Werbung

Nachricht vom 02.12.2012    

Kurzfilmtag im Westerwald

Am 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres, gibt es bundesweit den Kurzfilmtag. Auch im Westerwald, in der Westerwaldhalle in Rennerod, gibt es unter dem Titel "Kurz im Westerwald" reizvolle und interessante Filme zu sehen.

Rennerod. Die Veranstaltung "Kurz im Westerwald" ist ein Beitrag zum ersten bundesweiten Kurzfilmtag am 21. Dezember, zu dem die AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm aufgerufen hat. An diesem Tag wird erstmals in Deutschland der kurze Film in seiner ganzen Vielfalt, Kreativität und Experimentierfreude gefeiert.
Mit dieser Initiative schließt sich die AG Kurzfilm dem französischen Vorbild "LE JOUR LE PLUS COURT" an, der bereits im vergangenen Jahr in ganz Frankreich mit großer Resonanz stattfand. Zentraler Medienpartner ist der Fernsehsender ARTE.

Am 21. Dezember wird es zahlreiche Veranstaltungen in vielen deutschen Städten geben - von Hamburg bis München, von Stuttgart bis Dresden. Wem Berlin, Dortmund oder Regensburg zu weit weg ist, kommt nach Rennerod, denn auch dort wird mitgemacht.
"Kurz im Westerwald" findet am Abend ab 19 Uhr in der Westerwaldhalle Rennerod statt und bringt den kurzen Film in die Kulturlandschaft der Region. Ein langer Abend mit kurzen Filmen, in Anwesenheit der Filmemacher.
Präsentiert wird ein buntes Programm mit internationalen Produktionen: Kurzfilme aus dem Westerwald, Deutschland und der ganzen Welt. Dazu gibt es die Möglichkeit, die Filmemacher kennen zu lernen, denn einige Filmteams werden anwesend sein und ihren Film persönlich vorstellen.

Inhaltlich beschäftigen sich alle Filme im weitesten Sinne mit dem Thema "Heimat" - die einen auf eine ernste Weise, die anderen humorvoll.

"Wir schauen Heimatfilme, Filme über das Thema Heimat, und auch Filme aus unserer Heimat. Es geht um Familie, um Natur, um den Mauerfall, oder um Fußball. Was passiert, wenn wir unsere Heimat verlieren, weil wir keine Arbeit mehr finden, weil ein Krieg ausgebrochen ist, oder weil sich eine Naturkatastrophe ereignet?
Finden wir Heimat auch in anderen Menschen oder in Dingen, die unabhängig von einem Ort sind?" schreibt die Organisatorin Nicole Stecker.



Woran macht ein blinder Mensch seine Heimat fest? Um Blindheit geht es in der kurzen Dokumentation "Sinneswandel" von Markus Wendling und Rita Maria Hausberger.
Auch der kanadische Kurzfilm "The Island" ("Die Insel") versucht, Heimat im eigenen Körper zu finden und dabei von der Gesellschaft akzeptiert zu werden - oder will der Hauptdarsteller doch lieber auf einer ganz besonderen Insel leben?
Der Kurzfilm "Ich bin's, Helmut" von Nicolas Steiner zeigt mit einer guten Portion schwarzem Humor, wie die Fassade einer kleinbürgerlichen Dorfidylle allmählich bröckelt.
Mit ebenso schwarzem Humor wird einem tristen Eheleben erst wieder Liebe eingehaucht, als das Ende der Welt bevorsteht ("Armadingen" von Philipp Käßbohrer).
Der erfolgreiche Filmemacher Jörn Staeger widmet sich voll und ganz Mutter Natur. In seiner poetischen Kurzfilm-Collage "Reise zum Wald" sieht man den Wald als Opfer von menschlichen Eingriffen, aber auch als Wildnis, die nicht zu bändigen ist.

Ein Highlight aus der Region ist der Dokumentarfilm "Bouchbennersch Otto - vom Umgang mit Andersartigkeit", der vor wenigen Wochen beim DOK Festival Leipzig die Goldene Taube gewonnen hat. Bouchbennersch Otto wurde 1907 in Emmerichenhain geboren und war im Westerwald bekannt wie ein bunter Hund. Ein einfühlsames Portrait von jemandem, der anders war als die anderen.

