Werbung

Nachricht vom 02.04.2012    

Wo ist Milan?

Auf der Suche nach dem Rotmilan in Rheinland-Pfalz - Vorkommen der Vögel soll genau untersucht werden

Thalhausen. In Deutschland lebt die Hälfte aller Rotmilane der Welt. Über 10.000 Paare brüten in Deutschland. Rheinland-Pfalz liegt im Kerngebiet der Verbreitung. In den letzten 30 Jahren ist die Anzahl der Rotmilane um 30 Prozent zurückgegangen. Als Ursachen werden unter anderem. Abschüsse in den Winterquartieren, die Intensivierung der Landwirtschaft und eine Störung der Brut angegeben.

So sieht er aus, der Rotmilan

Greifvögel begeistern durch ihren majestätischen Flug und ihr beeindruckendes Jagdverhalten. Der größte bei uns brütende Greifvogel ist der Rotmilan. Die Verbreitungsschwerpunkte der Rotmilane in Rheinland-Pfalz liegen in Westerwald, Hunsrück, Eifel und der Nord- bzw. Westpfalz. Mit Ausnahme des Oberrheingrabens ist diese Art flächendeckend verbreitet. Der Lebensraum erstreckt sich von struktur- und abwechslungsreichen, offenlandgeprägten Landschaften mit Wiesen und angrenzenden altholzreichen Laubmischwäldern zu Bereichen mit Fließ- und Stillgewässern sowie Hecken. Rotmilane benötigen abwechslungsreiche Landschaften, da sie in Wäldern brüten und im Offenland Nahrung finden. Diese sind durch die Intensivierung der Landwirtschaft immer seltener vorhanden.



Um mehr über die exakte Verbreitung des Rotmilans herauszufinden, rufen die Naturfreunde Thalhausen zur Suche nach dem Rotmilan auf.

Kurzinfos Rotmilan: Körperlänge ca. 60 bis 70 cm, Spannweite ca. 150 bis 175 cm, langer, tiefgegabelter rostroter Schwanz, lange Flügel (oft leicht gewinkelt), helles Feld auf Flügelunterseite mit starkem Kontrast zu dunklen Flügelspitzen, Ober- und Unterseite rostbraun, Kopf hellgrau. Rotmilane können mit dem bloßen Auge erkannt werden. Fernglas und Kamera sind allerdings hilfreich. Weitere Infos unter www.woistmilan.de

Beobachtungen bitte an die Naturfreunde Thalhausen e.V. melden: G. Gumbrecht: 02639-520, A. Neuß: 02639-960043, W. Hofmann: 02639-320, H. Bein: 02639-494.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Entdecke die Vielfalt des Studiums: Universität Koblenz öffnet Hörsäle

Koblenz. Von 9 Uhr bis 16 Uhr können Interessierte am Mittwoch, 5. Juni, einen Einblick in den Universitäts-Alltag der Universität ...

Montabaurer Grüne laden zum Auftakt der "STADTRADELN-Aktion" zur gemeinsamen Radtour ein

Montabaur. Der Ortsverband Montabaur Bündnis 90/Die Grünen lädt am Sonntag, 2. Juni, zum Auftakt der Stadradeln-Aktion zu ...

Engagement für das Wohl kranker Kinder und Jugendlicher: Westerwald Bank stiftet 5.000 Euro

Hachenburg. Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung des neuen Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Westerwald ...

Filmreif-Kino! Ein besonderes Filmprogramm für Menschen in den besten Jahren in Hachenburg

Hachenburg. Am Montag, 10. Juni, wird im Rahmen des besonderen Vormittagsprogramms der Film "Arthur der Große" gezeigt. Dieser ...

"Der Clan des Bären": Ein spannendes Steinzeit-Abenteuer für Kinder im Westerwald

Waldbrunn-Hausen. Unter dem Motto "Der Clan des Bären" lädt die Naturschutzinitiative e.V. (NI), in Zusammenarbeit mit dem ...

Alkohol am Steuer und ohne Führerschein: 21-Jährige verursacht Verkehrsunfall in Montabaur

Montabaur-Eschelbach. Gegen 21.40 Uhr am Mittwochabend kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L 313 am Ortsausgang von Montabaur, ...

Weitere Artikel


Erpeler Ley beliebtes Ausflugsziel

Während des Krieges wurde das 1931 errichtete massive Haus zerstört und Franz Ott Junior baute 1953 den Ausschank Bergesruh ...

3. Isenburger Traktortreffen

Historische Traktoren verschiedener Fabrikate, Gebrauchstraktoren aus den 50er , 60er und 70er Jahre sowie Hochleistungstraktoren ...

Neunjähriger Junge bei Unfall tödlich verletzt

Hachenburg. Am heutigen Vormittag 2. April, gegen 10 Uhr fuhr ein als Hilfskraft für einen Landwirt eingesetzter, 50-jähriger ...

Reizen und Spielen

In Vertretung für den Stadtbürgermeister, schaute der erste Beigeordnete Klaus Groth vorbei. Er begrüßte die Veranstaltung ...

April, April

Weder das „Technische Hilfewerk“ (THW) – das in Wirklichkeit Technisches Hilfswerk heißt, noch das Bundesamt für Strahlenschutz ...

Retrospektive Harald Böhmer im Stadthaus Selters

Selters. Am Samstag, 14. April um 19 Uhr lädt Inge Böhmer zur Vernissage der Ausstellung „Retrospektive Harald Böhmer“ ins ...

Werbung