Werbung

Nachricht vom 21.03.2013    

Weniger Unfälle, mehr Tote auf der A3

Autobahnpolizei in Fernthal legt Jahresstatistik 2011 vor - 20 Prozent weniger Unfallfluchten

Fernthal. 2011 fuhren die Beamten der Polizeiautobahnstation Fernthal zu 522 Unfällen auf der A3. Das waren 152 Unfälle weniger als 2010 (675). So weit die gute Nachricht. Das Schlimme: Unter den Unfällen gab es drei, bei denen Menschen ums Leben kamen – Vorjahr: einer. Die Zahl der Toten bei den drei schweren Unfällen 2011: sechs. 2010 ließ nur ein Mensch auf der A3 sein Leben.

Das geht aus der am Mittwoch (21.3.) vorgelegten Unfallstatistik der Autobahnpolizei Fernthal hervor. Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten sank von insgesamt 82 im Jahr 2010 auf 65 im Jahr 2011 (2010 wurden zwanzig Personen schwer, 62 Personen leicht verletzt). Im letzten Jahr wurden neunzehn Personen schwer verletzt und 46 Personen leicht.

Ungebrochen gehört die Geschwindigkeit mit zu den Hauptunfallursachen: von den 522 hier registrierten Verkehrsunfällen im Jahr 2011 waren alleine 179 Unfälle dieser Unfallursache zuzuordnen – 34,22 Prozent (Vorjahr 258). 87 Verkehrsunfälle waren auf unzureichenden Sicherheitsabstand zurück zu führen (Vorjahr 112); 29 durch Fehler beim Überholen (Vorjahr 39) und 48 Verkehrsunfälle durch fehlerhafte Beladung (Vorjahr 39).

Ebenfalls erfreulich zu beobachten: eine weitere Reduzierung der Verkehrsunfälle mit Unfallflucht bei gleichzeitiger Steigerung der Aufklärungsquote. Waren dies im Jahr 2010 noch 157 Unfälle, so sank die Zahl der Unfallfluchten im Jahr 2011 auf insgesamt 125 – ein Rückgang um 20,38 %. Während im Jahr 2010 jede siebte Unfallflucht aufgeklärt wurde, konnte in 2011 jede fünfte Unfallflucht geklärt werden.

Ebenfalls rückläufig war mit 166 Verkehrsunfällen im Jahr 2011 die Beteiligung des Schwerlastverkehrs (Vorjahr 197 Verkehrsunfälle).

Bei insgesamt acht Verkehrsunfällen spielte der vorangegangene Alkoholgenuss eine Rolle (Vorjahr ein Unfall); bei fünf Unfällen hatten die jeweiligen Verursacher zuvor Drogen konsumiert (Vorjahr drei Unfälle). Im gleichen Zeitraum wurden allerdings im Bereich der Alkohol- und Betäubungsmittelkriminalität 206 Strafverfahren und 110 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Möglicherweise ist der ungehalten hohe Kontrolldruck hierfür verantwortlich und die Anzahl der Alkohol- und Drogenkontrollen sowie die Kontrolldichte wirkten sich positiv auf das Unfallgeschehen aus.

Um den Verkehrsunfällen weiterhin wirkungsvoll entgegen zu wirken, werden neben einer ständigen Überprüfung der Beschilderung (u.a. Aufhebung bzw. Einführung von Verkehrsbeschränkungen wie beispielsweise Überholverbote und Geschwindigkeitsbeschränkungen) auch die Verkehrsüberwachungsmaßnahmen kontinuierlich fortgeführt.

Aggressivem Fahrverhalten wird durch den Einsatz modernster Technik (u.a. durch Zivilstreifen, Provida) begegnet. Eine Sensibilisierung aller Polizeibeamten im Erkennen von alkoholisierten und drogenbeeinflussten Fahrern mögen diese Unfallentwicklung ebenso begünstigen wie eine fundierte Aus- und Weiterbildung in allen Aufgabenbereichen unserer Polizeiautobahnstation.

Nach wie vor arbeiten Autobahnpolizei und Autobahnmeisterei sehr eng zusammen. Unter anderem ist es auch einem stets raschen Einsatz der Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zu verdanken, dass verlorene Ladung und Gegenstände zeitnah von der Autobahn entfernt werden und auch hierdurch Unfälle vermieden werden können.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Weniger Unfälle, mehr Tote auf der A3

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Alle Test an der Realschule Wirges negativ - Im Kreis 6 neue Fälle

Am 25. September gibt es 568 (+6) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 500 wieder genesen. 419 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Alle Tests an der Realschule plus Wirges sind negativ.


Politik, Artikel vom 24.09.2020

Wasserentnahme schadet Bächen

Wasserentnahme schadet Bächen

Gärten, Felder, Wälder und auch Gewässer leiden im dritten Rekordsommer in Folge an den Folgen der anhaltenden Dürre. Der durch extreme Trockenheit bedingte Wassermangel in den Bachläufen wird aktuell durch zahlreiche Wasserentnahmen von Gewässeranliegern weiter angeheizt und verschärft.


