Werbung

Nachricht vom 02.12.2012    

Erfolg: Zwei Tatverdächtige vor dem Haftrichter

In Westerburg waren brutale Schläger unterwegs und haben einen 48-jährigen Mann am Sonntag, 2. Dezember, gegen 4.30 Uhr schwer verletzt im Schnee liegen gelassen. Der Verletzte befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Erfolg der intensiven Polizeiarbeit: Zwei dringend der Tat verdächtige Männer stehen heute vor dem Haftrichter.

Fotos: Ralf Steube

Westerburg. (Aktualisiert) Am Sonntagmorgen, 2. Dezember, gegen 4.30 Uhr, wurde in Westerburg ein zu Fuß nach Hause gehender Mann von einer Personengruppe so heftig getreten und geschlagen, dass er schwer verletzt in ein Koblenzer Krankenhaus gebracht werden musste.

Passanten teilten der Rettungsleitsstelle mit, dass eine Person im Bereich Wörthstraße/Tiergartenpassage „schwer zusammengeschlagen“ worden sei. Vor Ort fanden Notarzt, Rettungssanitäter und die eingesetzten Polizeibeamten einen blutüberströmten schwer verletzten 48-jährigen Mann auf dem schneebedeckten Boden in seiner eigenen Blutlache liegend vor.

Nach Feststellungen des Notarztes trug das Opfer, der Mann wohnt in Westerburg, schwere stark blutende Kopfverletzungen davon sowie den Bruch eines Oberschenkels. Des Weiteren war eine Ohrmuschel stark eingerissen. Der Mann ist außer Lebensgefahr.

Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge soll eine drei- bis vierköpfige Personengruppe junger Männer für diese schwere Körperverletzung verantwortlich sein. Beim Annähern von Zeugen seien diese Männer in einem vermutlich roten Audi, Typ A 3 oder A 4 mit Westerwälder-Kennzeichen in Richtung Stadtmitte geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem beschriebenen Pkw und dessen Insassen verlief negativ.
Die Kripo Montabaur ist mit einer zehnköpfigen Sonderkommission an der Arbeit, um die äußerst brutale Tat aufklären zu können. Erste Erfolge der intensiven Polizeiarbeit meldete die Staatsanwaltschaft.
Die zunächst unbekannten Täter flüchteten mit einem roten Audi vom Tatort. Aufgrund umfangreicher und engagierter polizeilicher Ermittlungen und nach Hinweisen aus der Bevölkerung hat die Polizei heute Morgen 5. Dezember bei zwei Tatverdächtigen in Westerburg und Winnen Wohnungen durchsucht.
Sie werden derzeit vernommen und sollen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei den Verdächtigen handelt es sich um einen 22-jährigen polnischen und einen 24 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen.

Bei der Durchsuchung wurden in der Wohnung eines der Tatverdächtigen mehrere Autoradios sichergestellt. Insoweit wird ermittelt, ob die Geräte aus Fahrzeugaufbrüchen stammen.
Die polizeilichen Ermittlungen werden weiterhin mit Hochdruck geführt.
Hinweise bitte an die Polizei Westerburg unter 02663-98050 oder an die Kripo Montabaur.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Oberverwaltungsgericht bestätigt: Keine Rodung für geplanten Autohof Heiligenroth

Mit Beschluss vom 10. Januar hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz erneut die Beschwerde des Investors, der Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG, gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Koblenz vom 17. Dezember 2019 zurückgewiesen, die Rodung des Waldstückes bei Heiligenroth zuzulassen. Die Beschwerde sei weder begründet noch rechtfertigten die vom Investor dargelegten Gründe „keine vom Verwaltungsgericht abweichende Entscheidung“, so der Beschluss des OVG in Koblenz.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Dumm gelaufen: Mit dem Auto der Mutter fuhr ein 18-jähriger Fahrschüler heimlich davon, baute in Nentershausen einen Unfall mit Sachschaden und fuhr wieder heim. Leider hatte er bei dem Unfall ein Nummernschild verloren, sodass die Polizei ihm sehr schnell auf die Schliche kam. Diese stellte auch noch Betäubungsmittelkonsum bei dem jungen Mann fest.


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Die Unaufmerksamkeit eines jungen Autofahrers wurde diesem und zwei weiteren Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis. Der Unfallverursacher schob mit seinem Wagen zwei vor ihm stehende PKW aufeinander. Alle drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen und alle drei Autos waren, zum Teil stark, beschädigt.


Landesregierung hatte Bau der Ortsumgehung Rennerod für 2019 versprochen

Der örtliche Wahlkreisabgeordnete im Landtag, Michael Wäschenbach, informiert sich in regelmäßigen Abständen über Projekte in der Verbandsgemeinde Rennerod und insbesondere die Maßnahme der B 54 Ortsumgehung Rennerod. So auch zu Beginn 2020. Eigentlich sollten im abgelaufenen Jahr die Bagger gerollt sein.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.




Aktuelle Artikel aus der Region


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Großholbach. Am heutigen 20. Januar gegen 16:30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus der VG Wallmerod die Landesstraße ...

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Nentershausen. Ein 18-Jähriger, der sich noch in der Fahrschulausbildung befindet, nahm in der vergangenen Nacht zu Hause ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Shoa-Gedenken in der Erlöserkirche Neuhäusel

Neuhäusel. Währenddessen tragen Selma Meerbaum-Eisinger und Ilse Weber Texte und Gedichte vor. Eingerahmt werden die Worte ...

Betrunken Fußgängerin angefahren

Rennerod. Am Sonntag, 19. Januar gegen 1.10 Uhr setzte ein 47 Jahre alter Mann aus dem Kreis Limburg-Weilburg in der Hauptstraße ...

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Nentershausen. In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages befuhr ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis Limburg mit seinem ...

Weitere Artikel


Jessica Weller jetzt im Landesvorstand

Region. Die CDU Landes- und Fraktionsvorsitzende Julia Klöckner war Hauptrednerin bei der letzten Landestagung der CDU Frauen-Union ...

90-Jähriger starb bei Wohnhausbrand

Hachenburg. Gegen 19.32 Uhr wurde über die Rettungsleitstelle ein Wohnhausbrand in Hachenburg-Altstadt gemeldet. Ein Nachbar ...

Heimische Mittelständler sprachen über ideelle Unternehmenswerte

Siegen. „Sog statt Druck – neue Kunden, neue Mitarbeiter, neue Chancen“, war das Thema, dem sich als Referent der Neusser ...

Bernd Stelter zu Gast in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Auf seiner Deutschland-Tournee machte Bernd Stelter auch in der Stadthalle in Ransbach-Baumbach halt. ...

Kurzfilmtag im Westerwald

Rennerod. Die Veranstaltung "Kurz im Westerwald" ist ein Beitrag zum ersten bundesweiten Kurzfilmtag am 21. Dezember, zu ...

Pfarrei St. Laurentius jetzt online

Nentershausen. Pünktlich zum Beginn der Adventszeit geht die katholische Pfarrei St. Laurentius Nentershausen mit dem Trend ...

Werbung