Werbung

Nachricht vom 22.01.2014    

Willy Brandts Bagdad-Reise stieß auf großes Interesse

Das Jubiläumsjahr 2013 ist für das Willy-Brandt-Forum in Unkel sehr erfolgreich verlaufen. Zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen waren gut besucht und belegen, dass Willy Brandt, der eine lange Zeit seines Lebens in Unkel verbrachte, in der kleinen Stadt südlich von Bonn eine würdige Stätte des Erinnerns gefunden hat.

Der Besuch von Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Willy-Brand-Forum im Dezember war ein Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen.

Die Besucher kommen mittlerweile aus allen Teilen Deutschlands, aber auch aus dem benachbarten Ausland. Die Nähe zu Bonn, wo Brandt als Außenminister, Kanzler und Parteivorsitzender, dann auch als Präsident der Sozialistischen Internationale und Vorsitzender der Nord-Süd-Kommission wirkte, führt viele Gäste aus der ehemaligen Bundeshauptstadt nach Unkel.

Zu den Höhepunkten des Museumsjahres zählte das Gedenken an den 100. Geburtstag Willy Brandts im Dezember. Der Besuch der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Willy-Brandt-Forum war würdiger Abschluss der Feierlichkeiten.

Auf unerwartet große Resonanz stieß die Herausgabe der „Geburtstagszeitung zu Willy Brandts 100. Geburtstag“. Die Idee war einzigartig. Zahlreiche Ereignisse und kleine Begebenheiten, Erinnerungen und Erinnerungsstücke von Besuchern fanden Eingang in die und Berücksichtigung in der Zeitung.

Herausragend ist die Berichterstattung in Wort und – vorher nie gezeigten – Bildern über Willy Brandts Reise nach Bagdad im Jahre 1990, bei der er die Freilassung von annähernd 200 Geiseln erreichte.

Die Anfragen nach der Zeitung kamen aus ganz Deutschland, von Norderstedt bis Pfaffenhofen, von Aachen bis Berlin. Die Resonanz war überaus positiv, die Zeitung wurde nicht nur wegen des grandiosen Einfalls als solcher, sondern auch wegen des Abwechslungsreichtums und der Professionalität der Gestaltung gelobt.

Die zahlreichen feedbacks in den sozialen Netzwerken gipfelten in der Feststellung „traumschön“. Die Zeitung kann weiterhin auf unserer Homepage angesehen werden. Am 19. Dezember 2013 wurde im Forum eine Briefmarkenausstellung mit dem Motiv „Willy Brandt“ eröffnet. Sie stößt nicht nur bei Philatelisten auf reges Interesse. Die Exponate verdeutlichen die weltweite Anerkennung und Achtung Willy Brandts als Friedenspolitiker und Kämpfer gegen Hunger und Armut in der Welt. Die Ausstellung kann noch bis zum 2. Februar 2014 im Willy-Brandt-Forum besichtigt werden.



Den Abschluss des Jahres bildete am 29.12.2013 ein Familien-Ferien-Sonntag, zu dem noch einmal zahlreiche Besucher ins Forum kamen.

Die Veranstaltungen im Gedenkjahr 2013 verstärkten die Wahrnehmung des Willy-Brandt-Forums und der Arbeit der Ehrenamtlichen des Forums weit über die Region hinaus. Auch im Jahr 2014 haben die Unterstützer sich zum Ziel gesetzt, das Forum als dritte bedeutende Erinnerungsstätte an den Politiker Willy Brandt im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Von Lesern der Geburtstagszeitung wurde mehrfach der Wunsch nach weiteren Informationen über die legendäre Bagdad-Reise Willy Brandts von 1990 geäußert. Er ist in die Planung für das Jahr 2014 eingeflossen.

Klaus Lindenberg, der Willy Brandt seinerzeit begleitete und für die Geburtstagszeitung Informationen und Fotos zur Verfügung gestellt hat, hat sich bereit erklärt, in Wort und Bild über die Umstände der Reise, die Reise selbst und ihre Ergebnisse zu berichten. Manches bislang nicht Bekannte wird dabei zu erfahren sein. Als Termin für diese Veranstaltung wurde der 19. September 2014 festgelegt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Willy Brandts Bagdad-Reise stieß auf großes Interesse

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Brände in Höhr-Grenzhausen und Bad Marienberg

Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus
Höhr-Grenzhausen. Am Donnerstagnachmittag, dem 21. Oktober kam es in Höhr-Grenzhausen, Ferbachstraße, ...

Frauenstaatssekretär David Profit besucht Frauennotruf und Interventionsstelle

Westerburg. Außerdem nutzte der Staatssekretär die Gelegenheit, um nachträglich zum 30-jährigen Jubiläum des Frauennotrufs ...

Mehr Geld für 240 Maler und Lackierer im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Koblenz-Bad Kreuznach mit und rät den Beschäftigten ...

Der Igel goes Charity: Hachenburger Theaterstück im Altenzentrum Haus Helena

Hachenburg. Es piekst schon wieder, denn die nächste „Ischel-Aufführung“ steht an. Dieses Mal treten die „theatermacher“ ...

Workshops zur Aktionswoche Wiedereinstieg

Montabaur. Die für den 30. Oktober im Keramikmuseum geplante Abschlussmesse der „Frauen in Aktion“ muss aus organisatorischen ...

Grundschule in Tansania: Schon 250 Kinder bekommen dank Wäller Spenden Unterricht

Mogendorf. Arbeiten in Afrika statt Auszeit im Allgäu: Mit seinen fast 80 Lenzen fliegt der Mogendorfer Eberhard Ströder ...

Weitere Artikel


Ein automobiles Abenteuer - Hachenburger Frischlinge dabei

Hachenburg. Noch bevor die Startampel für das Westerwälder Team am 3. Mai auf Grün springt, stehen harte Prüfungen und jede ...

Lichtbildervortrag Faszination Libellen

Selters. Libellen sind schon seit mehr als 300 Millionen Jahren bekannt. Heute gibt es weltweit rund 6000 dieser faszinierenden ...

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2014

Westerwaldkreis. Ziel ist es auch im 25. Wettbewerb, die Menschen auf dem Land zu motivieren, die Zukunft der Dörfer mitzubestimmen ...

Polizei verstärkt Kontrollen in der Karnevalszeit

„Während der kommenden Wochen wird vielerorts ausgelassen gefeiert und dabei erfahrungsgemäß auch mehr getrunken als sonst. ...

Gehaltszettel wurden aus Briefkasten von Schule gestohlen

Ende November hatte ein Fleischer in Neuwied einen Karton mit 868 Gehaltsnachweisen in seiner Biomülltonne gefunden. Diese ...

Männergesangverein Nentershausen übergibt Spende

Nentershausen. Erstmals in seiner Geschichte hatte der örtliche Männergesangverein „Eintracht“ 1905 am vierten Advent zu ...

Werbung