Werbung

Nachricht vom 22.02.2014    

Meisterehrung des Landessportbundes: Hillscheider dabei

Der Rheinland-Pfälzische Spitzensport blickt auf erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Innen- und Sportminister Roger Lewentz und LSB-Präsidentin Karin Augustin verliehen an 180 Sportlerinnen und Sportler Meisterschaftsnadel oder –plakette.

LSB-Präsidentin Karin Augustin im Gespräch mit Moderator Marius Zimmermann und Innen- und Sportminister Roger Lewentz. Fotos: LSB/Bernd Eßling

Hillscheid. Sie ist nicht die Plattform der ganz bekannten Gesichter unter den rheinland-pfälzischen Spitzensportlern: Bei der traditionellen Meisterehrung des Landessportbundes (LSB), die sich in diesem Jahr zum 50. Mal jährte, wurden am Freitag in der Theodor-Fliedner-Halle in Bad Kreuznach in der Mehrzahl diejenigen unter den erfolgreichen Sportlern des Landes geehrt, die sonst eher nicht im Rampenlicht stehen.

Auch wenn Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe, Fecht-Europameister Peter Joppich oder Bahnsprint-Olympiasiegerin Miriam Welte verhindert waren, so gaben sich doch 85 Sportlerpersönlichkeiten die Klinke in die Hand. Der LSB sagte seinen Assen Danke dafür, dass sie im vergangenen Jahr auf nationaler und internationaler Ebene Top-Erfolge geholt hatten.

„Diese tollen Aushängeschilder unserer Sportarten hier zu sehen, ist für mich jedes Jahr wieder aufs Neue etwas ganz Besonderes“, stellte LSB-Präsidentin Karin Augustin vor fast 300 Sportlern, Trainern, Betreuern, Förderern und Freunden des rheinland-pfälzischen Sports im Gespräch mit Moderator Marius Zimmermann („Ich habe mich gewundert, wie erfolgreich die Sportler in Rheinland-Pfalz waren“) klar. „Diese Sportler können begeistern mit ihren Leistungen. Wenn wir ihnen zuschauen, wissen wir, dass es sich lohnt, sich anzustrengen.“ Deswegen seien die Protagonisten der Meisterehrung „große Vorbilder für den Nachwuchs“. Innen- und Sportminister Roger Lewentz betonte, für die Landesregierung sei der Sport ein ganz wichtiger Faktor. Er sei froh, dass er Verantwortung auch für diesen Bereich habe.

Werner Schröter, der für den Leistungssport zuständige Vizepräsident, betonte mit Blick auf das überaus erfolgreiche Olympiajahr 2012: „Wir waren der Meinung, diese insgesamt 19 Medaillen – fünf olympische und 14 paralympische – können gar nicht mehr getoppt werden und jetzt kommt eine Delle. Aber was kam? Ein überragendes Jahr für unseren Nachwuchs in Rheinland-Pfalz und ich war begeistert, was unsere Frauen und Männer geleistet haben – mit elf WM- und EM-Titeln in den jeweiligen Altersklassen.“ So sei es gelungen, 25 Athleten an die Weltspitze heranzuführen – „ein gutes Zeichen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio“. Schröter sagte, er glaube, dass man im Präsidialausschuss Leistungssport („Hier sitzen viele Fachleute drin, die sich darüber Gedanken machen, was der richtige Weg ist, um die Leistungen herauszukitzeln“) die richtige Entscheidung getroffen habe, 2011 die Richtlinien für den Leistungssport zu überarbeiten. „Seitdem ist die Projektförderung hinzugekommen – und im Jahr 2013 ist diese Neufassung der Sportförderlinien erstmals durchgeschlagen.“



In launigen Kurzinterviews kitzelte der bestens aufgelegte Moderator Zimmermann allerlei Interessantes aus den geehrten Sportlern heraus, die sich selbstbewusst und schlagfertig präsentierten. „Meine Platzierung war keine Überraschung“, urteilte Kunstradfahrerin Lisa Hattemer vom RSV Gau-Algesheim, WM-Zweite im Kunstrad-Einer der Frauen. „Ich traue meinen Töchtern fast alles zu“, erklärte Trainer Frank Thürmer, der mit Nadja und Julia vom RV Mainz-Finthen den WM-Titel im Kunstrad-Zweier der Frauen anpeilt.

Zwischen den Ehrungsblöcken sorgte das Rope Skipping-Duo Benjamin Schmitz/Christina Heinrichs mit atemberaubend schnellen Hüpfern für Begeisterung, ehe mit dem 74 Jahre alten Hillscheider Haakon Stein ein Fechter aus dem Nähkästchen plauderte, der schon bei der allerersten Meisterehrung am 29. Februar 1964 dabei war.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Meisterehrung des Landessportbundes: Hillscheider dabei

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Um das Corona-Infektionsgeschehen zu bekämpfen und Kontakte zu reduzieren, wird in den Städten Andernach, Bendorf und Mayen sowie der Verbandsgemeinde Weißenthurm der Präsenzunterricht an allen Schulen ausgesetzt. An den Kitas findet eine Notbetreuung statt.


Wirtschaft, Artikel vom 20.04.2021

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

Die Industrie- und Handelskammer Koblenz spricht sich gegen die Einführung der Bundes-Notbremse als Instrument zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aus.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tierheim Ransbach-Baumbach kämpft ums Überleben

Ransbach-Baumbach. Für den rührigen Vorstand ist schon lange klar, dass es so nicht weitergehen kann, da Mensch und Tier ...

Verlorenes Metallteil verursachte folgenreichen Reifenplatzer

Höhr-Grenzhausen. Ein Lastkraftwagen mit Anhänger, welcher auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, war von einem Kleintransporter ...

Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Bendorf. Die Regelungen gelten von Donnerstag, 22. April bis einschließlich Mittwoch, 12. Mai. Die dafür erforderliche Allgemeinverfügung ...

Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 120,4, der Landesdurchschnitt bei 139,2. Am Dienstag ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Montabaur. Zur Erklärung: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ...

Weitere Artikel


Existenzgründer zufrieden mit IHK-Starterzentren

Rund 600 Kunden der Starterzentren wurden jetzt nach ihrer Zufriedenheit mit dem Angebot befragt. Ein zentrales Ergebnis: ...

SPD-Abgeordnete feierten Eröffnung des Bürgerbüros

Hachenburg. Karl-Wilhelm Röttig, 1. Beigeordneter der Stadt Hachenburg war es eine besondere Freude, am vergangenen Samstag ...

SPD lädt zum traditionellen politischen Heringsessen

Stahlhofen. Am Anfang der Fastenzeit findet traditionell das politischen Heringsessen der SPD in Stahlhofen am Wiesensee ...

Erntezeit von März bis September - Grafik der frühen Moderne

Hachenburg. Die Zeit um 1900 war die Zeit der verschiedensten Reformen, denen fast allen eine neue Hinwendung zur Natur und ...

Die Polizei – Freund und Helfer statt Bedrohung

Montabaur. Der Verein möchte über das Ausmaß von Gewalt gegen Polizeibeamte aufklären, aber auch die Rolle, die der Polizei ...

Zoo Neuwied hat wieder einen Tiger

Neuwied. Der anderthalb Jahre junge Sibirische Tiger wurde im Juni 2012 im Zoo Leipzig geboren und ist nun der neue Tiger ...

Werbung