Werbung

Nachricht vom 19.04.2012    

Pfarrer Frank Dönges nahm Abschied

Pfarrer Frank Dönges wurde nach 12 Jahren als Gemeindepfarrer in Hachenburg mit einem Gottesdienst verabschiedet. Der Theologe wechselt in die Krankenhausseelsorge im Dekanat Selters. Einen herzlichen Abschied bereiteten Kinder und Eletern dem Pfarrer.

Pfarrer Frank Dönges nahm Abschied von der evangelischen Gemeinde Hachenburg. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Hachenburg. Pfarrer Frank Dönges ist am Sonntag, 15. April, in der evangelischen Schlosskirche offiziell verabschiedet worden. Der 50-jährige war knapp 12 Jahre als Gemeindepfarrer in Hachenburg im Dekanat Bad Marienberg tätig. Künftig wird der gebürtige Mündersbacher als Krankenhausseelsorger im Dekanat Selters arbeiten. Er betreut die Krankenhäuser in Montabaur, Dernbach und Selters. Die Stelle des Gemeindepfarrers in Hachenburg ist zunächst vakant und wird durch Vertretungsdienste besetzt.
In seiner Predigt über 1. Mose 32, Vers 23-32, über Jacobs Kampf am Jabbok, sprach Pfarrer Dönges darüber, dass das ganze Leben mitunter ein Kampf sei. Auch er habe damit gerungen, ob seine Entscheidung, Hachenburg zu verlassen richtig sei und ob seine Arbeit als Gemeindepfarrer Frucht tragen werde. Er sei jedoch inzwischen überzeugt, dass er den Segen Gottes für seinen weiteren Lebensweg erhalte. Es sei ein neuer Anfang sowohl für seine Familie als auch für die Hachenburger Gemeinde.
Dekan Martin Fries erinnerte an die zahlreichen Verdienste von Frank Dönges in Hachenburg. Dönges habe im Evangelischen Kindergarten sehr viele Baustellen sowohl in pädagogischer als auch in organisatorischer Art bewältigt und unter anderem 2005 einen Kindergarten-Förderverein gegründet. Außerdem habe er 2006 die Tafelarbeit in Hachenburg initiert und die nachbarschaftliche Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Altstadt befördert.
Pfarrer Dönges tiefe Verbundenheit mit der Arbeit im Hachenburger Kindergarten wurde auch im Abschiedsgottesdienst deutlich. Die Kindergarten-Kinder sangen mehrere Lieder und übereichten dem sichtlich gerührten Pfarrer gelbe Rosen zum Abschied. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom „Cantamicci“-Chor, der aus Eltern und Erziehern des Kindergartens besteht. Zum Abschluss bedankte sich Pfarrer Dönges bei seiner Gemeinde und erhielt dafür stehende Ovationen des voll besetzten Gotteshauses. (shg)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Pfarrer Frank Dönges nahm Abschied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Mogendorf: Alkoholisierter Fahrer hatte Schwierigkeiten beim Einparken

Mogendorf. Nach Sichtung dieses Parkvorgangs wurde der Fahrzeugführer durch eine Streife der Polizeiinspektion Montabaur ...

Die "Clemens Willmenrod Kochshow" im Stöffelpark begeisterte kulinarisch und musikalisch

Enspel. Uwe Steiniger schlüpft fast 1:1, oder wie ein Zwillingsbruder, in die Rolle von Clemens Willmenrod. Heute laufen ...

Westerburg: Fahrzeug kracht durch die Hecke, der Fahrer ist flüchtig und Zeugen werden gesucht

Westerburg. Das Fahrzeug kam in der Folge inmitten eines stark bewachsenen Abhangs zum Stillstand, welcher an einen Parkplatz ...

Gehlert: Offenbar betrunkener begeht Verkehrsunfallflucht

Gehlert. Der flüchtige Autofahrer konnte im Rahmen der ersten Ermittlungen festgestellt werden. Vermutlich war der Fahrer ...

Unter Drogeneinfluss? 19-Jähriger bei Verkehrsunfall bei Hachenburg schwer verletzt

Hachenburg. Wie die Polizei vom Unfallhergang berichtet, war der in den Unfall verwickelte Autofahrer in Richtung Stadtmitte ...

Wohnwagen auf der "Klingelwiese" in Maxsain brennt komplett aus

Maxsain. Wie die Polizei Montabaur mitteilt, ging die Alarmmeldung gegen 19 Uhr ein. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein ...

Weitere Artikel


Gelungene Retrospektive Harald Böhmer

Selters. Ein aufmerksames und interessiertes Publikum sah sich das unglaublich vielseitige Werk des Harald Böhmer in einer ...

Ideen für das Feuerwehrgerätehaus gesucht

Alpenrod. Die Verbandsgemeinde Hachenburg beabsichtigt in der Ortsgemeinde Alpenrod die Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses ...

Rekordbeteiligung erwartet

Westerwaldkreis. Eine rekordverdächtige Beteiligung von Ortsgemeinden können die Organisatoren der Aktion "Saubere Landschaft", ...

„Mirakelbuch“-Gewinner traf sich mit Autorin im Dierdorfer Uhrturm

Das Treffen mit der Autorin und die Übergabe des Buches fanden an einem geschichtsträchtigen Ort statt, dem Dierdorfer Uhrturm. ...

IHK will Bildungsangebot in der Region verbessern

Als Ausschussvorsitzende ernannte Sattler auf Vorschlag der Vollversammlung Hildegard Kaefer (Porzellanhaus Kaefer OHG; Handel), ...

Autohändler tot in Büro aufgefunden (Aktualisiert)

Montabaur. Gegen 18.30 Uhr wurde am Mittwoch, 18. April die Polizei in Montabaur von der Lebensgefährtin eines 42 Jahre alten ...

Werbung