Organisation:
"Kurz im Westerwald" wird organisiert von Nicole Stecker in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Hoher Westerwald e.V..
21. Dezember,
Westerwaldhalle Rennerod (Westerwaldstr. 8, Rennerod)
Eintritt frei
Beginn 19 Uhr: Sektempfang 19:30 Uhr: Programm I.
Pause (20 min)
ca. 21:30 Uhr: Programm II.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kurzfilmtag im Westerwald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Motorradfahrer wird bei Unfall auf A 3 schwer verletzt

VIDEO | Am Freitagabend, den 11. Juni kam es gegen 21.29 Uhr auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main in Höhe des Autobahndreiecks Dernbach zu einem Motorradunfall, bei dem sich der Fahrer schwere Verletzungen zuzog. Sanitätssoldaten leisteten Erste Hilfe. Längere Vollsperrung der Richtungsfahrbahn.


Corona im Westerwaldkreis: Mutationen bestimmen Infektionsgeschehen

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 11. Juni 7.399 (+13) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 136 aktiv Infizierte, davon 133 Mutationen.


Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Im April und Mai wurden im Westerwald Nutztiere vom Wolf gerissen. Darüber informiert das Landes-Umweltministerium – und betont dabei die Wichtigkeit von Schutzmaßnahen. Denn laut dem Ministerium gab es hier bei allen von ihm genannten Rissen Defizite.


Region, Artikel vom 12.06.2021

Unfallflucht durch Tieflader

Unfallflucht durch Tieflader

Die Polizei fahndet nach einem grünen oder gelben Tieflader, durch den am Freitag ein Lieferwagen erheblich beschädigt wurde. Da der Fahrer nach dem Unfall weiterfuhr, bittet die Polizeiinspektion Hachenburg um sachdienliche Zeugenhinweise.


Neue Besuchsregeln für das Herz-Jesu-Krankenhaus

Aufgrund der sinkenden Zahl von Corona-Infektionen im Westerwaldkreis lockert das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach ab 14. Juni 2021 sein bisher geltendes Besuchsverbot. Besucher dürfen das Krankenhaus mit Einschränkungen wieder betreten.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Stiftung Denkmalschutz stellt Ausstellung „Liebe oder Last?!" in Bendorf vor

Bendorf. Erstmals in Rheinland-Pfalz zu sehen ist „Liebe oder Last?! – Baustelle Denkmal" vom Freitag, den 18. Juni 2021 ...

Kunst im Krankenhaus: "Der Blick nach innen"

Limburg. Alle Bilder erzählen die Geschichte von Menschen in verschiedensten Situationen.

Ein besonders meditatives Bild ...

Spieltisch „Kuti“ in der Stadtbücherei Selters

Selters. Nach einer Ausprobierzeit von sechs Wochen wird der Würfel von der Stadt Selters im Herbst angeschafft. 90 Prozent ...

Open Air Sommer zum Felsenkeller-Jubiläum mit Top Programm

Altenkirchen. Seit 35 Jahren schreibt die Felsenkeller Kulturgeschichte und hat das kulturelle Leben in der Region maßgeblich ...

Vielbach erinnert an ehemalige Dreschhalle

Vielbach. Die 1907 gegründete „Dreschgenossenschaft Kirchspiel Nordhofen eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht" ...

Konzertreihe „Treffpunkt Kannenofen“ 32/20 Blues Band

Höhr-Grenzhausen. Authentisch & schweißtreibend – eine Hommage an den Blues – interpretiert mit der geballten Kraft des Rock. ...

Weitere Artikel


Bernd Stelter zu Gast in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Auf seiner Deutschland-Tournee machte Bernd Stelter auch in der Stadthalle in Ransbach-Baumbach halt. ...

Erfolg: Zwei Tatverdächtige vor dem Haftrichter

Westerburg. (Aktualisiert) Am Sonntagmorgen, 2. Dezember, gegen 4.30 Uhr, wurde in Westerburg ein zu Fuß nach Hause gehender ...

Jessica Weller jetzt im Landesvorstand

Region. Die CDU Landes- und Fraktionsvorsitzende Julia Klöckner war Hauptrednerin bei der letzten Landestagung der CDU Frauen-Union ...

Pfarrei St. Laurentius jetzt online

Nentershausen. Pünktlich zum Beginn der Adventszeit geht die katholische Pfarrei St. Laurentius Nentershausen mit dem Trend ...

Kirche verschickt Weihnachtspost

Westerwaldkreis. Die 1,7 Millionen Mitglieder der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) erhalten in diesen Tagen ...

Abenteuer Weltumrundung im Cinexx

Hachenburg. Seine FLY & HELP-Weltumrundung war Abenteuer, Hilfsprojekt und Herzenswunsch zugleich. Der Stifter und RPR1-Radiomoderator ...

Werbung