Werbung

Nachricht vom 22.03.2012    

Ziel: In Netphen nicht stolpern, gegen Essen überraschen

Die Saison geht für den EHC Neuwied in die entscheidende Phase - Letztes Heimspiel am Sonntag gegen Ligaprimus Essen - Kult-Stadionsprecher Fredi Winter feiert einmaliges Comeback

Neuwied. Die Oberliga-Aufstiegsrunde geht für den EHC Neuwied in die entscheidende Phase. Noch genau drei Spiele stehen für die Bären auf dem Spielplan, darunter nur noch ein Heimspiel – doch das hat es in sich: die Deichstädter empfangen am Sonntag (25.3.) um 19 Uhr im Neuwieder Ice House die Moskitos aus Essen. Der Tabellenführer dieser Pokalrunde und die Tatsache, dass dies das letzte Heimspiel der Aufstiegsrunde ist, dürften noch einmal für ein volles Ice House sorgen.

Neuwieder Torjubel im Hinspiel gegen Netphen - die Bären gewannen dieses Spiel mit 15:5. Foto: Reimund Schuster

„Um lange Wartezeiten zu vermeiden empfehlen wir unseren Fans, den Vorverkauf zu nutzen“, sagt der EHC-Vorsitzende Wolfgang Schneider. Tickets gibt es bei der Süwag in Neuwied, bei der Tourist-Info sowie in der American Sportsbar in Neuwied. Zuvor ist der EHC jedoch bereits am Freitag (19 Uhr) in Netphen gefordert – und muss dort seiner Favoritenrolle gerecht werden.

„Wir haben es selbst in der Hand, den sportlichen Aufstieg in die Oberliga zu schaffen“, sagt EHC-Trainer Bernd Arnold. „Wir alle, egal ob Fans, Spieler oder Trainer werden alles dafür tun, dieses Ziel auch zu erreichen.“ Ohne den Rechenschieber zu sehr zu beanspruchen ist eines jedoch klar: Spielt die Konkurrenz wie zu erwarten, dann benötigen die Deichstädter aus den drei noch ausstehenden Spielen sieben Punkte, um den Sprung unter die ersten Vier zu schaffen.

Der erste „Dreier“ muss am Freitagabend im Siegerland eingefahren werden, wenn die Bären auf den EHC Netphen treffen. Die Gastgeber stehen abgeschlagen am Tabellenende der Aufstiegsrunde, haben derzeit nur einen Punkt auf dem Konto. Das Hinspiel gewannen die Deichstädter in eigener Halle mit 15:5. Dennoch ist man gewarnt – auf die leichte Schulter darf man schließlich keinen Gegner in dieser Aufstiegsrunde nehmen.

„In Netphen müssen wir unsere Pflichtaufgabe erfüllen und mit einer vernünftigen Leistung die drei Punkte einfahren“, sagt der EHC-Trainer.


Vor heimischer Kulisse können sich die Bärenfans noch auf zwei echte Leckerbissen freuen – dem letzten Heimspiel in der Aufstiegsrunde am Sonntag gegen Essen (19 Uhr) und dem Rückspiel im Finale um den Rheinland-Pfalz-Pokal am Freitag, 30. März, 21 Uhr. Die Gastgeber brauchen im Heimspiel gegen Essen mindestens einen Zähler, um im Aufstiegsrennen zu bleiben. Auf der Gegenseite brauchen die Moskitos unbedingt einen Sieg, um den Gewinn des Oberliga-West-Pokals – so die offizielle Bezeichnung dieser Aufstiegsrunde – perfekt zu machen.

Bernd Arnold: „Ich habe der Mannschaft im Training gesagt, dass wir weder rechnen wollen noch auf andere schauen müssen. Wir holen in den drei Spielen noch neun Punkte und dann ist gut. Ohne Wenn und Aber. Alles ist möglich, also gehen wir es an!“

Doch die Partie am Sonntag gegen die Stechmücken ist nicht nur aus sportlichen Gründen quasi eine Pflichtveranstaltung für die Bärenfans. Denn Kult-Stadionsprecher Fredi Winter wird am Sonntag ein einmaliges Comeback als Stadionsprecher feiern. „Wir hatten diese Idee schon zu Saisonbeginn. Umso schöner, dass es jetzt am Sonntag klappt“, sagt Winter. Geplant war eine Doppelmoderation mit dem aktuellen Stadionsprecher Tim Rönz, doch dieser ist in seiner Verbandsfunktion am Sonntagabend in Bitburg im Einsatz.

Fredi Winter war einst zu Meisterzeiten Stadionsprecher in Neuwied – seine Stimme ist für viele Bärenfans eng verbunden mit den erfolgreichsten Zeiten, die das Neuwieder Eishockey bisher erlebt hat. Sein Comeback wird zusätzlich für Gänsehautmomente sorgen an diesem sicherlich außergewöhnlichen Abend.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ziel: In Netphen nicht stolpern, gegen Essen überraschen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall mit sechs PKW auf B8 fordert vier Verletzte

Am Samstag, 19. September, kam es gegen 18 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8 in Winkelbbach. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge beteiligt und vier Personen wurden teilweise schwer verletzt. Den zuerst eintreffenden Kräften des Rettungsdienstes und der Polizei zeigte sich eine unübersichtliche Lage.


