Werbung

Nachricht vom 03.04.2013    

"Osterjubel in Blech" zum 15. Mal in Marienstatt zelebriert

Die Konzerte des Marienstatter Musikkreises in der Abteikirche sind berühmt. Zum Konzert "Osterjubel in Blech" kam das Sauerländer Hornquartett mit Trompeter Alexander Reuber aus Essen und dem Kölner Organisten Johannes Schröder. Ein erstklassiges Konzert ging viel zu schnell zu Ende.

Ein erstklassiges Konzert präsentierten die Musiker in der Basilika Marienstatt. Foto: Katja Grimm

Marienstatt. Bereits zum 15. Mal lud am vergangenen Ostermontag der Marienstatter Musikkreis zum „Osterjubel in Blech“ in die Abteikirche. In der vollen Basilika konzertierte zu diesem Anlass das Sauerländer Hornquartett gemeinsam mit Johannes Schröder (Köln), Orgel, und Alexander Reuber (Essen), Trompete, welcher nicht nur selbst spielte, sondern auch mehrmals im Programm als Komponist auftauchte.

So bot seine „Intrada für vier Hörner“ einen vielversprechenden Auftakt in das traditionelle Osterkonzert. Die Hornisten Lisa Erchinger, Michael Nassauer sowie Gerhard und Bernhard Reuber interpretierten im Anschluss Telemanns „Konzert für vier Hörner“ in den Sätzen Adagio-Allegro, Grave und Allegro. Aus dem Hochchor der Kirche ließen die Musiker Mozarts „Alleluja für vier Hörner“ sowie Vitali Bujanovskis „Vater unser für vier Hörner“ erklingen. Das Werk des russischen Komponisten folgt dem Gebetstext, sodass die Basilika von einer Abfolge aus ruhigen über flehenden bis zu düsteren Klängen, die Ausdruck des Bösen sind, erfüllt wurde. Schließlich wendete sich die Interpretation zu einer friedlichen Stimmung mit einem starken und erfüllenden „Amen“.

Das „Quartett B-Dur für vier Hörner“ von Constantin Homilius in den Sätzen „Alla Marcia“ und „Presto“ ist charakteristisch für den ursprünglichen Einsatz der Hörner, nämlich die Jagd. Sehr ausdrucksstark spielten die Musiker außerdem Edvard Griegs „Land Sighting für vier Hörner“. Die „Landerkennung“ geht zurück auf ein Gedicht des Norwegers Bjørnson, welches vom sagenumwobenen norwegischen König Olav Trygvason handelt, der im 10. Jahrhundert nach 31 Jahren in die Heimat zurückkehrte und seinen Thronanspruch geltend machte. Das Hornquartett vermittelte den Zuhörern die triumphale Stimmung dieses Moments.



Als erstklassiger Musiker erwies sich auch der 21-jährige Student der katholischen Kirchenmusik Johannes Schröder: Im 1. Preludio aus der 2. Symphonie in cis-Moll von Marcel Dupré meisterte er die intensiven und abrupten Stimmungswechsel des Werkes mit ausgesprochener Virtuosität. Gemeinsam mit Alexander Reuber präsentierte er Bernardo Storaces „Ballo della Battaglia“. Musikalischen Genuss lieferte das Duo kurz vor Schluss mit dem berühmten „Jesus bleibet meine Freunde“ aus Bachs Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben“.

Einen besonderen Akzent gaben drei Kompositionen Alexander Reubers, die in Marienstatt uraufgeführt wurden: „Prima Lux“ für Flügelhorn und vier Hörner beschreibt musikalisch das erste Licht des Tages bis hin zum vollständigen Sonnenaufgang; leise und zaghaft beginnend entwickelt es sich immer lauter und kräftiger und symbolisiert damit, wie die Natur nach und nach zum Leben erwacht. Es folgte „Maestitia“ (lat. für Traurigkeit); Reuber selbst habe versucht, die verschiedenen Facetten des Wehmuts in die Musik einfließen zu lassen. Dies brachten die fünf Musiker auf beeindruckende Weise zum Ausdruck, das Werk hatte eine ergreifende und bedrückende Wirkung auf das Publikum.

