Werbung

Nachricht vom 15.01.2013    

Gewerbeauskunft-Zentrale verschickt offiziell anmutende Schreiben

Vorsicht ist geboten, wenn in diesen Tagen Ihnen ein Schreiben der Gewerbeauskunft-Zentrale ins Haus geflattert ist. Unsere Recherchen haben ergeben, dass von kompetenten Stellen vor diesem Unternehmen gewarnt wird. Also keine Unterschrift leisten und den Brief in den Papierkorb werfen.

Region. Dieser Tage sind an Firmen und Gewerbetreibende Schreiben der Gewerbeauskunft-Zentrale.de verschickt worden. Hierin wurden die Unternehmen gebeten ihre Daten zu überprüfen und zu ergänzen, wie zum Beispiel Branche, E-Mail-Adresse oder Internetseite.

Oben im Briefkopf wurde suggeriert, dass dieses Schreiben schon einmal am 17. 12. 2012 dem Unternehmen zugegangen sei. Das Schreiben sollte unterzeichnet und bis 25. Januar 2013 zurückgeschickt werden. Die Rücksendung des Schreibens per FAX sei kostenfrei.

Auf der rechten Seite gibt es einen sehr klein gedruckten Text. Wer sich die Mühe macht, ihn zu lesen, erfährt, dass sein Unternehmen auf der Homepage der Gewerbeauskunft-Zentrale.de gelistet und verlinkt wird. Dafür ist ein Preis von 569,06 Euro zu zahlen. Auf der Rückseite gibt es noch viel mehr Kleingedrucktes. Wer sich die Mühe macht und dort weiterliest, erfährt, dass er mit der Rücksendung des Briefes einen Vertrag über 24 Monate eingegangen ist.



Gegen die Gewerbeauskunft-Zentrale.de sind nach Recherchen des NR-Kuriers Verfahren anhängig und auch schon entschieden worden. Die Presseabteilung des Bundesgerichtshofes führt in ihrer Pressemitteilung Nr. 123/2012 unter der Überschrift „Überraschende Entgeltklausel für Eintrag in ein Internet - Branchenverzeichnis unwirksam“ detailliert aus, dass die Gewerbeauskunft-Zentrale keinen Anspruch auf Honorar hat.

Die Verbraucherzentrale Niedersachen warnt: „Hinter einem offiziell anmutenden Schreiben der GWE-Wirtschaftsinformations GmbH aus Düsseldorf verbirgt sich eine Abofalle. Vor allem kleine Unternehmen, Institutionen und Gewerbetreibende sind bereits auf das kostenpflichtige Angebot eines Gewerbeeintrags auf der Domain Gewerbeauskunft-Zentrale.de hereingefallen. Betroffene sollten sich an ihre örtlichen Berufsverbände, IHK und Handwerkskammern wenden.“ Wolfgang Tischler



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Diebstahl-Alarm in Hachenburg: Mehrere BMW-Fahrzeuge professionell aufgebrochen

Hachenburg. Wie die Polizeidirektion Montabaur berichtet, kam es in der besagten Nacht zu insgesamt vier Autoaufbrüchen. ...

Wahlrod im Feiermodus : 775 Jahre alt und immer noch gut drauf

Wahlrod. Normalerweise sind Festkommerse relativ steife Veranstaltungen, bei denen großer Wert auf Stil und Etikette gelegt ...

Von Bimmelbahn bis Burgbergfieber: Hartenfels plant groß für 775-Jahr-Feier

Hartenfels. Das Programm des Festwochenendes beginnt am Freitag, 5. Juli, um 20 Uhr, mit dem "Burgbergfieber", bei dem es ...

ISB investiert über 55 Millionen Euro in den Westerwaldkreis im Jahr 2023

Westerwaldkreis. Der Westerwaldkreis wurde im vorangegangenen Jahr mit beachtlichen Summen gefördert wurde. Rund 18,8 Millionen ...

Vorsicht vor betrügerischen Anrufen: Verbraucherzentrale und LKA Rheinland-Pfalz warnen

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berichtet von verschiedenen Fällen, in denen Verbraucher über betrügerische ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der L293 bei Unnau - Zwei Personen schwer verletzt

Unnau. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur befuhr eine 26-jährige Frau aus dem Westerwaldkreis gegen 15.50 Uhr die ...

Weitere Artikel


Nentershausen rüstet sich für die Jubiläumssession

Nentershausen. Die Gerüchteküche brodelt schon seit Wochen in Nentershausen: Gibt es nach elf Jahren wieder ein Prinzenpaar? ...

Ein Streifzug durch die Welt der Planeten

Selters. Wie komme ich in den Weltraum, und was finde ich dort? Solchen Fragen geht ein Abend am Samstag, 26. Januar, um ...

Wirtschaftsjunioren gegen neue Schulden

Montabaur. Die Wirtschaftsjunioren Westerwald-Lahn kritisieren die Neuverschuldung des Bundes. „Wer eine Neuverschuldung ...

Schiedsfrau Renate Drießler ernannt

Selters/Freilingen. Amtsgerichtsdirektor Reiner Rühmann ernannte dieser Tage Renate Drießler (Weidenhahn), die vom Verbandsgemeinderat ...

Glückwünsche zur Neueröffnung

Hachenburg-Altstadt. In Vertretung von Bürgermeister Peter Klöckner für die Stadt Hachenburg und den Ortsteil Altstadt gratulierte ...

19-Jähriger Fußgänger starb an Unfallstelle

Bad Marienberg. Am frühen Dienstagmorgen, 15. Januar, kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall in Bad Marienberg, Ortsteil ...

Werbung