Werbung

Nachricht vom 04.08.2012    

Hachenburger Kulturzeit startet mit neuem Programm

Der neue Veranstaltungskalender der Hachenburger Kulturzeit ist da und der erste Blick hinein zeigt: das Herbst/Winterprogramm kann sich sehen lassen. Es bietet eine faszinierende Mischung aus bewährten Elementen und Neues gibt es zu entdecken. Bekannte namhafte Künstler kommen nach Hachenburg.

Das neue Programm der Hachenburger Kulturzeit bietet eine faszinierende Mischung. Neu ist die interkulturelle Themenwoche, die Christine Sobeck (sitzend) betreut. Foto: Helga Wienand-Schmidt

Hachenburg. Es ist immer wieder etwas Besonderes, wenn das neue Programm der Hachenburger Kulturzeit vorgestellt wird. Die Löwenstadt mit rund 6000 Einwohnern und ihrem Umland ist längst in Sachen Kultur mehr als ein Geheimtipp, denn das Programm verknüpft auf geniale Weise prominente und regionale Künstler. Neues gibt es auch immer wieder zu entdecken.
Bürgermeister Peter Klöckner, Kulturreferentin Beate Macht und das Team der Kulturzeit stellten im Vogtshof das Programm für den Rest des Jahres vor. Neu ist eine interkulturelle Themenwoche vom 10. bis 15. September. Christine Sobeck betreut das Projekt unter dem Thema Italien. Wie sehen Deutsche Italien und wie sehen die Italiener die Deutschen? Eine spannende Frage, die am 3. September mit einem Mal- und Schreibwettbewerb startet. Dazu kommen Ausstellungen, italienische Filmtage, und vieles mehr.
Das 12. Figurentheaterfestival startet im November und bietet acht Ensembles mit ganz unterschiedlichen Stücken. Da kommen Kinder und Erwachsene voll auf ihre Kosten, denn es wird märchenhaftes, provozierendes, humorvolles Figurentheater geboten.
Musik ist ein großes Thema, ebenso Kabarett und Kleinkunst. Sascha Grammel kommt mit Joesie, die Veranstaltung ist fast ausverkauft. Im November kommt Georg Schramm und räsoniert über die Zweckentfremdung der Demenz. Als Lothar Dombrowski sucht der renitente Rentner Gleichgesinnte.
Wolfgang Niedecken liest am 1. Dezember aus seinem autobiografischen Roman und er wird auch singen. In den Garten der Lüste entführt Marc Schnittger am 24. November . Eine faszinierende Mischung aus Schauspiel, Figurentheater und Klangwelten präsentiert der Künstler in der Hachenburger Stadthalle.



Aufgenommen in den neuen Kalender sind die Feste und Festivals der Region, wie die Kirmes, Monkey Jump, die berühmte Altstadtkirmes, das Martinsfest und der Weihnachtsmarkt. In der Rubrik „Querbeet“ gibt es viel zu entdecken, so unter anderem Lesungen und Ausstellungen.

Heute nach 20 Jahren Kulturzeit gibt es rundum ein positives Fazit. Kultur als Standortfaktor ziehe auch junge Menschen nach Hachenburg. Klöckner ist sich sicher, dass die Stadt und Region von der Kulturarbeit profitiere. „Wir verzeichnen keinen Einwohnerrückgang“, sagte Klöckner.

Das angesichts klammer Haushalte die Kultur in Hachenburg Sponsoring benötigt und viel ehrenamtliches Engagement blieb nicht unerwähnt. Kulturreferentin Beate Macht zeigte dies auf, und der Dank galt der Naspa, Robu, Rhenag, Kreissparkasse Westerwald, Westerwald Bank eG, Westerwald Brauerei Hachenburg und natürlich auch dem Ministerium für Wissenschaft, Jugend und Kultur. Den neuen Veranstaltungskalender möglich gemacht haben die Graphiker und Sponsoren pinta – Gestaltung und Kommunikation und einblick-design. (hws)

Der neue Veranstaltungskalender ist ab sofort in Hachenburg und allen umliegenden Gemeinden zu erhalten. Infos gibt es unter www.hachenburger-kulturzeit.de


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hachenburger Kulturzeit startet mit neuem Programm

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Das Waldsterben - seit einigen Jahren auch in unmittelbarer Umgebung, vor allem auf der Montabaurer Höhe - hat dramatische Ausmaße angenommen. Der Waldzustandsbericht 2020 belegt das in erschreckender Weise.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Gewinner im regionalen Künstlercontest 2021 steht fest

Hachenburg. Ein herzlicher Dank geht an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs. Dem Kulturzeit-Team hat die ...

Change! Restholzveredelung - Ausstellung mit Frank Herzog

Molsberg. Dass sich die Kunst an ihrer Umwelt zu schaffen macht, ist nichts Ungewöhnliches. Auch umgekehrt ist der Einfluss ...

Buchtipp: „Der Kaiser reist inkognito“ von Monika Czernin

Dierdorf/München. Die Aufklärer hatten Reformen gefordert in einer Phase extremer Ungleichheiten, die besonders für die Habsburgermonarchie ...

Orgel in Hof erklingt künftig mit Bits und Bytes

Hof. Das Besondere: In der rund 60 Jahre alten Kirchenorgel, an der Leo Wildauer sitzt, befinden sich fünf Lautsprecher statt ...

Europäischer Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen geht in 2021 andere Wege

Höhr-Grenzhausen. Stadtbürgermeister Michael Thiesen bedauert diese Maßnahme sehr, aber es macht per heute einfach keinen ...

Der 20. Westerwälder Literatursommer präsentiert erneut „Nordlichter“

Wissen. Maria Bastian-Erll, Organisatorin des Literaturfestivals, konnte Professor Jürgen Hardeck, die Landräte Dr. Enders, ...

Weitere Artikel


Menschen, Masken, Möbel

Selters. Sigrid Wilbois aus Selters stellt in der Ausstellung „Menschen, Masken, Möbel“ Malereien aus den letzten fünf Jahren ...

Wölferlinger Kirche soll im September fertig sein

Wölferlingen. Mehr als ein Jahr haben sie gedauert, die Renovierungsarbeiten in der Evangelischen Kirche Wölferlingen. Währenddessen ...

Interesse an Infos zum Thema "sichere Geldanlagen" riesengroß

Hillscheid/Westerwald. „Hast du nichts, hast Du Sorgen – hast du was, hast Du auch Sorgen“, sagt ein Sprichwort. Dies gilt ...

Neues Programm des Bildungswerks erschienen

Marienthal. In diesen Tagen präsentiert das Katholische Bildungswerk Marienthal sein Bildungsprogramm für das zweite Halbjahr ...

25 Jahre Campingseelsorge an der Krombachtalsperre

Rehe. "Ich will auf jeden Fall wieder mitmachen. So viele Kinder auf einmal so glücklich zu sehen, das ist wirklich ein ...

Ernährungsberatung in der Bäckerei

Bad Marienberg. Verbraucher finden bei Ute Schneider von der Bäckerei Schneider in Bad Marienberg jetzt kompetenten Rat. ...

Werbung