Werbung

Nachricht vom 15.08.2012    

Alternative zur stationären Behandlung?!

Am Dienstag, 21. August, lädt die Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsbehörde und der Betreuungsvereine des Westerwaldkreises zur einer Informationsveranstaltung nach Westerburg, im Rahmen derer Frank G. Lücke, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, die Behandlungsmöglichkeiten der Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach vorstellen wird.

Westerburg/Dernbach. Die Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsbehörde und der Betreuungsvereine des Westerwaldkreises informiert am Dienstag, 21. August, 18.00 Uhr im Pfarrer-Ninck-Haus Westerburg über die Behandlungsmöglichkeiten der Tagesklinik am Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach. Referent ist Frank G. Lücke (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie), Chefarzt der Tagesklinik.

Die Klinik bietet mit ihren 30 Plätzen den Patientinnen und Patienten ein strukturiertes Angebot in der therapeutischen Gemeinschaft. Ziele der Behandlung sind unter anderem, neue Wege im Umgang mit einer psychischen Erkrankung und deren Folgen herauszuarbeiten. Klinische Behandlungen können und sollen weitestgehend verhindert werden.

Das Behandlungskonzept ist ganzheitlich und sozialpsychiatrisch orientiert mit psychotherapeutischen Gruppen- und Einzelsitzungen, mit soziotherapeutischen Gruppen. Ergotherapie, Sport- und Physiotherapie, klinische Diagnostik sowie medikamentöse Behandlung und Beratung sind weitere wesentliche Behandlungsbausteine. Hilfsangebote für Angehörige der Patientinnen und Patienten nehmen gleichfalls einen wichtigen Platz im Behandlungskonzept ein.
Die Kosten dieser tagesklinischen Behandlung übernehmen die Krankenkassen.
Frank G. Lücke berichtet über die Möglichkeiten, die diesem interessanten Behandlungs-konzept innewohnen, die Grenzen und Bedarfe, aber insbesondere über die Erfolge und Chancen.



Weitere Informationen erhalten Interessierte von Oliver Holzenthal, Betreuungsbehörde des Westerwaldkreises, unter 02602/ 124-346, Evi Hill 02602/ 124-343 oder Marion Reitz-Frohneberg 02602/ 124-341, sowie bei Uwe Sauer, Betreuungsverein der Diakonie in Westerburg, 02663/9430-44.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Da das Pfarrer-Ninck-Haus, Danziger Straße 7 in Westerburg nur über wenige Parkplätze verfügt, wird gebeten, den benachbarten Parkplatz Hofwiese anzufahren.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Alternative zur stationären Behandlung?!

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Betrugsversuche durch Anrufe nehmen wieder zu: Tipps der Polizei können helfen

Region. Am Donnerstag, dem 20. Januar, kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Diez zu einer Vielzahl von Anrufen bei ...

Herzsportgruppe Selters ist trotz Corona aktiv

Selters. Als Unterabteilung innerhalb der Spielvereinigung Saynbachtal Selters hat sich vor über 30 Jahren die Herzsportgruppe ...

Neueröffnung Corona-Teststelle im Physio Atelier in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Seit Freitag, dem 14. Januar können alle Bürger kostenlose Corona-Schnelltests im neuen Test-Center in Bad ...

Tag der offenen Tür der Theodor-Heuss-Realschule plus Wirges

Wirges. An verschiedenen Stellen auf dem Gelände präsentierten die zuständigen Lehrer und Schüler die angebotenen Projekte ...

Dernbacher Hospiz freut sich über eine Spende

Dernbach. Die großzügige Spende in Höhe von 6.200 Euro sammelte das Unternehmen im Rahmen einer Auktion auf der Weihnachtsfeier ...

Zahlen, bitte! Inventur im Zoo Neuwied

Neuwied. „Bei uns werden die Tiere natürlich nicht wie Handelswaren verkauft, und zum Glück haben wir auch kein Problem mit ...

Weitere Artikel


Keine Gartenabfälle auf Wald- und Grünflächen entsorgen

Montabaur. Grünschnitt, Gras und Laub, derer sich Gartenbesitzer entledigen möchten, gelten rechtlich als Abfall und dürfen ...

Export auch für kleinere Unternehmen profitabel

Mit dem Programm „Wir öffnen Märkte 2013“ will das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz die bewährte Strategie fortsetzen, ...

Westerwald-Verein auf Spuren der Vorfahren

Buchfinkenland/Zimmerschied. Die meisten Spuren der Menschheitsgeschichte finden sich im Boden. Bodendenkmalschutz und Bodendenkmalpflege ...

Einführungskurse "Betreuungsrecht" im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Auch im Westerwaldkreis gibt es immer mehr Menschen, die ihre Angelegenheiten aus gesundheitlichen Gründen ...

Autorenlesung in der Abtei Marienstatt

Abtei Marienstatt. Am Mittwoch, 29. August, wird Pater Anselm Grün in der Abtei Marienstatt eine Lesung mit dem Thema „Heilende ...

Besonderes Leseangebot für Kinder

Hachenburg. Die beiden ehemaligen Hachenburger Grundschulkinder, Anna Leue und Nina Götz, werden ab September 2012 die Junior-Vorlesenachmittage ...

Werbung