Werbung

Nachricht vom 07.05.2013    

Stadtarchiv erzählt spannende Geschichten

Von Fürsten, Künstlern, Juristen, und Kaufleuten - die Arbeit im Stadtarchiv in Hachenburg ist spannend und so manche Geschichte muss neu erzählt werden. Die historischen Bauten in Hachenburg bergen in verborgenen Winkeln und auf Dachböden viele Schätze, die im Stadtarchiv aufgearbeitet werden.

Das Stadtarchiv Hachenburg freut sich auch auf Besucher nach vorheriger Anmeldung. Foto: VG

Hachenburg. Die zahlreichen erhaltenen Bauten der Hachenburger Innenstadt bilden nicht nur die Kulisse für abwechslungsreiche Stadtführungen und zahlreiche Events in den Sommermonaten sondern bergen so manches Geheimnis, das es zu lüften gilt.

Dank der Aufmerksamkeit der Familie Reinhard konnten im Rahmen einer Dachbodenräumung in der Schloss-Straße die längst vergessenen Prozessakten des an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in Hachenburg tätigen Juristen Paul Schaar ins Stadtarchiv Hachenburg überführt werden. Die Akten wurden gereinigt, sortiert, verzeichnet und für die Nutzung durch ein Verzeichnis auf der Internet-Seite des Stadtarchivs erschlossen. Neben der Korrespondenz mit den Prozessbeteiligten, diversen Rechnungen, Fotografien und Postkarten fand sich in dem Bestand Schaar der reich bebilderte Katalog des Küchenmöbel-Fabrikanten Leopold Mellmann aus Köln-Nippes (1913) sowie das musikalische Programm der von der Großen Hachenburger Karnevals-Gesellschaft veranstalteten Gala-Glanz-Sitzung vom 6. Januar 1912.

Zu den bedeutendsten Erwerbungen des Stadtarchivs Hachenburg zählt der Ankauf einer 1786 erschienenen Abhandlung des Gießener Juristen und Geheimrats Johann Christoph Koch „Ueber die künftige Sayn-Hachenburgische Erbfolge“, die Zeugnis von den Auseinandersetzungen der Fürstlichen Häuser Wied und Nassau-Weilburg um die bevorstehende Erbfolge der Burggrafen von Kirchberg, Herren zu Farnroda und Grafen zu Sayn, ablegt.

Auf breite Resonanz stieß ein veröffentlichter Artikel des Stadtarchivars zu dem Hachenburger Künstler Emil Heuzeroth (1886-1973) und seinem Bruder, dem Heimatforscher Friedrich Wilhelm (1878-1968). Zahlreiche Hinweise zu Werken des Malers und Zeichners lassen eindrucksvoll das bedeutende Vermächtnis des Hachenburger Ehrenbürgers erkennen.

"Helfen auch Sie, so manchen verborgenen „Schatz“ in Form alter Dokumente, historischer Fotos und Zeichnungen zu bergen und setzen Sie sich mit dem Stadtarchiv in Verbindung, oder schauen Sie nach telefonischer Voranmeldung einfach einmal in den Räumen des Stadtarchivs in der Perlengasse 2 vorbei", so
Dr. Jens Friedhoff.
Stadtarchiv Hachenburg, Perlengasse 2; D-57627 Hachenburg; Tel.: 02662/95 8338;


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Stadtarchiv erzählt spannende Geschichten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Geburtshilfe in Hachenburg schließt früher als geplant - Verlagerung nach Kirchen vorgezogen

Hachenburg/Kirchen. Am Freitag (23. Februar) wurde kurzfristig bekannt gegeben, dass die Verlagerung der Geburtshilfestation ...

Schwerer Diebstahl in Wallmeroder Tabakwarengeschäft: Täter entkommen mit Beute im Wert von 6.550 Euro

Wallmerod. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur ereignete sich der Vorfall zwischen 1.25 Uhr und 1.35 Uhr in der Nacht ...

Als Putzhilfe getarnte Verdächtige: Schmuckdiebstahl in Flammersfeld

Flammersfeld. In Flammersfeld kam es zu einem kuriosen Zwischenfall. In einem Haus am Gäuweg verschwand innerhalb einer Stunde ...

Montabaur setzt Zeichen: Kundgebung für Demokratie und Vielfalt

Montabaur. Verschiedene Parteien, kirchliche Institutionen und regionale sowie überregionale Verbände haben ihre Unterstützung ...

Schwerpunktthema "Wäller Feste und Feiern": Beiträge für "Wäller Heimat" gesucht

Montabaur. Dazu kam das Redaktionsteam bestehend aus Christian Buchner, Dr. Moritz Jungbluth, Barbara Krekel, Antonius Kunz, ...

Eine Uraufführung im Gewölbekeller Montabaur

Montabaur. Texte, Improvisationen und zeitgenössische Geigenklänge hört man bei der Lauschvisite am Dienstag, 5. März, um ...

Weitere Artikel


Mit sportlichem Spaß Taifun-Opfern helfen

Hachenburg/Guckheim. Westerwälder Hobby-Fußballmannschaften sind für den guten Zweck gefragt: Der Verein Charity-Event veranstaltet ...

Anmeldeschluss: 13. Mai

Westerwaldkreis. Menschen, die in der Jugendarbeit aktiv sind oder sein möchten, sollten sich den 7., 8. und 9. Juni dick ...

Wirtschaft im Westerwaldkreis enttäuscht

Montabaur. Das Bundesverkehrsministerium stellt zurzeit den neuen Bundesverkehrswegeplan auf, der die Weichen für den Infrastrukturausbau ...

Schüler der Michael-Ende Schule besuchten Online-Redaktion

Bad Marienberg/Wissen. Zu dem Projekt "Zeitung" der Michael-Ende Schule in Bad Marienberg gehörte nicht nur Zeitung lesen. ...

Tag der offenen Tür der Freien Montessori-Schule Westerburg

Westerburg. Seit die Schule im Frühjahr 2012 in das naturnahe Außengelände gezogen ist, hat sich einiges verändert. Die Schülerzahlen ...

Auto knallt in Traktor - 70-Jähriger ist tot

Höchstenbach. Am Montag, 6, Mai gegen 18.22 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 6 zwischen Höchstenbach ...

Werbung