Werbung

Nachricht vom 16.03.2013    

Volles Haus bei "Heinrich-Heine á la carte"

Heinrich Heine - sein Leben und Werk stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung des evangelischen Dekanates Bad Marienberg. Kulinarisches und Literarisches zum großen deutschen Dichter ließ den Wunsch nach mehr "Heine" in der heutigen Zeit aufkommen.

Eine gut besuchte Veranstaltung zum Thema Heinrich Heine. Foto: pr.

Willmenrod. Zu der ausverkauften Veranstaltung „Heine á la carte“ konnte Pfarrerin Sabine Jungbluth, Bildungsreferentin im evangelischen Dekanat Bad Marienberg, im Martin-Luther-Haus in Willmenrod begrüßen. Knapp 30 Anwesende waren der Einladung der evangelischen Erwachsenenbildung zusammen mit dem Literaturkreis des Kulturhauses "KREML" in Hahnstätten gefolgt, um die Texte des Dichters Heinrich Heine und kulinarische Genüsse mit einem Bezug zu Heine zu genießen.
Durch einen Kurz-Film über die letzten Jahre Heines in Paris, Texte aus verschiedenen Schaffensperioden und einer nachfolgenden Diskussion, jeweils begleitet von einer kulinarischen Überraschung in Form von Zuckererbsensuppe, Hauptspeise und Apfeltörtchen, wurde ein Einblick in Leben und Werk des Dichters gegeben.
Reiner Kuhmann vom Kulturhauses "KREML" setzte die Texte in einen Zusammenhang. Das Aufbegehren in der Jugend Heines, in Verbindung mit dem Spott über Althergebrachtes und unhinterfragte Traditionen machten nicht vor Glaube und Religion halt, erklärte Kuhlmann.
Heines berühmtes Versepos „Deutschland, ein Wintermärchen“ sei davon geprägt. Dessen äußeren Rahmen bildet eine Reise, die der Autor im Winter 1843 unternahm und die ihn von Paris nach Hamburg führte. So eröffnete auch die räumliche Distanz des, von der Zensur bedrohten Heine in Paris eine Analyse des deutschen Wesens, wie es nur wenigen vorher und nachher gelungen ist, sagte Kuhlmann.



Der Nachtisch, die schon von Heine geschätzten „Apfeltörtchen“, läutete die Diskussion zur Frage ein, was Heine dem heutigen Leser bedeuten kann. Das lebhafte Gespräch mündete in der Erkenntnis der Anwesenden, dass den visionären Gedanken Heines eine große Aktualität zukommt und in dem Wunsch, sich den Texten Heines wieder mehr zu widmen. (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Volles Haus bei "Heinrich-Heine á la carte"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren zeigt "Schachnovelle"

Hachenburg. Die Verfilmung der gefeierten Novelle von Stefan Zweig ist mit einem hochkarätigen Ensemble besetzt. Wien, 1938: ...

Buchtipp: „Klappe zu - Balg tot“ von Regina Schleheck

Dierdorf/Karlsruhe. Der Kindsvater will das ungeborene „Balg“ nicht haben. Der Begriff setzt sich in Marias Kopf fest und ...

Kebab-Weihnacht in Westerburg: Lesung mit Lale Akgün

Westerburg. Die Autorin Lale Akgün wird am 17. Dezember in Westerburg zu Gast sein und aus ihrem Buch „Kebab-Weihnacht“ lesen. ...

Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg: Kabarett mit Jürgen Becker

Bad Marienberg. Zweimal musste der Abend mit dem Kabarettisten Jürgen Becker am evangelischen Gymnasium Bad Marienberg bereits ...

Musikalische Zeitreise mit den "@coustics" im Capitol Montabaur

Montabaur. Die Band covert zwar Hits, die jeder kennt, aber die Auswahl ist trotzdem sehr speziell und anspruchsvoll. Manchmal ...

Barbaraturm: Der höchste Adventskranz im Westerwald leuchtet wieder

Malberg. Auch die diesjährige Vorweihnachtszeit wird wieder überschattet von einem dynamischen Pandemiegeschehen und zahlreichen ...

Weitere Artikel


IHK besuchte EWM Hightec Welding GmbH

Mündersbach. Rund 20 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis informierten sich ...

Potenziale behinderter Arbeitskräfte besser nutzen

Montabaur/Westerwaldkreis. Viele Menschen mit einer Behinderung fühlen sich von der Wirtschaft und der Politik im Stich gelassen. ...

VG Montabaur will mit barrierefreiem Tourismus Zeichen setzen

Montabaur. Die Gesellschaft wird älter, immer mehr Mensch mit einem Handicap suchen künftig geeignete Urlaubsmöglichkeiten. ...

Unterwasserhochzeit – Eine tolle Liebesgeschichte

Neuwied/Regensburg. Die Geschichte des Regensburger Paares ist eine ganz besondere: Vor gut 17 Jahren lernen sich Justina ...

Renate Knautz erhielt Ehrenmitgliedschaft

Betzdorf. Großer Andrang herrschte bei der diesjährigen Mitgliederversammlung von Haus & Grund im Kreise Altenkirchen und ...

Naturschutzverbände erneuern Kritik an LEP IV

Region. Anlässlich der Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Landtages am Donnerstag, 14. März erneuern die zehn anerkannten ...

Werbung