Werbung

Nachricht vom 30.06.2012    

Kinder nur mit richtigem Sonnenschutz ins Freie

Wie Kinder mit optimalem Sonnenschutz den Sommer genießen können, dazu geben die
Kinder- und Jugendärzte der DRK-Kinderklinik Siegen sinnvolle Tipps für den Umgang mit der Sonne.

Kinder- und Jugendmedizinerin Eva Hackenbruch von der DRK-Kinderklinik Siegen stellte die Tipps zusammen. Foto: DRK Klinik

Siegen. Die Temperaturen haben endlich die 20 Grad-Marke überschritten, die Freibäder sind geöffnet, der Sommerurlaub steht vor der Tür – kurz: die Zeit des Sonnenbadens ist gekommen. Besonders Kinder kennen keine Zurückhaltung, wenn es darum geht, sich bei Spiel und Spaß in der Sommersonne zu vergnügen.

Doch die Sonne hat auch ihre Schattenseiten. Kinderhaut ist in ihrer Funktionsfähigkeit noch nicht ausgereift, dadurch ist deren Sonnenempfindlichkeit erhöht. Ohne den richtigen Sonnenschutz geht es nicht! Sonnenstrahlen schädigen auf Dauer die ungeschützte Haut und jeder in der Kindheit und Jugend erlittene Sonnenbrand erhöht die Gefahr, in späteren Jahren an Hautkrebs zu erkranken. Babys und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren sollten möglichst gar nicht direkt der Sonne ausgesetzt werden.

Wie man seine Kinder ausreichend vor der Sonne schützen kann, das fassen die Kinder- und Jugendärzte der DRK Kinderklinik Siegen in drei Punkten zusammen.
Im Prinzip gilt es: 1. die direkte Sonnenbestrahlung zu vermeiden, 2. die Kinder nur mit geeigneter Kleidung in die Sonne zu lassen und 3. kindgerechte
Sonnenschutzpräparate anzuwenden.
Selbst Wolken oder Sonnenschirme lassen noch zwischen 50-80 Prozent der schädlichen UV-Strahlung durch. Da Kinder jedoch weniger auf ihre Haut achten als Erwachsene, stehen Eltern in der Pflicht, ihren Nachwuchs von der Notwendigkeit des richtigen Sonnenschutzes zu überzeugen. An sonnigen Tagen sollten sich Kinder überwiegend im Schatten aufhalten und unbedingt die Mittagssonne meiden. Freiliegende Hautpartien wie Kopf, Arme und Beine gilt es, gut einzucremen. Für Kinder gibt es spezielle Kindersonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor, die schneller einziehen und weniger Duftstoffe enthalten. Mindestens 30 Minuten vor dem Sonnenbad reichlich aufgetragen, erreicht der auf der Packung angegebene Lichtschutzfaktor erst nach einer gewissen Zeit seine volle Wirkung. Wichtig ist das regelmäßige Nachcremen, insbesondere wenn zwischenzeitlich ein abkühlender Sprung in den Pool oder ins Meer erfrischt.
Nicht nur eine gute Sonnencreme ist für den Schutz der Kinderhaut unerlässlich, auch die passende Kleidung und die Kopfbedeckung stellen einen wichtigen Schutz vor Verbrennungen und Sonnenstich dar. Eine Kappe oder ein Sonnenhut, die Gesicht und Nackenbereich abschirmen, sind daher genauso wichtig wie sonnendichte Langarmkleidung aus luftdurchlässigen Materialien mit speziellem UV-Schutz, die zusätzlich einen guten Schutz gegen Insektenstiche bietet. Vermeiden Sie darüber hinaus unpassendes Schuhwerk wie Sandalen – es ist wichtig, dass der Fußrücken ausreichend geschützt wird. Auch Kinderaugen sind schutzbedürftig. Hier kann eine gute Sonnenbrille vor Schäden schützen.



Fazit: Die Mittagssonne gilt es, generell zu meiden. Säuglinge und Kleinkinder gehören prinzipiell nicht in die pralle Sonne! Doch auch wer ein schattiges Plätzchen für seinen Nachwuchs gefunden hat, kann sich nicht sorglos
zurücklehnen. Auch hier oder unter bewölktem Himmel droht ein Sonnenbrand. Gehen Sie also mit gutem Beispiel voran!
„Wenn Sie selbst sich regelmäßig eincremen, Sonnenbrille und Kopfbedeckung tragen und zu bestimmten Zeiten die direkte Sonne meiden, steigen die Chancen, dass Ihre Kinder dem folgen.“ So fasst die Siegener Kinderärztin Eva Hackenbruch ihre Empfehlungen zusammen.



Kommentare zu: Kinder nur mit richtigem Sonnenschutz ins Freie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Großflächiger Geländebrand bei Selters: 2000 Quadratmeter Wiese verbrannt

Montabaur. Um ein unkontrolliertes Ausbreiten des Feuers zu verhindern, musste sogar aus einem nahegelegenen Fischweiher ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Die Mühlen der Nister mit dem Rad erkunden

Limbach. Los geht es wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach, dessen Mühle bereits vor ...

Kostenfrei und unbürokratisch: Kreis-VHS Westerwald bietet Deutschkurse an

Montabaur. Das Sprechen der deutschen Sprache ist der Grundstein für eine gelungene Integration in Deutschland. Wer die deutsche ...

Klosterdorf Marienthal abgehängt? Schienenersatzverkehr fährt Haltestelle nicht an

Marienthal. Die Betreiber der Gastronomiebetriebe im Klosterdorf Marienthal sind frustriert. Nachdem sich für ihre Betriebe ...

Treffen der Generation 65 plus in der Ortsgemeinde Caan

Caan. Folgende Fragen sollen laut der Ankündigung von Ortsbürgermeister Roland Lorenz insbesondere angesprochen werden:

Wie ...

Heiligenroth: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Heiligenroth. Da der Mann, gegen den ein Haftbefehl vorlag, sich vor Eintreffen der Polizei in seine Wohnung zurückgezogen ...

Weitere Artikel


Wäller Jugend ist in Sachen Europa Spitze

Höhr-Grenzhausen. Mit der Europahymne wurde die feierliche Verleihung von 90 Preisen, die Westerwälder Schülerinnen und Schüler ...

Brennende Scheune in Irmtraut konnte schnell gelöscht werden

Irmtraut. Der Brand war durch den Eigentümer der Scheune, der angrenzend wohnt, zeitnah nach Brandausbruch entdeckt worden, ...

Fünfte Tanzgala zeigte Tänze aus 1005 Nächten

Altersbegrenzungen gibt es beim orientalischen Tanz keine. Auch in Herschbach sah man schon ganz junge Tänzerinnen konzentriert ...

Niedrige Arbeitslosen-Quote von 4,1 Prozent wird zum Fixpunkt

„Wir haben also einen Anstieg sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum Vorjahresmonat“, erklärt Elmar Wagner, Chef der ...

Westerwald Bank ehrt Landes- und Regionalsieger

Hachenburg/Westerwald. Wieder einmal entpuppte sich der Internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ" der Volks- und ...

Für 4000 Kinder in Ruanda Schulen gebaut

Kroppach. Der Förderschwerpunkt der Reiner Meutsch Stiftung "FLY & HELP" liegt in diesem Jahr auf Ruanda. Hier werden insgesamt ...

Werbung