Region, Artikel vom 19.09.2020

Erneuter Brand auf Ex-Aussiedlerhof in Dreisbach

Erneuter Brand auf Ex-Aussiedlerhof in Dreisbach

Am frühen Samstag um 6:38 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem erneuten Brand einer Brandruine aus dem Jahre 2017 nach Dreisbach alarmiert. Insgesamt waren etwa 70 Feuerwehrkräfte mehrerer Wehren im Einsatz, die das Feuer schnell löschen konnten. Personenschäden waren nicht zu verzeichnen.


Region, Artikel vom 19.09.2020

Schlag ins Gesicht führt zu Verkehrsunfall

Schlag ins Gesicht führt zu Verkehrsunfall

Auf der Autobahn 48 in der Baustelle Weitersburg in Richtung Trier kam es zu einem außergewöhnlichen Verkehrsunfall. Ein Fahrer eines PKW schlug dem Fahrer eines vor ihm stehenden Wohnmobils ins Gesicht. Dieser rutschte dadurch von der Bremse ab und stieß gegen den vor ihm stehenden PKW.


Zwei alkoholisierte Fahrer an der Weiterfahrt gehindert

Zwei angetrunkene Autofahrer wurden durch Polizeikontrollen entdeckt und aus dem Verkehr gezogen. Am Freitagabend fiel in Alpenrod ein 44-jähriger PKW-Fahrer auf und am frühen Samstag wurde in Müschenbach ein 40-jähriger PKW-Fahrer kontrolliert. Beide Fahrer erwarten nun Strafverfahren.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Jetzt im beginnenden Herbst locken am Wegesrand noch immer viele süße Früchte. Wer ungefragt sich an privaten Obstbäumen bedient, der begeht einen Diebstahl. Da ist die Menge ganz egal, ob ein Apfel oder ein ganzer Sack voll. Früher war es mal Mundraub, heute ist es Diebstahl, der eine Strafe, meist in Form einer Geldbuße nach sich zieht.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Ein Verein bringt Bewegung in die Kitas

Region. Die Bedeutung von Bewegung und Spiel für die kindliche Entwicklung, für Gesundheit und Persönlichkeitsentfaltung ...

Weltkindertag 2020: Kinderschutzbund plant corona-konforme Aktion

Höhr-Grenzhausen. Darum wurden gemeinsam mit Bürgermeister Thilo Becker und Vertretern einiger Schulen der Verbandsgemeinde ...

Adventskalender wird zum Adventslos

Bad Marienberg. Die 16. Ausgabe erhält ein neues Gesicht und ein neues Format. Das Adventslos hat jetzt DINA4-Größe und umfasst ...

Wanderungen des WWV Bad Marienberg im Oktober 2020

Bad Marienberg. Sonntag, den 11. Oktober 2020, 9 Uhr: Wanderung Grüne Schleife bei Steinen. Länge/Schwierigkeit: circa 8 ...

Pilzexkursion in Hübingen verlegt auf 3. Oktober – wenn es vorher regnet

Hübingen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitglieder und Gäste erwartet ein Natur-spaziergang mal anders. Nämlich mit ganz ...

Evangelisches Dekanat und Beginenhof suchen Kooperation

Westerburg. Bei einem Gespräch zwischen Nadine Bongard und Regina Kehr vom Dekanat und Beginenhof-Leiterin Gaby Krause sowie ...

Weitere Artikel


Landesjugendorchester RLP gastiert in Wissen

Wissen. Ob regelmäßige Rundfunkaufnahmen, Fernsehsendungen, sieben Schallplatten- und zehn CD-Produktionen, Konzertreisen ...

Winnetou im wilden Westerwald

Heuzert/Kroppach. Die letzten Angehörigen vom Stamm der Westerwald-Indianer lagern in den Osterferien am 31. März und am ...

MV Brunken lädt zum Frühlingskonzert

Mörsbach/Brunken. Der Musikverein Brunken präsentiert am Samstag, 31. März, im Bürgerhaus Mörsbach ab 19.30 Uhr (Einlass ...

Weniger Unfälle, mehr Tote auf der A3

Das geht aus der am Mittwoch (21.3.) vorgelegten Unfallstatistik der Autobahnpolizei Fernthal hervor. Die Zahl der Verkehrsunfälle ...

Großes Bambini-Turnier in Puderbach

Die große Sporthalle war in insgesamt drei Felder aufgeteilt worden.
Links und rechts gab es zwei Spielfelder, in den parallel ...

Westerwald Bank unterstützt Hachenburger Ruanda-Hilfe

Hachenburg. Seit gut sieben Jahren ist der Verein „Hilfe für Ruanda aus Hachenburg e. V.“ mittlerweile aktiv. Für den 23. ...

Werbung