Werbung

Nachricht vom 15.11.2013    

Vorbereitungen Rheinland-Pfalz-Tag laufen auf Hochtouren

Der Rheinland-Pfalz-Tag im kommenden Jahr in Neuwied wirft bereits deutliche Schatten voraus. Vom 18. bis 20. Juli 2014 richtet die Deichstadt das große Landesfest aus. Am heutigen Freitag (15.11.) wurde das Helferkonzept „Bürgerliches Engagement“ vorgestellt.

Sie tragen die Verantwortung für den Rheinland-Pfalz-Tag: Brigitte Rottberg, Gerhard Grün, Birgit Bayer, Nikolaus Roth und Rolf Straschewski (v.l.). Foto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Das große Landesfest im nächsten Jahr beschäftigt derzeit schon rund 60 Personen und verschiedene Ämter, wie Bauamt, Ordnungsamt oder Stadtmarketing. Zur Abwicklung des Festes werden dann rund 750 Helfer gebraucht. Es werden 500 hauptamtliche Mitarbeiter der Stadt, der Stadtwerke und der Servicebetriebe sein. Daneben kommen rund 250 ehrenamtliche Helfer in den Einsatz.

Der Einsatz der Ehrenamtler erfolgt unentgeltlich und freiwillig. Die Leiterin der Gruppe, Birgit Bayer, erzählte, dass „den Helfern allerdings auch keine Kosten entstehen“. Sie werden, genau wie die Hauptberufler, ein einheitliches Sweatshirt bekommen. Die Farbe steht noch nicht endgültig fest. „Jedenfalls eine kräftige“, wie Brigitte Rottberg betonte. Vielleicht wird es rot, denn der Hauptsponsor für die Kleidung wird die örtliche Sparkasse sein.

Weiterhin werden die Helfer mit einheitlichen Kappen und zu aller Vorsicht auch mit einem Regenschutz ausgestatten. Oberbürgermeister Roth scherzte: „Wenn wir die Capes anschaffen, dann regnet es garantiert nicht.“

Bereits im Vorfeld werden Helfer benötigt, denn es sind Bühnen aufzubauen, bei Vorveranstaltungen zu helfen oder die umfangreiche Akkreditierung abzuwickeln. Die Hauptarbeit wird natürlich an den drei Festtagen anfallen. Die Mitarbeiter arbeiten dann in zwei Schichten á sechs Stunden. Die Einsatzorte werden zum Beispiel die Organisationszentrale, die Touristeninformation, Infozelte, mobile Scouts in der Stadt und viele andere sein.

Die Helfer sollten 18 Jahre alt sein, aber auch Jugendliche ab 14 Jahren werden, mit Einverständnis ihrer Eltern, genommen. Bei früheren Veranstaltungen gab es mit dieser Altersgruppe gute Erfahrungen. Die Helfer sollten für zwei Tage und zwei Schichten zur Verfügung stehen. Verhungern wird beim Einsatz keiner, denn es gibt ein Lunchpaket für die Schicht. Im Übrigen sind die Helfer automatisch versichert.

Alle Helfer erhalten eine umfassende Einweisung in Form einer Helferschulung, die auf das Einsatzgebiet abgestimmt ist. Die Einsatzgebiete können frei gewählt werden. Die Stadt hat ein Kontaktformular zur Bewerbung entworfen, das auf der Homepage der Stadt Neuwied heruntergeladen werden kann. Sollten Sie Fragen beim Ausfüllen des Kontaktformulars haben, melden Sie sich bitte bei Birgit Bayer bbayer@ neuwied.de 0 26 31 / 80 21 40. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vorbereitungen Rheinland-Pfalz-Tag laufen auf Hochtouren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: 30 neue Fälle - Realschule Wirges geschlossen

Am 22. September gibt es 562 (+30) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 476 wieder genesen. 453 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Die Realschule plus Wirges wurde geschlossen, weil eine Lehrkraft positiv getestet wurde und eine Gesamtkonferenz stattgefunden hatte.


Region, Artikel vom 21.09.2020

Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs

Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs

Am vergangenen Sonntagabend wurde im Rahmen einer Schwerverkehrskontrolle der Verkehrsdirektion Koblenz auf dem Rastplatz Montabaur eine slowenische Sattelzugmaschine (solo) kontrolliert. Bei der aktuellen Kontrolle war dort, wo eigentlich das Kennzeichen anzubringen ist, ein Kennzeichen angebracht, welches einem slowenischen Kennzeichen zum Verwechseln ähnlich war.