Politik, Artikel vom 24.09.2020

Neue Dorfmitte in Alpenrod absolut gelungen

Neue Dorfmitte in Alpenrod absolut gelungen

Der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering besuchte die Ortsgemeinde Alpenrod, um sich um Beisein von Ratsmitgliedern, Verbandsbürgermeister Peter Klöckner, der 1. Beigeordneten Gabriele Greis, sowie Andreas Pohle und Sarah Liebeck vom Ing.-Büro Planeo über die Fertigstellung der neuen „Lebendigen Ortsmitte" unterhalb der evangelischen Kirche zu informieren.


Wirtschaft, Artikel vom 25.09.2020

WLAN für die Stadt Montabaur

WLAN für die Stadt Montabaur

Ganz einfach und schnell im Internet surfen – das können die Bürger und Besucher in Montabaur schon länger. Zusammen mit der Energieversorgung Mittelrhein (evm) und ihrer Tochter KEVAG Telekom wurde jetzt ein weiterer kostenloser Hotspot an der Waldbachhalle in Eschelbach eingerichtet. Für die evm ein Jubiläum: Der 100. WLAN-Punkt im Versorgungsgebiet.


Politik, Artikel vom 25.09.2020

Heimatsiegel „Made im Westerwald“

Heimatsiegel „Made im Westerwald“

Die Region Westerwald hat ein eigenes Regionalsiegel. Es zeichnet Produkte und Dienstleistungen aus, die im Gebiet der drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald hergestellt werden. „Produkte und Dienstleistungen mit dem Siegel „Made im Westerwald “ gehören zum Besten, was die Region im nördlichen Rheinland-Pfalz zu bieten hat. “ so die Landräte der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis, Dr. Peter Enders (AK), Achim Hallerbach (NR) und Achim Schwickert (WW).




Aktuelle Artikel aus der Region


Alle Test an der Realschule Wirges negativ - Im Kreis 6 neue Fälle

Montabaur. Am Montagabend erhielt das Gesundheitsamt die Information, dass eine Lehrkraft der Theodor-Heuss-Realschule plus ...

Kostenfrei geführte Wanderung rund um Grenzau

Höhr-Grenzhausen. Die erste Samstag-Wanderung eines jeden Monats startet in Höhr-Grenzhausen im Stadtteil Grenzau. Ausgangspunkt ...

Nister-Wiesensee-Tour: eine große Rundfahrt um den Wiesensee

Bad Marienberg. Die Tour ist rund 34 Kilometer lang und startet in der Stadtmitte von Bad Marienberg. Für diesen Ort sollte ...

Neue Heizung in der Friedhofshalle

Selters. Was nun in der Kapelle von der Decke hängt und aussieht wie Lampenschirme, sind Wärmewellenheizungen. Sie haben ...

Kleinkraftradfahrer ohne Führerschein und unter Drogen-Einfluss

Fehl-Ritzhausen. Am Dienstag, dem 22. September 2020 führte die Polizei Hachenburg zwischen 14.35 und 15.25 Uhr eine Laserkontrolle ...

Westerwälder Rezepte: Quark-Auflauf mit Zwetschgen

Zutaten:
500 Gramm Zwetschgen
Mark einer Vanilleschote
3 Eier
500 Gramm Magerquark
100 Gramm weiche Butter
1 Messerspitze ...

Weitere Artikel


Ziel: In Netphen nicht stolpern, gegen Essen überraschen

„Um lange Wartezeiten zu vermeiden empfehlen wir unseren Fans, den Vorverkauf zu nutzen“, sagt der EHC-Vorsitzende Wolfgang ...

Landesjugendorchester RLP gastiert in Wissen

Wissen. Ob regelmäßige Rundfunkaufnahmen, Fernsehsendungen, sieben Schallplatten- und zehn CD-Produktionen, Konzertreisen ...

Winnetou im wilden Westerwald

Heuzert/Kroppach. Die letzten Angehörigen vom Stamm der Westerwald-Indianer lagern in den Osterferien am 31. März und am ...

Großes Bambini-Turnier in Puderbach

Die große Sporthalle war in insgesamt drei Felder aufgeteilt worden.
Links und rechts gab es zwei Spielfelder, in den parallel ...

Westerwald Bank unterstützt Hachenburger Ruanda-Hilfe

Hachenburg. Seit gut sieben Jahren ist der Verein „Hilfe für Ruanda aus Hachenburg e. V.“ mittlerweile aktiv. Für den 23. ...

Wildunfallgefahr steigt durch Zeitumstellung

Region. Wenn am 25. März die Uhren auf Sommerzeit umgestellt werden, ist erhöhte Achtsamkeit im Straßenverkehr gefragt. Die ...

Werbung