Werbung

Nachricht vom 07.11.2012    

Greenpeace Westerwald sucht Baumpaten

Alte Buchenwälder und Baumriesen brauchen Schutz. Greenpeace Westerwald sucht Baumpaten für 2300 uralte Buchen im Spessart. Am Samstag, 10. November, ab 18 Uhr ist Greenpeace Westerwald in der Stadthalle in Ransbach-Baumbach und informiert.

Hachenburg. Über den Schutz alter Buchen informiert zur Zeit die Greenpepace-Gruppe Westerwald. Gemeinsam mit anderen Lokalgruppen von Greenpeace Deutschland suchen sie Baumpaten für 2300 alte Buchen im Spessart.
„Mit den Baumpatenschaften kann sich jeder für den Schutz der Urwälder von morgen engagieren“ sagt Jessica Weller, Sprecherin von Greenpeace Westerwald. „Unsere Aktion soll ein Signal an die bayerische Landesregierung senden und ihr zeigen, dass der Schutz der Wälder den Menschen in Deutschland am Herzen liegt.“

Die Gruppe wird am kommenden Samstag, 10. November, ab 18 Uhr bei David Bittners Dia-Vortrag „Unter Bären“ in der Stadthalle Ransbach-Baumbach anwesend sein. Wer Interesse an einer Baumpatenschaft hat, kann sich außerdem jeder Zeit bei der Gruppe unter westerwald@greenpeace.de melden.

Anfang dieses Jahres hatten Greenpeace-Aktivisten im bayerischen Spessart Daten von über 20.000 alten Buchen und Eichen erhoben und in detaillierte Karten überführt. Bürger, die eine unentgeltliche Patenschaft übernehmen, erhalten eine Urkunde mit den exakten Koordinaten „ihres“ Baumes. So können sie die Bäume auf einer Karte genau zuordnen. Auf www.greenpeace.de/baumpate können Bürger sich online über die Patenschaften informieren.

Zweites Waldcamp im Spessart gestartet
Ende Oktober haben Greenpeace-Aktivisten erneut ein Camp zur Dokumentation des Waldes im bayerischen Spessart errichtet. Mit Maßbändern und GPS-Geräten führen sie die exakte Kartierung der Buchenwälder weiter. Dieses ist notwendig, da die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) die entsprechenden Daten zurückhalten. Mit der Dokumentation wollen die Umweltschützer auch die zunehmende Industrialisierung der öffentlichen Wälder zeigen.

Erst im Jahr 2011 erklärte die UNESCO fünf alte Buchenwälder in Deutschland zum Weltnaturerbe. Um die internationalen und nationalen Ziele zum Schutz der Artenvielfalt umzusetzen, reichen diese kleinen Flächen jedoch nicht aus. Im Frühjahr hatte die unabhängige Umweltschutzorganisation Einschläge im öffentlichen Wald Bayerns aufgedeckt, die gegen das nationale und europäische Naturschutzrecht verstoßen.



„Wir brauchen alte Wälder als Ruhepol für die Menschen, für den Klimaschutz und für den Erhalt der Artenvielfalt. Doch die Industrialisierung unserer Wälder bedroht die alten Baumriesen“, sagt Jessica Weller.
Greenpeace fordert einen sofortigen Einschlagstopp für alle öffentlichen Buchenwälder, die älter als 140 Jahre sind. Dieser soll solange gelten, bis zehn Prozent der öffentlichen Wälder aus der Holznutzung genommen und dauerhaft geschützt werden.



Kommentare zu: Greenpeace Westerwald sucht Baumpaten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Oberdreis wurde zum Mekka für Oldtimerfreunde

Oberdreis. Zum siebten Mal hatten die Young- & Oldtimerfreunde Oberdreis e.V. zum Treffen der mindestens 30 Jahre alten Autos ...

Malberg: Zu spät Abbremsen der Vorderfahrerin erkannt – Unfall

Region Am Samstag (13. August) befuhren gegen 13.12 Uhr eine 29-Jährige und ein 25-Jähriger mit ihren Autos hintereinander ...

Freibad Daaden: Begingen Erwachsene Hausfriedensbruch in Sonntagnacht (14. August)?

Daaden. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Gruppe das Freibadgelände bereits wieder verlassen. Diese konnte wenig später ...

Wiesenbrand in Streithausen: Feuerwehren konnten Schlimmeres verhindern

Streithausen. Der unsachgemäßen Umgang mit Grillbricketts auf einer Wiese wurde dem Verantwortlichen zum Verhängnis. Hierdurch ...

Offener Brief unseres Kolumnisten und Hauptkommissar a. D. Jörg Schmitt-Kilian

Region. Hintergrund: Bei einem mutmaßlichen Messerangriff wurde in Dortmund in der vergangenen Woche ein Jugendlicher durch ...

Westerwaldverein Buchfinkenland lädt ein: Wanderung auf dem Waldschluchtenweg

Buchfinkenland. Den Waldschluchtenweg zu wandern, bedeutet idyllische Bachtäler und urwüchsige Auenlandschaften genießen ...

Weitere Artikel


Besuch im Phantasialand gewonnen

Hachenburg/Mudenbach. Da bleibt der Schulstart doch in bester Erinnerung: Erstklässler Jan Robin Krämer (Foto) aus Mudenbach ...

Alternative Wohnformen im Alter diskutiert

Marienrachdorf. Wie möchte ich leben, wenn die Kinder aus dem Haus sind? Kann ich dann die Treppen noch steigen? Wie bekomme ...

Windkraftnutzung und Naturschutz schließen sich nicht aus

Hachenburg. Auf Einladung von Bürgermeister Peter Klöckner informierte sich Staatssekretär Dr. Thomas Griese aus dem Ministerium ...

Neue Notfallseelsorger für den Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Es stand schlecht um die Notfallseelsorge im Westerwaldkreis (NFS): Noch im vergangenen Jahr war deren Personalsituation ...

Musik trifft Literatur beim marienthaler forum

Hamm/Region. „Musik trifft Literatur“ heißt es am Sonntag, dem 18. November, beim marienthaler forum. Beginn der Veranstaltung ...

Barocke Streicher- und Cembaloklänge in moderner Kirche

Montabaur. Zu einem außergewöhnlich großen Programm lud das bekannte Diezer Instrumentalensemble unter der Leitung von Erhard ...

Werbung