Werbung

Nachricht vom 20.02.2012    

Kanzlerin ehrt Wäller Sportverein

Der 1. FFC Montabaur erreichte Platz zehn bei den „Sternen des Sports“. Zum Bundesfinale in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel war eine Delegation aus dem Westerwald gereist, darunter Alfred Müllers, Vorstandssprecher des 1. FFC Montabaur, und Paul-Josef Schmitt, Vorstand der heimischen Westerwald Bank, bei der das Wettbewerbskonzept eingereicht wurde.

Gratulation durch die Kanzlerin für den 1. FFC Montabaur: (von links) Dr. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Westerwald Bank Vorstand Paul-Josef Schmitt, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Alfred Müllers, Vorstandssprecher des 1. FFC Montabaur, und Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR).

Berlin/Montabaur. Berlin ist das Ziel eines jeden Profi-Fußballers. Denn dort steigt Jahr für Jahr das Endspiel um den DFB-Pokal. Auch das Finale des bundesweiten Wettbewerbs des von den Volks- und Raiffeisenbanken veranstalteten Wettbewerbs „Sterne des Sports“ wird hier seit etlichen Jahren präsentiert. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) wird dann der Bundessieger der „Sterne des Sports“ gekürt. Für Rheinland-Pfalz ging hier in diesem Jahr der 1. FFC Montabaur an den Start, der sowohl auf regionaler Ebene in den Landkreisen Westerwald und Altenkirchen wie auf Landesebene mit seinem Integrationsprojekt „Sport bewegt – Sport verbindet“ ausgezeichnet wurde, bei dem Mädchen mit Migrationshintergrund in Kooperation mit heimischen Schulen für den Mädchenfußball gewonnen und im Verein integriert werden.

„Das Ehrenamt ist unser Fundament. Ohne ehrenamtliche Arbeit hätten wir das Allermeiste nicht, auch nicht den Spitzensport", würdigte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Rolle der Sportvereine. Zwar reichte es Berlin bei der Preisübergabe durch die Regierungschefin nicht für einen Podiumsplatz, aber unter den 18 Finalteilnehmern belegten die Montabaurer einen respektablen zehnten Rang. Die ersten drei Plätze erreichten die Märkische Turngemeinde (MTG) Essen-Horst mit dem Integrationsprojekt „United Sports“, die Sportvereinigung Ahorn 1910 und der Sportclub DHfK Leipzig.

Für die Westerwälder Delegation um Alfred Müllers, Vorstandssprecher des 1. FFC Montabaur, und Paul-Josef Schmitt, Vorstand der heimischen Westerwald Bank, bei der das Konzept eingereicht wurde, war bereits die Teilnahme am Bundesfinale ein Erfolg. „Wer hier beim Finale dabei ist, der ist ohnehin schon ein Stern des Sports, so wie alle Sportvereine, die tagtäglich beweisen, dass der Gedanke, vor Ort füreinander da zu sein, noch immer modern und aktuell ist. Als regional verankerte Banken im Sinne Hermann Schulze-Delitzschs und Friedrich Wilhelm Raiffeisens freuen wir uns gerade im Internationalen Jahr der Genossenschaften, diese Form des bürgerschaftlichen Engagements unterstützen zu können“, unterstrich Schmitt. Die Westerwald Bank ruft schon in den nächsten Wochen zur nächsten Runde der „Sterne des Sports“ auf regionaler Ebene auf.



Der 1. FFC Montabaur war bereits Ende Januar in Mainz vom rheinland-pfälzischen Innen- und Sportminister Roger Lewentz als Landessieger der „Sterne des Sports“ ausgezeichnet worden. Die geehrten Vereine hatten sich in dem dreistufigen Wettbewerb zuvor auf der Lokal- und Landesebene durchgesetzt und erhielten bereits die „Großen Sterne des Sports“ in Bronze und Silber. Insgesamt beteiligten sich bundesweit gut 2.500 Sportvereine mit einer Bewerbung bei den Volks- und Raiffeisenbanken. Der Wettbewerb umfasst zehn Bewertungskategorien von Gesundheits-, Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen über Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren bis zur Förderung der Leistungsmotivation.



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Festival-Feeling mit der heimischen Band "Soulmatic" im Kulturwerk Wissen

Wissen/Sieg. Das Konzept "Sommer im Kulturwerk" geht auf. An nun noch weiteren sechs Terminen in den Sommerferien sind Festivalcharakter ...

Anhänger im Wert von 3.500 Euro in Rennerod gestohlen

Rennerod. Nach Angaben der Polizei fand der Diebstahl zwischen 14 Uhr am Mittwoch und 8.35 Uhr am Donnerstag statt. Der Tatort ...

Rheuma-Bus auf Deutschland-Tour: Station in Bad Marienberg am 29. August

Bad Marienberg. Vom 26. bis 30. August 2024 ist der Rheuma-Bus im Einsatz und besucht verschiedene Städte. Zum Auftakt steht ...

Hachenburg startet Förderprogramm für erneuerbare Energien im August 2024

VG Hachenburg. Ab dem 1. August 2024 wird die Verbandsgemeinde Hachenburg ein Förderprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien ...

"Nachhaltige Schule": Grundschule Alpenrod ausgezeichnet

Alpenrod/Mainz. Die Vertreter der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg, darunter Bürgermeisterin Gabriele Greis, Dr. Timo ...

45. Verbandsgemeinde-Pokalschießen in Montabaur

Montabaur. Anders als in den vergangenen Jahren, wird es in diesem Jahr nur noch eine Teamwertung geben, egal wie sich das ...

Weitere Artikel


25-Jährige nach Unfall fast erfroren

Hardt/Bad Marienberg. In der Nacht von Montag, 20 Februar, auf Dienstag 21. Februar, befuhr eine 25-jährige PKW-Fahrerin ...

Comics zeichnen lernen

Selters. Am Freitag, 2. März, gibt der Zeichner Jascha Buder ab 17 Uhr Einblicke in die Welt der Comicfiguren. In einem zweistündigen ...

"Stegskopf" bietet einmalige Chance für die Region

Region. Der ehemalige Truppenübungsplatz "Stegskopf" ist ideal für eine naturverträgliche Nutzung und sanften Tourismus ...

Losglück beim Gewinnsparen

Ransbach-Baumbach/Sessenhausen. „Solche Nachrichten können gerne öfter kommen“, sagte Ramona Bärwecke aus Sessenhausen beim ...

Intercrosse-Turnier in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Am Sonntag, 4. März lädt der CVJM Bad Marienberg zum fünften Mal zum Intercrosse-Mixed-Turnier ein. Anfänger ...

Malberg genoss den Umzug mit Prinz Martin III. an der Spitze

Malberg. Wie ein bunter Lindwurm zog sich der Karnevalsumzug wieder durch die Straßen der kleinen Westerwaldgemeinde. Da ...

Werbung