„Homecoming“ schloss das Programm ab; das Thema der Heimkehr wurde temperamentvoll und freudig dargestellt. Reubers Kompositionen sind nicht nur für sich genommen überaus gelungen, sondern passten in ihrer Trilogie auch thematisch zum Anlass; Jesu Leben, Tod und Auferstehung ließen sich auf die Musik übertragen.
Ein weiteres Werk Reubers, „Es klingt ein Lied“, spielten die Blechbläser als Zugabe und rundeten damit das gelungene Konzert besinnlich ab. (Katja Grimm)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: "Osterjubel in Blech" zum 15. Mal in Marienstatt zelebriert

1 Kommentar

Ein wirklich erbauendes Konzert zum Osterfest. Die thematische Geschlossenheit war eine Besonderheit mehr. Willibald Schenk, Kirchnemusiker in Elz
#1 von Willibald Schenk, am 03.04.2013 um 13:14 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Ensemble Vocale Lindenholzhausen singt in der Basilika der Abtei Marienstatt

Streithausen. Der durch zahlreiche erste Preise und Golddiplome bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben in Riva ...

Ausstellungseröffnung über Künstlerin Franziska Lenz-Gerharz

Ransbach-Baumbach. Aufgewachsen in der traditionsreichen Töpferei "Gerharz & Manns" lernte Franziska Lenz-Gerharz dort das ...

Schönheit des Fachwerks: Westerwälder Foto-Freunde eröffnen Ausstellung im Stöffel-Park

Enspel. Mit einem leckeren Secco (Made in WällerLand) konnte jetzt auf das aufwändige Projekt angestoßen werden. Martin ...

KG Altenkirchen feierte den 50. Geburtstag in Oberwambach bei #mulidaheim

Oberwambach. Für viele Besucher war es ein seltsames Gefühl, dass bereits im September das Gardekostüm oder die Uniform angezogen ...

"Welthits op Kölsch" - Knittler und Band begeisterten im Spiegelzelt Altenkirchen

Altenkirchen. Wenn es heißt, dass "P/op Kölsch" zu Gast ist, wissen die Fans, was sie erwartet: Welthits von Pop bis Rock ...

Neuer Hotspot für die Kunst in Selters: Die Kreativscheune hat geöffnet

Selters. Gebürtig aus dem Taunus und schon immer kreativ, betrieb sie schon dort erfolgreich eine Malschule. Später trug ...

Weitere Artikel


"Frechblech" gab Osterkonzert

Montabaur. Am Ostersonntag lud "Frechblech" – das Soloquintett des evangelischen Dekanates Selters – zum traditionellen ...

Zum Ausbau B 255 und B 54 Aufklärung nötig

Westerburg. Nachdem mit der regionalen und überregionalen Presse bekannt geworden ist, dass diverse Großprojekte seitens ...

Nadine Laube aus Nisterberg geehrt

Nisterberg. Die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) hat Nadine Laube aus Nisterberg für ihre bestandene Steuerfachwirtprüfung ...

Gesangsgruppe Conbrios läutet Jubiläum mit Gala ein

Region. Seit fünf Jahrzehnten ist die Gesangs- und Unterhaltungsgruppe Conbrios der Inbegriff für schwungvolle Vokalklänge, ...

Film und Diskussion zum Thema Bienen

Hachenburg. Am Sonntag, 7. April, um 11 Uhr lädt MdL Anna Neuhof (Bündnis 90/Die Grünen) zur Filmvorführung von "MORE THAN ...

Neues Wasserschutzgebiet

Ransbach-Baumbach. Das Wasser ist eine der wichtigsten Grundlagen allen menschlichen, tierischen und pflanzlichen Lebens. ...

Werbung