geboren. Von Beruf war er Schreiner. Nach der Rückkehr aus ...

Weitere Artikel


Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer

Montabaur. Dazu sind Einzelgespräche mit einem Steuerberater im Starterzentrum der IHK-Geschäftsstelle Montabaur möglich. ...

Gerrit Müller trifft Julia Klöckner

Rennerod. „Das war schon ein interessanter Termin in der Landesgeschäftsstelle der CDU Rheinland-Pfalz in Mainz“, berichtet ...

Tabea Schönborn als Freiwillige in Indien

Maxsain. „Nach meinem Abitur war es mir wichtig, etwas zu machen, mit dem ich Menschen helfen und meinen eigenen Horizont ...

AWO-Vortrag „Wie redest du eigentlich mit mir?"

Wirges. Die Sprache ist nach Saint-Exupéry die Quelle aller Missverständnisse: Das sprachlose Paar findet keine Worte mehr ...

Großer Jubiläumszug in Montabaur

Montabaur. Unter dem Wahlspruch „Allen zur Freud, niemand zum Leid“ konnten die närrischen Besucher auch dieses Jahr wieder ...

Schlägerei wegen einer Frau in der Westerwaldhalle

Rennerod. Am Montag, den 3.März, gegen 17.15 Uhr, kam es in der Westerwaldhalle zu einer Schlägerei unter Jugendlichen. Zunächst ...

Werbung