Werbung

Nachricht vom 05.10.2013    

Andrea Stein vermutlich tot

Puderbach. Am Freitag (4.10.) wurde in der Ortsnähe von Puderbach ein weiblicher Leichnam gefunden. Die Kriminalpolizei Neuwied hat die Ermittlungen aufgenommen. Möglicherweise handelt es sich bei der Leiche um die seit Anfang August vermisste vierzigjährige Andrea Stein aus Puderbach.

In der Friedhofshalle auf dem Friedhof von Puderbach wird die Leiche aufbewahrt, die ein Angler am Freitag in der Nähe an einem Gewässer fand. Vermutlich ist es die seit zwei Monaten gesuchte Andrea Stein. Fotos: Kripo Neuwied/Holger Kern

In der verteilten Presseinformation der Kripo Neuwied heißt es: „Der bisherige Ermittlungsstand lässt den Schluss zu, dass es sich bei der Toten mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um die seit dem 9.8.2013 vermisste Andrea Stein aus Puderbach handelt, nach der in den vergangenen Wochen auch mittels Öffentlichkeitsfahndungen gesucht wurde.“ Hinweise auf ein Tötungsdelikt liegen nicht vor, also geht die Polizei bisher von Selbsttötung aus. Die Ermittlungen der Polizei dauern allerdings noch an.

Andrea Stein wohnte mit ihren beiden Kindern (13 und 14 Jahre alt) und dem Ehemann in Puderbach in einer Mietwohnung in der Straße Im Bruch. Sie hatte sich am 9. August von ihrer 13-jährigen Tochter verabschiedet und angegeben, dass sie nach Dierdorf zum Einkaufen wollte. Da sie offenbar selbst keine Fahrmöglichkeit hatte, wollte sie dorthin per Anhalter fahren. Von dieser angeblichen Einkaufstour kehrte Andrea Stein nicht mehr nach Hause zurück.

Wie aus Puderbach zu erfahren war, liegt die Leiche der Frau jetzt in Puderbach in der Friedhofshalle. Dorthin hat sie das örtliche Bestattungsunternehmen gebracht. Angeblich hat ein Angler die Frauenleiche am Freitag an einem Gewässer in der Nähe von Puderbach, möglicherweise dem Holzbach, gefunden und die Polizei verständigt.

Dem Vernehmen nach hat die vierköpfige Familie, die nicht aus Puderbach stammt, zurückgezogen in der Mietswohnung Im Bruch gelebt. Es heißt, die Ehe sei zerrüttet gewesen und das Ehepaar habe kurz vor der Trennung gestanden. Aus zuverlässiger Quelle war auch zu erfahren, dass Andrea Stein ein Drogenproblem gehabt haben soll.

Mehrere große Suchaktionen nach der Frau und eine öffentliche Vermisstenfahndung waren erfolglos geblieben. Anfang September suchte die Polizei mit 42 Beamten, einer Hundestaffel und einem Polizeihubschrauber nach Andrea Stein. Im Einsatz waren auch alle Feuerwehren der Verbandsgemeinde Puderbach. Dabei wurden die Wälder zwischen Puderbach und Daufenbach sowie zwischen Industriegebiet Puderbach und Harschbach durchkämmt. In diesen Gebieten ging Andrea Stein öfters spazieren oder suchte Pilze. Alle Suchaktionen blieben erfolglos.

Vor dem Wohnhaus der Steins treffen wir am Tag nach dem Leichenfund auf den Ehemann der Vermissten. Er sieht sehr mitgenommen aus, ringt um Fassung. Es sei seine Frau gewesen, die gestern gefunden wurde. Er ist sicher. Die Polizei hat ihm eine Halskette gezeigt, die bei der Toten gefunden wurde. Sie gehörte seiner Frau. Der Mann kämpft mit den Tränen, sagt: „Ich muss jetzt reingehen!“ Er muss sich um die beiden Kinder kümmern. Seiner Frau konnte offenbar niemand mehr helfen. Sie sah keinen Ausweg, nahm sich vermutlich bewusst das Leben. Welche Probleme sie hatte, warum es dazu kommen musste und ob die Tragödie vielleicht noch zu verhindern gewesen wäre – niemand kann derzeit Antworten geben auf diese Fragen. Für die Hinterbliebenen, die beiden Kinder und den Ehemann ist das Leben jetzt noch schwerer geworden. Sie brauchen jetzt dringend Hilfe. Wer gibt sie ihnen?

