Werbung

Nachricht vom 27.10.2013    

Hachenburger fahren zum ersten Mal die Allgäu-Orient-Rallye

Sie stellen sich am 2. November auf dem Katharinenmarkt der Öffentlichkeit mit ihren Ralleyeautos vor. Die "Hachenburger Frischlinge - Team 84" fährt die Allgäu-Orient-Rallye im Mai 2014. Das Besondere: es werden Spenden gesammelt, denn es geht nicht um Pokale und das schnellste Auto, sondern um Hilfe für Kinder. Die "Frischlinge" wollen unter anderem ein SOS-Kinderdorf, die Stiftung von Rainer Meutsch "Fly & Help" und den Kinderschutzbund Hachenburg unterstützen.

Das Bild zeigt die Gruppe beim Kennenlerntreffen mit Organisatoren und Teilnehmern der AOR am 19.Oktober in Oberstaufen, von links: Markus Grodtmann, Detlef Nink, Jens Scheidereiter, Bruno Meda, Stefan Andres und Markus Windhagen. Foto: pr

Hachenburg. Im Mai 2014 nehmen zum ersten Mal sechs Männer aus Hachenburg und Umgebung an der schon legendären Allgäu-Orient-Rallye (AOR) teil. Die neunte AOR, eines der letzten automobilen Abenteuer, führt sie von Oberstaufen im Allgäu nach Amman in Jordanien.

Die Rallye startet am 2. Mai 2014 in Oberstaufen. Das Ziel, die jordanische Hauptstadt, soll am 20. Mai 2014 erreicht werden. Die Teilnahmebedingungen verlangen den Sechser-Teams einiges ab: sie müssen mit ihren drei Fahrzeugen – jedes mindestens 20 Jahre alt oder nicht mehr als Euro 1.111,11 wert – auf dem Landweg die Strecke von rund 6.666 Kilometer bewältigen. Dabei ist der Einsatz von Navigationsgeräten ebenso wenig erlaubt wie die Benutzung von Autobahnen und Mautstraßen. Fähren dürfen nur mit Zustimmung der Rallyeleitung genutzt werden. Übernachtet werden darf nur im Auto, im Freien, im Zelt oder in Hotels, die nicht mehr als Euro 11,11 pro Nacht und Person kosten. Die Fahrzeuge bleiben für einen guten Zweck im Zielland. Kosten wie Rückflug, Benzin, Verpflegung tragen die Teams selbst.

Die Mission der Hachenburger Frischlinge: Hilfe für Kinder „erfahren“. Die Gemeinnützigkeit für das Engagement des Teams aus dem Westerwald wurde bereits amtlich bestätigt. Die „Frischlinge“ unterstützen die sozialen Zwecke der AOR (Projekte in der Türkei und Jordanien), haben aber auch mehrere eigene Projekte ins Leben gerufen. So sammeln sie Spenden für die SOS-Kinderdörfer, den Kinderschutzbund Hachenburg und die Reiner Meutsch Stiftung "FLY& HELP".



Aktion am 2. November in Hachenburg:
Die nächste Aktion der Frischlinge findet am 2. November auf dem Katharinenmarkt in Hachenburg statt. Das Team hat im Kreisel am Neumarkt einen Getränkestand und stellt seine Rallye-Autos vor. Gegen einen Obolus können die Marktbesucher auf den Motorhauben der Fahrzeuge unterschreiben und auf diese Weise mit den Frischlingen in den Orient fahren. Bei dieser Unterschriftenaktion werden außerdem Hubschrauberrundflüge mit dem bekannten Radiomoderator Reiner Meutsch verlost.
Über die „Hachenburger Frischlinge“:
Entstanden ist die Idee im Hachenburger Gasthaus „Zur Sonne“ bei einem Knobelabend. Nach der Anmeldung am 7. Juli um 3:33 Uhr bekamen die Hachenburger am 8.Juli gegen Mittag die Zusage zur Teilnahme und die Startnummer 84. Bereits am 2. August hat man einen Verein gegründet. Es ist unter anderem geplant, bei der Fahrt ein SOS Kinderdorf in Israel oder Jordanien anzufahren und vor Ort die Spenden (auch in Form von Sachzuwendungen) zu übergeben.

Weitere Informationen:www.hachenburger-frischlinge.de
Weitere Informationen zur AOR:www.allgaeu-orient.de


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hachenburger fahren zum ersten Mal die Allgäu-Orient-Rallye

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Brände in Höhr-Grenzhausen und Bad Marienberg

Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus
Höhr-Grenzhausen. Am Donnerstagnachmittag, dem 21. Oktober kam es in Höhr-Grenzhausen, Ferbachstraße, ...

Frauenstaatssekretär David Profit besucht Frauennotruf und Interventionsstelle

Westerburg. Außerdem nutzte der Staatssekretär die Gelegenheit, um nachträglich zum 30-jährigen Jubiläum des Frauennotrufs ...

Mehr Geld für 240 Maler und Lackierer im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Koblenz-Bad Kreuznach mit und rät den Beschäftigten ...

Der Igel goes Charity: Hachenburger Theaterstück im Altenzentrum Haus Helena

Hachenburg. Es piekst schon wieder, denn die nächste „Ischel-Aufführung“ steht an. Dieses Mal treten die „theatermacher“ ...

Workshops zur Aktionswoche Wiedereinstieg

Montabaur. Die für den 30. Oktober im Keramikmuseum geplante Abschlussmesse der „Frauen in Aktion“ muss aus organisatorischen ...

Grundschule in Tansania: Schon 250 Kinder bekommen dank Wäller Spenden Unterricht

Mogendorf. Arbeiten in Afrika statt Auszeit im Allgäu: Mit seinen fast 80 Lenzen fliegt der Mogendorfer Eberhard Ströder ...

Weitere Artikel


Ein Portrait der Erde

Montabaur. Die Erde im Porträt: Eine größere Herausforderung hätte sich Markus Mauthe nicht aussuchen können. In seiner neuen ...

Die Polizei Westerburg ermittelt

Herschbach/OWW. Eine halbe Stunde Abwesenheit des Hausbewohners nutzte ein unbekannter Täter am Samstag, 26. Oktober (11-11.30 ...

SG Puderbach kann doch noch gewinnen

Urbach. In der ersten Halbzeit sah es für die SG Puderbach nicht gut aus. Die Spieler waren deutlich blockiert. Einfache ...

Katharinenmarkt in Hachenburg am 2. November

Hachenburg. Am 2.November ist es wieder so weit: Hachenburg lädt ein zum traditionellen Katharinenmarkt.
Der Katharinenmarkt, ...

Premiere in Dierdorf - Die zertanzten Schuhe

Dierdorf. Die Theater-AG des Martin Butzer-Gymnasiums (MBG) in Dierdorf hat lange auf diesen Abend hingearbeitet. Insgesamt ...

Peter Steinacker sprach in Bad Marienberg über Toleranz

Bad Marienberg. Schuldirektor Hartwig Scheidt hieß die Besucher im Foyer der Schule willkommen und betonte die Bedeutung ...

Werbung