Politik, Artikel vom 22.09.2020

Kein Vereinsheim für Altstadt

Kein Vereinsheim für Altstadt

Die mit Sicherheit spannendste Stadtratssitzung des Jahres sorgte für einen erbitterten Schlagabtausch innerhalb des Stadtrates in der Frage, ob durch den möglichen Ankauf des D-Hauses im Ortsteil Altstadt ein Vereinshaus für Altstädter Vereine Wirklichkeit wird. Mit knapper Mehrheit lehnte die Ratsmehrheit nach zähem Ringen diesen Vorschlag ab.


Politik, Artikel vom 22.09.2020

Steinwüsten in Vorgärten Absage erteilt

Steinwüsten in Vorgärten Absage erteilt

In künftigen Bebauungsplänen der Stadt Hachenburg werden die inzwischen zur Mode gewordenen „Steinwüsten“ in Vorgärten und städtischen Freiflächen nicht mehr erlaubt. Darin waren sich alle Ratsmitglieder während der jüngsten Sitzung in der Stadthalle einig. Auch ein Umdenken in der Waldnutzung und als Folge der verheerenden Zustände im Wald sorgte für Einmütigkeit. Ein enges Zusammenwirken zwischen Forstamt und Parlament wurde vereinbart.


Region, Artikel vom 21.09.2020

"Seid Ihr noch ganz sauber?"

"Seid Ihr noch ganz sauber?"

Unter diesem Motto starteten am Samstag, den 19. September 2020, rund 100 Wirgeser Bürgerinnen und Bürger die diesjährige Müllsammelaktion. Corona-bedingt konnte die alljährliche Aktion "Saubere Landschaft" im April dieses Jahres nicht stattfinden. Daher hat der Ausschuss für Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Wirges am 19. September 2020 eine Ersatz-Aktion im September beschlossen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: 30 neue Fälle - Realschule Wirges geschlossen

Montabaur. Am Montagabend (21. September) erhielt das Gesundheitsamt die Information, dass eine Lehrkraft der Theodor-Heuss-Realschule ...

Termine für Grippeschutzimpfung online buchbar

Montabaur. Die Impfung ist in der Regel kostenfrei über die Arztpraxen erhältlich. Auch ist eine Impfung beim Gesundheitsamt ...

"Seid Ihr noch ganz sauber?"

Wirges. Trotz kurzfristigen Aufrufs fanden sich viele Privatleute, Vereine und natürlich die Kirmesjugend am Wirgeser Jugendtreff ...

Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs

Heiligenroth. Ermittlungen ergaben, dass der 32-jährige Fahrer wegen gleichgelagerten Sachverhalten in der Vergangenheit ...

Bundesrat erlaubt Futternutzung auf Ökologischen Vorrangflächen

Region. Die Neuregelung soll kurzfristig in Kraft treten. Anfang August hat Präsident Michael Horper in einem Schreiben an ...

Gelungene Herbstwanderung auf dem Schöwer Rundwanderweg

Dierdorf. Ehrenstein wies auf die zurzeit gültigen Corona-Abstandregeln hin sowie auf die verschiedenen Abkürzungsmöglichkeiten. ...

Weitere Artikel


Rege Teilnahme bei Evangelischen Jugendabenden

Liebenscheid. Die vier Abende zwischen Dienstag und Freitag im Dorfgemeinschaftshaus Liebenscheid hatten, in Anlehnung an ...

Hunderte Liter Diesel gestohlen

Rennerod. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 14. November, wurde der Tankdeckel eines Lkw in Rennerod, Gewerbestraße, ...

CDU, FWG und FDP wollen Kreisumlage senken

Westerwaldkreis. In Zeiten desolater Finanzen der Kommunen und ständig steigender Belastungen für die Gemeinden setzen die ...

Raubüberfall: Täter festgenommen und in Haft

Montabaur/Herschbach. Am Donnerstag, 14. November, hat die Kriminalpolizei in Montabaur zwei dringend Tatverdächtige wegen ...

Ohne Winterreifen wird teuer

Region. Alljährlich müssen die Beamtinnen und Beamte des PP Koblenz bei herbstlichen Verkehrskontrollen feststellen, dass ...

Gesundheitswirtschaft muss um Fachkräfte werben

Vor dem Hintergrund der vergleichsweise hohen Personalintensität der Gesundheitswirtschaft lassen diese Einschätzungen auf ...

Werbung