Eventuell am Montag oder am Dienstag soll die Leiche von dem Bestatter aus Puderbach zur Obduktion in ein Institut gefahren werden. Häufig, sagt der Ortsbürgermeister, finden diese Untersuchungen in Bonn statt. Holger Kern


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Neuinfektionen weiter rückläufig

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am heutigen 15. Januar insgesamt 3659 (+25) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet heute 207 aktiv Infizierte. Der aktuelle Inzidenzwert liegt bei 89,2.


Corona im Westerwaldkreis: Werte leicht rückläufig

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am heutigen 14. Januar insgesamt 3634 (+29) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet heute 254 aktiv Infizierte. Der aktuelle Inzidenzwert liegt bei 98,6.


Jede Schulstunde als Videokonferenz – Fernunterricht kann gelingen

Verwaiste Flure, gespenstische Stille in den Klassenräumen, leere Lehrerzimmer – beim Gang durch viele Schulen könnte man im Moment meinen, dass die Weihnachtsferien immer noch andauern würden. Die Schulen sind nach wie vor geschlossen – Fernunterricht steht auf der Tagesordnung für Schüler- und Lehrerschaft.


Verbandsgemeindehaus: Hochbau beginnt – Kran wird aufgestellt

Mit Jahresbeginn ist das Bauprojekt Verbandsgemeindehaus in Montabaur sichtbar in eine neue Phase eingetreten: Der Hochbau hat begonnen.


Biber-Sonntage - Auf den Spuren des Bibers im Westerwald

Die Exkursion der Naturschutzinitiative e.V. (NI) vermittelt den Teilnehmern spannende Eindrücke in die sich entwickelnde und ständig verändernde natürliche Dynamik im Jahreskreislauf des vom Biber geschaffenen Biotops in Freilingen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Corona im Westerwaldkreis: Neuinfektionen weiter rückläufig

Montabaur. Am gestrigen Tag erreichte das Gesundheitsamt die Information, dass drei Personen verstorben sind: eine 99-jährige ...

Stadtbücherei Hachenburg trotz Schließung nutzen

Hachenburg. Die Mitarbeiterinnen der Bücherei sind während der üblichen Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. ...

Lesefutter im Lockdown

Montabaur. So funktioniert es: Man loggt sich über die Homepage in den online-Katalog WebOPAC ein und meldet sich auf dem ...

Jede Schulstunde als Videokonferenz – Fernunterricht kann gelingen

Bad Marienberg. Dass dieser sehr unterschiedlich ausgeprägt ist und die gemachten Erfahrungen ungleicher nicht sein könnten, ...

Corona im Westerwaldkreis: Werte leicht rückläufig

Montabaur. Bisher wurden im Westerwaldkreis und im Impfzentrum Hachenburg 780 (Stand 13. Januar) Westerwälder geimpft. Hier ...

Weitere Artikel


Die Große Rheinfahrt in historischen Filmaufnahmen

Koblenz. Sehen Sie seltene Filmaufnahmen aus den Jahren 1896 bis 1960, als gigantische Dampfboote und Schleppkähne das Gesicht ...

EHC-Sieg gegen Mainz gute Vorbereitung auf Saisonstart

Drei Testspiele gegen unterklassige Gegner, drei klare Erfolge: Der EHC Neuwied hat mit einem 8:1-Sieg vor 322 Fans im heimischen ...

SFD 75 Düsseldorf erfolgreich beim Staffelmarathon Waldbreitbach

Tri-Power Rhein-Sieg gewann die Jugendwertung in 2:35:29 Std. und stellte damit auch eine Jugendbestzeit auf. Die Mixed-Staffel ...

Fahndung nach Mike Blötscher nahm tödliches Ende

Blötscher wurde am Freitagabend gegen 21:30 Uhr von Polizeibeamten am Ortsausgang von Bad Krozingen-Biengen aufgespürt. Beim ...

Siegener Energietage bieten viele Infos

Siegen. Zu einem großen Erfolg wurden im Oktober der letzten beiden Jahre die Siegener Energietage in der Siegerlandhalle. ...

Kirmes in Selters vom 18. bis 21. Oktober

Selters. Die Kirmes beginnt am Freitagabend, 18. Oktober mit der Coverrockband „Saint“. Mit aktuellen Chartkrachern, den ...

Werbung