Werbung

Nachricht vom 17.09.2012    

"Lulu" ist gerettet - Danke an die Helfer

Vor kurzem hatten wir über "Lulu" berichtet, die schwer an Leishmaniose erkrankt war. Am 15. September 2012 erreichte uns die frohe Botschaft von Besitzerin Maria, dass "Lulu" dank der Spenden und Helfer über den Berg ist.

"Lulu" hat es geschafft, sie ist über den Berg. Foto: Hundeherzen Apariv e.V.

Hier können Sie das Dankesschreiben von Besitzerin Maria lesen:

Hallo ihr Lieben,

ihr fragt euch sicher wie es Lulu geht.
Lulu ist übern Berg. Als ich sie vor 14 Tagen in der Tierklinik einlieferte waren
ihre Chancen zu überleben sehr gering. Lulu bekam eine Bluttransfusion von meinem Lightness und am nächsten Tag eine Plasmatransfusion.

Es folgten viele Untersuchungen die am Ende zum Ergebnis kamen, dass es wohl ein Leihsmaniose Schub gewesen sein müsste, der durch die zurückliegende Tollwutimpfung im Juni ausgelöst wurde. Hinter dem Befund stehen viele Fragezeichen, beweisen konnte man es auf Grund der Blutergebnisse nicht. Der einzigste Nachweis den es gab, waren lebende Leishmanien in den Lymphknoten.
Lulu bekam dann ein sehr teures Medikament, Milteforan, das sie jetzt weiter bekommt.
Lulus rote Blutkörperchen regenerierten sich, langsam aber sicher. Lulu durfte am Mittwoch letzte Woche die Klinik verlassen, blieb aber in Elversberg bei einer Tierschutzkollegin die sie täglich zur Klinik brachte.

Lulu wog am Mittwoch gerade mal noch 9kg, ihr Normalgewicht lag immer bei 14 Kg.
Am Montag zeigte sich dann, dass Lulus Nierenwerte sich verschlechterten, so musste sie jetzt täglich eine Infusion bekommen, was das geduldige Mädel auch tapfer über sich ergehen ließ.



Alle die Medikamente die sie die letzten Tage erhalten hatten, müssen von ihrem geschwächten Körper erst mal verarbeitet werden.

Heute wird Lulu nun von Elke, dem Pflegefrauchen nach Hause gebracht und Marion,
ihr Frauchen, ist überglücklich, Lulu wieder in die Arme schließen zu können. Lulu muss am Dienstag wieder zur Kontrolle, sie wird jetzt weiter bei meiner Tierärztin behandelt.

Ich möchte mich im Namen von Lulu und Marion recht herzlich bei allen Spendern bedanken.
Bei den Hundeherzen-Apariv, vor allem bei Maribel .... wie ist ihr Spruch wenn
Unterstützung gefragt ist "HILFT JA NICHTS, wir müssen tun was Lulu hilft".
Dir liebe Elke auch vielen herzlichen Dank für die Aufnahme von Lulu , das Bekochen der Süßen, das Erbrochene und Pipi wegmachen wenn es Lulu schlecht ging.
Lulu wiegt jetzt wieder 12kg, ihre Nierenwerte werden wir weiter im Auge behalten und hoffen, dass es weiter aufwärts geht.

Die Kosten konnten über die Spenden nicht ganz abgedeckt werden, wir wären glücklich wenn der eine oder andere noch was übrig hätte, da es bei den Hundeherzen einen weitern Notfall gibt.
Ich bin jedoch überwältigt wie viele von euch schon gespendet haben und sich nach Lulus Befinden erkundigten.

Vielen Dank
Maria




Kommentare zu: "Lulu" ist gerettet - Danke an die Helfer

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Neuwahlen und Satzungsänderungen beschäftigen Eisbären

Nentershausen. Nach einer pandemiebedingten Pause im Vorjahr laden die Eisbachtaler Sportfreunde ihre Mitglieder wieder zu ...

Kraniche – Die „Vögel des Glücks“ ziehen über den Westerwald

Quirnbach. Auf dieses spektakuläre Naturschauspiel weist der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hin. Die Westerwälder ...

Wintergymnastik als neues Angebot für Radsportler

Horbach/Montabaur. Die Equipe EuroDeK und der SV Horbach bieten ihren interessierten Radsportlern in den Wintermonaten die ...

Was blüht denn da?

Koblenz. Sie dienen der Gründüngung oder auch als Futterergänzung. Ölrettich und Senf sind die beliebtesten Zwischenfrüchte, ...

Veranstaltung "OZAPFT IS" am Sonntag 31. Oktober in Selters

Selters. Am Sonntag startet die etwas andere Halloween-Party, die „Große OktoBierFest-Party“, ab 19 Uhr in der Festhalle ...

"Nachcorona-Aufbruch-Plenum" der Kleinkünstler

Montabaur. Viele im Kulturbereich haben sich im Westerwald in der Corona-Pandemie die Frage gestellt: werden wir überhaupt ...

Weitere Artikel


Neue Erlebnisschleifen für Wanderer am Westerwald-Steig

Im Westerwald gibt es kein engmaschiges öffentliches Verkehrsnetz. Daher ist es für Tageswanderer nicht immer möglich, einzelne ...

Blickwinkel zum Stadtjubiläum

Hachenburg. Eine Stadt wie Hachenburg bietet keineswegs eine statische Kulisse vor einer konstanten Gemeinschaft. Im Gegenteil: ...

Zoo Neuwied hat zwei Waschbär Welpen aufgenommen

Neuwied. Neben einer ausgewogenen Allesfresser-Diät aus Gemüse, Obst, Eiern und Fleisch bekommen die Beiden noch zweimal ...

Gleich doppelt Grund zum Feiern

Bad Marienberg. Der Westerwaldverein Bad Marienberg e.V. hat gleich zweifach Grund zum Feiern. Zum einen erfreute sich das ...

Jazz zum Träumen

Selters. Außerordentlich vielseitigen Jazz zum Träumen verspricht das Konzert von Frank Haunschild und Norbert Gottschalk ...

Rettet die Wildkatze

Puderbach. Die Wildkatze hat viele Freunde im Raum Puderbach. Der Alte Bahnhof war am vergangenen Freitagabend voll besetzt. ...

Werbung