Werbung

Nachricht vom 18.06.2013    

Jugendliche erschaffen Geschichtszentrum in Montabaur

25 Jugendliche haben im Rahmen der Sozialaktion "72 Stunden" ein Zentrum für die Montabaurer Geschichte erschaffen. Die Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde verwandelten ein altes Reisebüro in ein „Montabaurum“.

Im Rahmen der Sozialaktion "72 Stunden" verwandelten 25 Jugendliche ein Reisebüro in ein Zentrum für Geschichte. (Fotos: pr)

Montabaur. 25 Jugendliche der Evangelischen Kirchengemeinde Montabaur haben gemeinsam mit Jungen und Mädchen des Jugendtreffs Dernbach eine Meisterleistung vollbracht: An nur einem Wochenende verwandelten sie die ehemaligen Räumlichkeiten eines Reisebüros in der Innenstadt zum "Montabaurum" – einem neuen Geschichts- und Begegnungszentrum, das die Historie der Kreisstadt mit Infotafeln, alten Gedichten, einem Geschichtsquiz und Fotos lebendig werden lässt. Ein tolles Projekt, bei dem die Jugendlichen weitestgehend freie Hand hatten und zudem ein ökumenisches Ausrufezeichen setzen. Denn die Arbeit am neuen "Montabaurum" war Teil der katholischen Sozialaktion "72 Stunden", bei der sich Menschen im ganzen Bundesgebiet für die gute Sache ins Zeug gelegt haben.
In Montabaur haben die jungen Leute Wände gestrichen und beschriftet, Wissenswertes aus vergangenen Zeiten recherchiert und Unterstützer für die Aktion gesammelt – und das an nur drei Tagen. "Das ist zwar eine ganze Menge Arbeit, aber jeder ist mit ganz viel Herzblut bei der Sache", sagt die 15-jährige Nina Gemmer lächelnd. Zudem waren die Aufgaben auf mehreren Schultern verteilt: Einige der insgesamt 30 jungen Menschen kümmerte sich um die historischen Texte, eine andere Gruppe warb um Sponsoren, und der Rest sorgte ganz praktisch dafür, dass das alte Reisebüro nach dem Wochenende nicht mehr wiederzuerkennen war.
Auf sich alleine gestellt waren die Jugendlichen dabei freilich nicht. Stattdessen ist ihnen eine Welle der Hilfsbereitschaft entgegengeschlagen, die die Arbeit um einiges angenehmer gemacht hat. „Viele Menschen haben uns alte Fotos gegeben oder Wissenswertes über ihre Heimat erzählt, sämtliche Arbeitsmittel und die Miete des Raumes werden von einer Privatperson getragen, und die Stadtführerin Isabelle Grünthaler hat uns zu einer interessanten Tour durch Montabaur eingeladen“, sagt Nina Gemmer. Mehr noch: Gemeinsam mit Stadtarchivarin Dr. Regina Fiebich stand Isabelle Grünthaler den jungen Leuten beim Verfassen der Informationstexte, die im „Montabaurum“ zu lesen sind, mit Rat und Tat zur Seite. Schließlich profitieren auch die Stadtführerinnen und -führer vom neuen Geschichts- und Begegnungszentrum: „Der Raum ist ein optimaler Ausgangspunkt für unsere Rundgänge und kann nicht nur bei schlechtem Wetter ganz vielfältig genutzt werden – zum Beispiel als Forum für Ausstellungen zur Stadtgeschichte“, sagt Isabelle Grünthaler.
Bei den Jugendlichen der Evangelischen Kirchengemeinde, die sich mit ihren Altersgenossen aus Dernbach 72 Stunden lang ins Zeug gelegt haben, hatte die Aktion freilich noch einen angenehmen Nebeneffekt: „Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt sind wirklich toll. Was wir hier auf die Beine stellen ist viel besser als nur zuhause rumzuhängen“, sagt die 16-jährige Emily Maßfeller. Und Isabelle Schmidtchen freut sich, dass sie sich schon mit ihren 15 Jahren etwas für die Ewigkeit geschaffen hat. Oder zumindest für die nächsten Jahrzehnte: Sie beschriftet die Wände des „Montabaurums“ mit einem Logo der Stadt. „Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn ich später mal hier hinkomme und weiß, dass ich das gemacht habe.“ (bon)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Jugendliche erschaffen Geschichtszentrum in Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


"Kultur im Keller" in Montabaur: Svetlana Kushnerova singt "Golden Oldies"

Montabaur. Die bekannte Opernsängerin präsentiert am Piano ein Potpourri aus weltberühmten Melodien und beliebten Hits aus ...

Jubiläumsfest des St. Thomas-Hospiz in Dernbach war ein großer Erfolg

Dernbach. Im Klostergarten, gegenüber dem Mutterhaus in der Katharina Kasper Straße, war einer kleiner, aber feiner Festplatz ...

Singers Corner am 9. August: Musik zum Feierabend auf Altenkirchener Marktplatz

Altenkirchen. An diesem Dienstag geht es in die zweite Runde mit „Musik zum Feierabend“ auf dem Altenkirchener Marktplatz. ...

Kirmes Montabaur ist in ein langes Wochenende gestartet

Montabaur. Open-Air-Veranstaltungen sind immer vom Wetter abhängig, darum gingen die Blicke der Organisatoren der diesjährigen ...

A-capella-Ensemble "Mehr als 4" hat mehr als überrascht

Horbach. Der Gastgeber eröffnete das Konzert mit seiner "kleinen Runde", eine Formation die sich mehr unregelmäßig trifft, ...

Die Band mit der Harfe: "Gute Laune Tour" hält auf dem KulturGut Hirtscheid

Bad Marienberg. Die Antwort lautet: Es sind alles Projekte und Regionen, die der Lions Club unterstützt und unterstützt hat. ...

Weitere Artikel


Geschäftsessen richtig absetzen

Bekanntermaßen können Bewirtungskosten für ein Geschäftsessen im Restaurant vom Bewirtenden von der Steuer abgesetzt werden. ...

20 Kilometer Stau nach Lkw-Unfall auf A3

Gegen 16.45 Uhr verringerte ein Sprinter mit Anhänger die Geschwindigkeit auf dem rechten von drei Fahrstreifen verkehrsbedingt ...

Raiffeisen-Region mit neuem Senioren-Wegweiser

Region. Nachdem der vor zwei Jahren ins Leben gerufene Senioren-Wegweiser sehr gut angenommen wurde und bereits vergriffen ...

Raubacher Springfestival startet

Raubach. Es ist wieder soweit, vom 19. bis 23. Juni 2013 findet bereits zum 8. Mal das große Raubacher Springfestival auf ...

Frontalaufprall: 46-Jähriger schwer verletzt

Großholbach. Am Montag, 17. Juni, gegen 17.50 Uhr, kam es auf der Limburger Straße in Großholbach zu einem schweren Verkehrsunfall. ...

Selbsthilfegruppe "Soziale Phobie" soll entstehen

Westerburg. Auf Anregung eines Betroffenen möchte die Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS)in ...

Werbung