Werbung

Nachricht vom 03.08.2012    

25 Jahre Campingseelsorge an der Krombachtalsperre

Seit 25 Jahren gibt es auf dem Campingplatz in Rehe an der Krombachtalsperre das Kirchenzelt. Insbesondere für die Kinder ist hier immer ein besonderes Programm vorbereitet das spannend und kreativ ist.

Die kleine Emma hatte viel Spaß und bemalte ihr eigenes T-shirt. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Rehe. "Ich will auf jeden Fall wieder mitmachen. So viele Kinder auf einmal so glücklich zu sehen, das ist wirklich ein Geschenk", sagt Elke Westermann begeistert. Sie ist in diesem Jahr zum ersten Mal als ehrenamtliche Helferin für die Campingseelsorge nach Rehe gefahren. Sie unterstützt das Team um Ingrid Schäfer, die schon seit 25 Jahren das Angebot des Kirchenzeltes leitet.

Regelmäßig in den Sommerferien gibt es hier in dem fest installierten, orange-gelben Kirchenzelt vielfältige evangelische Angebote für die Urlauber des Campingplatzes in Rehe. Vor allem die Kinder freuen sich über das Angebot.

"Kaum geht die Sonne auf, kommen die Kinder schon hier zusammen," berichtete Elke Westermann. Fest eingeplant ist wochentags um 11 Uhr die Kinderstunde mit Basteln, Malen, Singen und Spielen. Nachmittags finden mitunter Campingplatzrallyes und andere sportliche oder kreative Aktivitäten statt. Um 19 Uhr gibt’s für die Kinder das „Betthupferl“ in Form einer Gute-Nacht-Geschichte und eines echten Bonbons. Am Samstag und Sonntag stehen dann Kinder- und Familiengottesdienste auf dem Programm.

Unter dem Wochenthema „Urlaubserinnerungen“ bemalten die Kinder eigene T-Shirts und Stofftaschen. Rund 35 Kinder hatten sich im Kirchenzelt eingefunden. Emma, 4 Jahre aus Rheda-Wiedenbrück machte mit ihrer Oma Urlaub auf dem Campingplatz. Die beiden nehmen regelmäßig das Angebot der Campingplatzseelsorge wahr.
"Die Kinder lieben es, im Kirchenzelt ist es für die Kinder super-schön", sagte Emmas Großmutter.
Die Schwestern Larissa (2 Jahre) und Jana (7 Jahre) und Freundin Tabitha (10 Jahre) gestalteten T-Shirts mit Prinzessinnen darauf. Judith aus Bergisch-Gladbach war mit ihren Eltern zum ersten Mal auf dem Campingplatz in Rehe. Sie bemalte mit Hilfe ihres Vaters eine Stofftasche mit Hello Kitty Motiv. "Vorgestern haben wir hier auf dem Campingplatz von dem tollen Angebot im Kirchenzelt gehört. Da machen wir gerne mit. So eine Campingkirche sollte es öfter geben", sagte Judiths Vater.

Max aus der Nähe von Limburg präsentierte stolz sein selbst bemaltes T-Shirt. Modell dafür standen seine beiden Stofftier-Schildkröten, berichtete der Sechsjährige. „Ich bin immer im Kirchenzelt dabei. Ich habe hier viel Spaß, die Geschichten sind super-spannend und die Lieder sind auch toll.“
Nun endet das Kirchenzelt Programm für Kinder und Erwachsene. In der letzten Woche gab es für die Kinder alles rund um das Thema „Vier Elemente – Feuer, Wasser, Erde, Luft“, berichtete Elke Westermann.

Im kommenden Frühjahr werden die ehrenamtlichen Helfer dann wieder ein Programm und einen Dienstplan für die Sommerferien ausarbeiten. Unterstützt wird die Arbeit der Campingseelsorge an der Krombachtalsperre durch das Evangelische Dekanat Bad Marienberg. Das Kirchenzelt in Rehe ist eines der wenigen Angebote für Camper, die es im Bereich der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau gibt. Bundesweit werden auf knapp 100 Campingplätzen kirchliche Angebote gemacht. (Shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: 25 Jahre Campingseelsorge an der Krombachtalsperre

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Bislang 59 Mutationen festgestellt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 25. Februar insgesamt 4.482 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 192 aktiv Infizierte.


REWE-Markt in Westerburg öffnet am 11. März die Pforten

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am Donnerstag, dem 11. März 2021 um 7 Uhr, öffnen sich in dem modernen, großräumigen Gebäude in der Bahnhofstraße erstmals die Türen für die Kundschaft.


Dachstuhl eines ehemaligen Wasserhäuschens komplett ausgebrannt

Am Donnerstagnachmittag, den 25. Februar wurden die Feuerwehren Niederahr, Arnshöfen und Meudt aufgrund eins brennenden Nebengebäudes in Niederahr gegen 15 Uhr alarmiert.


Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 24. Februar insgesamt 4.434 (+37) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 182 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter: Dicke Pullover müssen wieder rausgeholt werden

Ein Hoch über Südosteuropa in Verbindung mit ungewöhnlich milder Luft ist heute noch wetterbestimmend für den Westerwald. Am Freitag (26. Februar) kommt die Kaltfront eines Tiefs bei Skandinavien und bringt kühle Luft mit.




Aktuelle Artikel aus der Region


„Haus mit Geschichte“ lebt weiter

Hachenburg. Die mittelalterliche Stadt Hachenburg - Anziehungspunkt für zahlreiche Touristen - kann sich freuen, ein weiteres ...

Corona im Westerwaldkreis: Bislang 59 Mutationen festgestellt

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 54,5. Aktueller Stand der Mutationsfälle im Westerwaldkreis: ...

Dachstuhl eines ehemaligen Wasserhäuschens komplett ausgebrannt

Niederahr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Dachstuhl des ehemaligen Wasserhäuschens neben dem Spielplatz, ...

Westerwaldwetter: Dicke Pullover müssen wieder rausgeholt werden

Region. Diese Woche hat uns außergewöhnlich hohe Temperaturen beschert. Für Schlagzeilen sorgte jedoch der Saharastaub, der ...

Weiterfahrt mit marodem Gespann untersagt

Heiligenroth. Am Mittwoch, 24. Februar 2021 wurde auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth, gegen 16:15 Uhr ein Gespann eines ...

Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 47,5.

Notbetreuung Adolf-Reichwein-Grundschule ...

Weitere Artikel


Neues Programm des Bildungswerks erschienen

Marienthal. In diesen Tagen präsentiert das Katholische Bildungswerk Marienthal sein Bildungsprogramm für das zweite Halbjahr ...

Hachenburger Kulturzeit startet mit neuem Programm

Hachenburg. Es ist immer wieder etwas Besonderes, wenn das neue Programm der Hachenburger Kulturzeit vorgestellt wird. Die ...

Menschen, Masken, Möbel

Selters. Sigrid Wilbois aus Selters stellt in der Ausstellung „Menschen, Masken, Möbel“ Malereien aus den letzten fünf Jahren ...

Ernährungsberatung in der Bäckerei

Bad Marienberg. Verbraucher finden bei Ute Schneider von der Bäckerei Schneider in Bad Marienberg jetzt kompetenten Rat. ...

Hospizverein Westerwald lädt ein

Hachenburg. Tod und Trauer sind keine Themen, über die man im Alltag gerne spricht. Wenn plötzlich aber ein naher Verwandter ...

Neue Stufe erfolgreicher Zusammenarbeit

Koblenz. Werner Wittlich, Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, wurde kürzlich in den Beirat des Landesfeuerwehrverbandes ...

Werbung