Werbung

Nachricht vom 13.05.2012    

Drei neue Futterpaten begrüßt

Der Wildpark Bad Marienberg bietet seit geraumer Zeit Futterpatenschaften an. Damit wird der Wildpark finanziell entlastet. Gleich drei neue Patenschaftsurkunden überreichte Stadtbürgermeister Dankwart Neufurth jetzt im Wildpark.

Felix Cappel liebt die Alpakas, er erhielt die Patenurkunde von Bürgermeister Dankwart Neufurth. Fotos: Verwaltung

Bad Marienberg. Der Wildpark Bad Marienberg hat drei neue "Futterpaten", die nun ein Jahr lang ihr Patentier mit Futter versorgen. An gleich drei neue Paten konnte Stadtbürgermeister Dankwart Neufurth kürzlich die Patenschaftsurkunden übergeben und sich ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung der beliebten Freizeiteinrichtung durch die Übernahme einer Futterpatenschaft bedanken.

Das Stadtoberhaupt freute ganz besonders darüber, dass immer mehr Gäste mit Übernahme einer Futterpatenschaft dazu beitragen, den städtischen Wildpark auch weiterhin eintrittsfrei anbieten zu können.
Familie Heinz und Renate Kubeczka aus Fehl-Ritzhausen haben eine Patenschaft für die Waschbären „Tinka“ und „Kira“ übernommen.
Felix Cappel aus Friedewald, der von seinen Eltern Heike und Wolfgang Cappel begleitet wurde, liebt die Alpakas. Er erhielt die Patenurkunde.
Udo Frenker aus Rennerod, auch Tierarzt des Wildparks, hat die Patenschaft für die Zebus übernommen.



Allen Spendern galt ein herzliches Dankeschön. Wildparkranger Ralf Scherm ist gerne bereit, weitere Futterpatenschaften zu vermitteln (Tel. 0170/43 28 032)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Drei neue Futterpaten begrüßt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Hachenburg: Parktickets einfach per App zahlen

Hachenburg. Mit der Einführung der EasyPark-App wird das Parken in Hachenburg einfacher, denn mit ihr kann die Parkzeit flexibel ...

Montabaur hat eine (Weihnachts-)Erleuchtung

Montabaur. In feierlicher Stimmung versammelten sich vor dem historischen Rathaus einige Schaulustige und natürlich Gabi ...

Zeugen gesucht: versuchter Aufbruch von Zigarettenautomat in Staudt

Staudt. In der Nacht von Freitag, dem 26. November, auf Samstag, dem 27. November, versuchten bislang unbekannte Täter einen ...

Stückzahlangabe auf Süßigkeiten-Packungen erforderlich

Region. Die Klägerin stellt Süßigkeiten wie Bonbons und Schokoladen-Spezialitäten her. Das Landesamt für Mess- und Eichwesen ...

Intensivstation am Krankenhaus Dierdorf erweitert

Dierdorf. Zunächst gab es einen Moment des Innehaltens: Pfarrer Wolfgang Eickhoff fand während einer ökumenischen Andacht ...

Weitere Artikel


Türen der Laurentius Kirche restauriert

Nentershausen. Die Niederschriften über den Bau der St. Laurentius Kirche Nentershausen sagen nichts darüber aus welcher ...

Neues "Forum Medizin Recht Technik"

Ransbach-Baumbach. Wie kann die Nachbesetzung von Vertragsarztsitzen gezielt geregelt werden? Wie kann es zu einer kooperativen ...

Internationaler Museumstag zeigt Welt im Wandel

Hachenburg. Der Internationale Museumstag wird im Landschaftsmuseum traditionell als großes Familienfest begangen mit vielfältigen ...

Autofreies Wiedtal am Sonntag

Region. Autofrei und „Rad frei!“ heißt es wieder am Sonntag, 20. Mai im Wiedtal. Von 10 bis 18 Uhr ist das Wiedtal auf einer ...

FWG Selters besichtigte Grundschule

Herschbach. Notwendiger Sanierungsaufwand – ein in vielen Kommunen kostenintensives Thema. Nach Durchführung der Sanierungsarbeiten ...

Popchor-Workshop startet am 2. Juni

Emmerichenhain. Eine kirchenmusikalische Veranstaltung der besonderen Art können Teilnehmer am ersten Juniwochenende in der ...

Werbung