Werbung

Nachricht vom 06.10.2013    

Auf den Spuren Joan Mirós

Der spanische Künstler Joan Miró stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung im Forum Selters. Erwachsene und Kinder hatten viel Spaß, denn es war eine äußerst lebendige Veranstaltung. Die Kinder malten im Stil Mirós.

Es machte viel Spaß: Kinder malten im Stil von Joan Miró. Foto: Media Schneider

Selters. Ursula Reppmann-Wörsdörfer hielt im Forum Selters einen anschaulichen Vortrag zum Künstler Joan Miró und ließ Kinder im reduzierten, fast kindlichen Stil des spanischen Künstlers malen.

Repmann-Wörsdörfer zeigte mit vielen Bildern die Entwicklung des spanischen Malers auf. Waren seine frühen Bilder noch sehr detailgetreu und realistisch, so entwickelte sich seine Kunst immer mehr zu sehr abstrakten Darstellungen bis hin zu Symbolen aus einzelnen Strichen. Der Vortragenden gelang es sehr gut, den Einfluss von Matisse, dem Kubismus, der die Formen hervortreten lässt und von Picasso in Mirós Bildern zu verdeutlichen. Besonders anschaulich war dies an einem Motiv zu erkennen, dem katalanischen Bauernhof, den Miró über Jahre hinweg immer wieder malte. Seine späten Bilder wirken wie eine Traumwelt.

Große Freude hatte das Publikum beim Rätselraten, welches Symbol nun was bedeuten sollte. Da wurden so mancher Baum, manche Pfeife oder Mensch nicht mehr erkannt. Bei alledem lockerte Ursula Reppmann-Wörsdörfer den Vortrag mit vielen Details zum Leben und Werk des Künstlers auf.

Auch für Kinder gab es vom „Forum Selters“ ein Angebot zum Thema Miró: In einem Malkurs vermittelten Evelyn Hethey und Ursula Reppmann-Wörsdörfer das Vorgehen des Künstlers: Im Nu entstanden kunterbunte Werke auf ungewöhnlichen Materialien wie Packpapier und Zeitung. Besonderen Spaß machte den Kindern das Aufspritzen von Farbklecksen mit dem Pinsel. Das Ergebnis hätte Miró bestimmt gefreut: ein großes Atelier voller farbenfroher Bild-Geschichten. Wegen der großen Nachfrage wird der Malkurs am 26. Oktober im Stadthaus wiederholt.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Auf den Spuren Joan Mirós

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wasserwerke Hachenburg: Wasser nur noch für Mensch und Tier!

Die Wasserwerke Hachenburg appellieren an die Bevölkerung, den Wasserverbrauch nur noch als Trinkwasser für Menschen und Tiere zu verwenden, damit die Versorgung mit dem kostbaren Nass gesichert bleibt. Ein Ende der Hitzeperiode ist noch nicht abzusehen, es fehlt dringend benötigter Regen.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Nicole nörgelt… über egoistische Urlaubsrückkehrer

GLOSSE | Zugegeben, er sieht schon gut aus mit seiner Sommerbräune und den sonngebleichten Strähnen im Haar. Ist aber auch kein Wunder, denn mein werter Nachbar von gegenüber hat die letzten zwei Wochen mit seiner Freundin am Strand in der Karibik verbracht. Frisch zurück aus dem Risikogebiet hatten die Herrschaften natürlich nichts Eiligeres zu tun, als sich über den Gartenzaun hinweg zu beschweren, welche fiesen Einschränkungen ihnen die Urlaubsfreude verdorben haben.


Boden, Ettinghausen, Moschheim, Nieder- und Oberahr ohne Strom

Am Sonntag, 16. August, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Boden, Ettinghausen, Moschheim, Niederahr und Oberahr. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) – zur Sicherheit der Monteure – die Stromversorgung in der Zeit von 6 Uhr bis 9 Uhr ab.


Verwechslungsgefahr: Hauskatze und Wildkatze unterscheiden

Kein Haustier lieben die Deutschen so wie ihre Stubentiger. Rund 14,8 Millionen Katzen wohnen in deutschen Haushalten. Was viele nicht wissen: Von ihrer wilden Verwandten, der Europäischen Wildkatze, gibt es nur rund 6.000 bis 8.000 Tiere nach Schätzungen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In Rheinland-Pfalz durchstreift ein großer Teil davon die heimischen Wälder. Deswegen hat Rheinland-Pfalz auch eine besondere Verantwortung gegenüber dem „kleinen Tiger Deutschlands“.




Aktuelle Artikel aus der Region


Vielbacher Insektenhotel mit eigenem Funkmast

Vielbach. Ortsbürgermeister Uli Schneider, der die Zwei zusammen mit ihrem Arbeitsanleiter, Schreinermeister Patrick Neuroth, ...

Nicole nörgelt… über egoistische Urlaubsrückkehrer

Dierdorf. Und dann sollen die sich zuhause auch noch auf Corona testen lassen? Ja, pfui! Wo bleibt denn da die Freiheit, ...

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Hattert-Hütte. Befährt man mit dem Auto von der Autobahn oder aus Ingelheim kommend die Rheinstraße, so fallen die Wahrzeichen ...

A 3 – Verkehrseinschränkungen in der AS Dierdorf abends und nachts

Dierdorf. Der Verkehr wird in den vorgenannten Abend- und Nachtstunden über die ausgeschilderte Umleitung zur AS Ransbach-Baumbach ...

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Nistertal. Es gibt zahlreiche Brückenbauwerke im Bereich der Gemeinde Nistertal. Um den einzigen wichtigen Schienenstrang ...

Weitere Artikel


„jugend creativ“: Es darf geträumt werden

Hachenburg/Westerwald. Es ist wieder soweit: Die Volks- und Raiffeisenbanken starten den 44. internationalen Jugendwettbewerb ...

Vorfahrt missachtet: Mehrere Personen verletzt

Nistertal. Die 67-jährige Fahrerin eines PKW Mercedes beabsichtigte am Sonntag, 6. Oktober, gegen 15.25 Uhr die L 281 aus ...

Solarpark Deesen ging mit Feier offiziell in Betrieb

Die auf dem Solarfeld in Deesen gewonnene Energie wird allerdings ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Die Anlage gehört ...

Lösegeldforderungen nicht bezahlen

Region/Mainz. Immer wieder werden von Kriminellen Computersysteme mit einer Variante von Lösegeldsoftware, auch Ransomware ...

SFD 75 Düsseldorf erfolgreich beim Staffelmarathon Waldbreitbach

Tri-Power Rhein-Sieg gewann die Jugendwertung in 2:35:29 Std. und stellte damit auch eine Jugendbestzeit auf. Die Mixed-Staffel ...

EHC-Sieg gegen Mainz gute Vorbereitung auf Saisonstart

Drei Testspiele gegen unterklassige Gegner, drei klare Erfolge: Der EHC Neuwied hat mit einem 8:1-Sieg vor 322 Fans im heimischen ...

Werbung