Werbung

Nachricht vom 19.02.2012    

Malberg genoss den Umzug mit Prinz Martin III. an der Spitze

Prinz Martin III. von der KG Rot-Weiß Malberg genoss den Höhepunkt seiner närrischen Regentschaft in vollen Zügen. Der Umzug am Samstagnachmittag bei Schmuddelwetter konnte der guten Laune keinen Abbruch tun, weder bei den Zugteilnehmern noch bei den Zuschauern. Bunt und fröhlich kam der Zug daher.

Prinz Martin III. von der KG Rot-Weiß Malberg zeigte sich in bester Laune und jubelte den närrischen Untertanen zu. Fotos: anna

Malberg. Wie ein bunter Lindwurm zog sich der Karnevalsumzug wieder durch die Straßen der kleinen Westerwaldgemeinde. Da kommen nicht nur die Narren aus dem AK-Land, auch aus dem Westerwaldkreis feiern die Jecken in Malberg kräftig mit.
Fuß- und Wagengruppen wurden von sieben Kapellen aus der Region begleitet und auch die Musiker hatten ihre Uniformen gegen bunte Kostüme getauscht. Für den guten Ton im Zug sorgten die Musikvereine aus Nauroth, Kausen, Elkenroth, Steinebach, Luckenbach, die Molzhainer Dorfmusikanten und die Bindweider Bergkapelle.
Die in Malberg ansässige Bindweider Bergkapelle hat als Maskottchen einen Maulwurf. Diesem kleinen Tunnelgräber hatten sich die „Power-Perlchen“, eine Frauengruppe aus Malberg angenommen und kamen als Maulwürfe in Urlaubsdress daher. Den kleinen unterirdischen Gesellen folgte ein Piratenschiff aus dem Wisserland. Sie waren jedoch nicht die einzigen Seefahrer im Zug, aus Weitefeld waren die „Freibierbeuter“ angereist.
Auch dem Thema Dschungelcamp widmeten sich gleich zwei verschiedene Gruppen. Sogar der Schwammkopf „Spongebob“ war mit von der Partie. Einen Zeitsprung aus dem Mittelalter wagten einige Wissener mit ihrem Schloss und auch aus Elkenroth waren Ritter und Mönche gekommen. Ihr neuzeitiges Prinzenpaar Christina und Sebastian hatten sie gleich mitgebracht.
Eine Tanzgruppe aus Atzelgift zeigte Bayrische Hütt`n Gaudi, aus Selbach waren lustige Zwerge gekommen und eine Malberger Gruppe trat in hübschen Rokoko-Kostümen auf. Bergsteiger, Hexen, Fußbälle und Saloon-Girls waren ebenso beim Zug vertreten wie die Eskimos vom Schwedengraben, vom Karnevalsverein Bushaltestelle Schwedengraben. Der Schäfer Thomas Stum hatte diesmal einige zweibeinige Schafe zu hüten. Die Dauersberger Dorfjugend kam als Mexikaner daher und eine Tanzgruppe aus Nister ließ die Wilden 70er Jahre wieder aufleben. Politische Beiträge gab es bei diesem Karnevalsumzug in Malberg keine, weder Ortspolitik, noch Landespolitik wurde da thematisiert.
Die Zuschauer am Straßenrand waren teils ebenso hübsch kostümiert wie die Zugteilnehmer und hätten sich ohne weiteres mit in das Geschehen einreihen können. Die Stimmung der Menschen war sowohl im Zug wie auch am Straßenrand bestens, hier und da erklang Musik von den Grundstücken und verschiedentlich hatten die Anwohner Tische aufgestellt, an denen sie mit Familie und Freunden feierten. Nicht ganz so bunt geschmückt wie in den Vorjahren, waren die einzelnen Grundstücke, denn es hatte eine Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes gegeben, die sich glücklicherweise aber nicht bestätigte. Der anhaltende Regen war wohl auch der Grund, weshalb merklich weniger Zuschauer zum Zug angereist waren als in früheren Jahren. Doch dies tat dem Ganzen keinen Abbruch, die Anwesenden waren in bester Stimmung.



Den Abschluss des Zuges bildeten natürlich die Wagen und Fußgruppen der KG Rot-Weiß Malberg mit dem Kinderelferrat, der Minigarde, der Kinderprinzessin Leonie I (Längricht), der Tanzgruppe, dem Elferrat und dem „Gedönsrat“ sowie dem Prinzen Martin III. (Schneider). Im großen Festzelt feierten die Malberger mit ihren Gästen anschließend noch eine ausgiebige Karnevalsparty. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Kommentare zu: Malberg genoss den Umzug mit Prinz Martin III. an der Spitze

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

GLOSSE | Na? Sind Sie schon geimpft? Jaja, ich weiß, Sie können das Thema nicht mehr hören. Geht mir ja eigentlich auch so. Aber dann kommt man doch wieder nicht daran vorbei. Vor allem, wenn man liest, welche Kreativität Gesundheitsämter und Ärzte mittlerweile an den Tag legen, um Impfmuffel doch noch an die Nadel zu kriegen.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Evangelischer Verein Heddesdorf-Neuwied wanderte um den Köppel

Neuwied. Auf den gut ausgebauten Wanderwegen, die auch für Radfahrer geeignet sind, ging es hinauf in Richtung zum Köppelturm. ...

Sport- und Wanderfreunde Hachenburg: Paul Lück ist neues Ehrenmitglied

Hachenburg. In einer gut besuchten und harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung in Hachenburg betonte Christel Sältzer, ...

Wasserpest – besser als ihr Ruf

Holler. Es handelt sich um eine untergetaucht wachsende Wasserpflanze, die sehr lang werden kann und sich durch dunkelgrüne, ...

Neuauflage: Autokirmes in Sessenhausen am 17. & 18. Juli

Sessenhausen. Nach der erfolgreichen Autokirmes im vergangenen Jahr hatte der Vereinsring für 2021 eigentlich wieder auf ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert wieder

Bad Marienberg. Da an den Wochenenden zurzeit überall sehr viel Betrieb ist, haben die Organisatoren Donnerstag, den 15. ...

Die Heimat im Fokus – Unsere Wälder im Klimawandel!?

Hundsangen. Auf einem Rundgang will der NABU Hundsangen sich die forstlich eingebrachten, windwurf- und schädlingsempfindlichen ...

Weitere Artikel


Intercrosse-Turnier in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Am Sonntag, 4. März lädt der CVJM Bad Marienberg zum fünften Mal zum Intercrosse-Mixed-Turnier ein. Anfänger ...

Losglück beim Gewinnsparen

Ransbach-Baumbach/Sessenhausen. „Solche Nachrichten können gerne öfter kommen“, sagte Ramona Bärwecke aus Sessenhausen beim ...

Kanzlerin ehrt Wäller Sportverein

Berlin/Montabaur. Berlin ist das Ziel eines jeden Profi-Fußballers. Denn dort steigt Jahr für Jahr das Endspiel um den DFB-Pokal. ...

Polizei Hachenburg hatte viel zu tun

Hachenburg. Im Zeitraum von Freitag, 17. Februar bis Sonntagmorgen, 19. Februar ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich ...

Mehrheit im Gemeinderat Oberdreis ist für die Windkraft – Bürgerbefragung am 26. Februar

Eine erste Informationsveranstaltung hierzu hatte in Berod stattgefunden (NR-Kurier berichtete). In der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung ...

Wiesenbotschafter in der Region gesucht

Hachenburg. Ehrenamtliche Wiesenbotschafter für neues BUND-Projekt werden gesucht, dazu gibt es eine Auftaktveranstaltung ...

Werbung